ANZEIGE

Beiträge von KennyMan

    Okay....ich werde mich also gar nicht mal auf ein spezielles-Diätfutter
    konzentrieren, außer vielleicht dem Lupovet.


    Ich werde die von die genannten mal genauer unter die Lupe nehmen ;-)
    Aber auch Josera und BF.


    Damit ich genug Alternativen für Emma bieten kann ;-)


    Mein Problem ist oft, dass ich den "Kohlenhydratanteil" nicht erkenne... :ops:



    Man, warum habe ich mich bloß angeboten zu helfen...weil ich weiß, dass sonst
    das "RC" gekauft wird ohne sich mit dem Thema weiter zu beschäftigen ;-)
    Außerdem tut mir die Emma leid...die früher eine wirklich schöne Figur hatte,
    wovon leider nichts mehr übrig ist :sad2:


    Lieben Gruß

    Zitat von "schnauzermädel"

    Man braucht nicht wenig Fett, wenn Hund abnehmen soll.
    Die Gesamtenergiemenge machts.
    Eher höhere Proteinwerte wirken dem Muskelabbau entgegen, Fett liefert langfristig Energie, macht satt und lässt den Blutzuckerspiegel in Ruhe.
    Kohlenhydrate raus, bzw. nur als unverdauliche Ballststoffe bringt mehr als Fettreduktion.


    LG
    das Schnauzermädel


    Also sollte ich mich am "kcal-Gehalt" orientieren?


    Wo sollte sich deiner Meinung nach dem der Protein-/Fettgehalt befinden?


    LG

    Balljunkie


    Ja, ich sehe das Problem ja auch in der gesamten "Masse"...


    Das ganze Leckerlie-Verfüttern ist auch mittlerweile untersagt.


    Nun muss aber an erster Stelle Speck weg, und ich glaube das die das mit dem bisherigen
    Futter nicht hinbekommen, deswegen suche ich nun ein Futter mit einem
    geringeren Getreide- und Fettanteil....


    Von dem "RC" werde ich abraten, die Zusammensetzung gefällt mir nicht, obwohl ich
    keine Leuchte auf dem Gebiet bin.


    Was ist mit "Canis Alpha"? Die Zusammensetzung erscheint mir recht ordentlich?


    LG

    Hallo Chris!


    Soweit ich weiß, wurden keine Untersuchungen auf irgendwelche Krankheiten gemacht.


    Ich vergaß zu schreiben, dass die Madam seit ca. 1,5 J. kastriert ist.
    Was allerdings bei der Fütterung NICHT besonders beachtet wurde!


    Zur Fütterung:
    Nach Herstellerangabe gefüttert, mit Miniabzügen für:
    von Oma da ein Stück Brot, noch ein zweites und drittes...
    von Nachbarin ein Leckerlie...
    da noch ein Leckerlie...


    Ich bin auch der Meinung , dass sie noch weniger Bewegung hat als früher (allein an
    Spaziergängen).


    Wheatenfan :
    werde mal nach dem GranataPet gucken.
    Ich bezweifle, dass allein über die Futterreduzierung des bisherigen Futters, das
    gewünschte Resultat erzielt werden kann :-(


    schnauzermädel :
    Danke für den Tip mit "Orijen", und der Futtermengenberechnung "Zielgewicht -10%"



    Die Hoffnung, dass mehr Bewegung ins Spiel kommt, habe ich leider nicht :-(


    LG

    Hallo und Guten Morgen!


    Ich würde mich freuen, einige Tipps von euch zu bekommen.
    Der Thread wird wahrscheinlich recht lang werden, und sicherlich werde ich nicht
    alles unter einen Hut bekommen.


    Es geht um folgendes:


    Eine uns sehr gut bekannte Hündin hat richtig ordentlich zugenommen.
    Sie wog Anfang letzten Jahres 27kg, mittlerweile sind sagenhaft 34kg daraus geworden
    (Labrador-Münsterländer-Mix, die 27kg waren "perfekt").


    Sie muss also dringend abspecken - ca. 7 kg!!
    Sicherlich wäre mehr Bewegung das Beste, aber sie ist eh und je eine sehr ruhige
    und bequeme Lady (weder mit Ball o.ä. ins Laufen zu kriegen, Nasenarbeit auch uninteressant).


    Bisher hat sie ToFu bekommen, immer wechselnde Sorten, auch mal Flocken mit Nassfutter usw.
    Die TÄ hat ihr nun das "Royal Canin Veterinary diet, obesity management " empfohlen.


    Ich habe mal nach der Zusammensetzung gesucht und folgendes gefunden:


    Geflügelmehl, Weizen, Lignozellulose, Rübentrockenschnitzel, Maiskleberfutter,
    Weizenkleberfutter (L.I.P.)***, Tierfett, tierisches Protein (hydrolysiert), Mineralstoffe,
    Psyllium (Hüllschichten und Samen),
    Fischöl, Natriumtriphosphat, Taurin, Hydrolysat aus Krustentieren (reich an Glukosamin),
    L-Carnitin, Tagetesextrakt (reich an Lutein), Hydrolysat aus Knorpel (reich an Chondroitin)
    *** L.I.P. (low indigestible protein): ausgewählte, leicht verdauliche Proteine mit hoher
    biologischer Wertigkeit


    Also ich bin wirklich kein "Futterprofi", aber die Zutaten überzeugen mich auf den
    1. Blick nicht wirklich !?


    Inhaltsstoffe:
    Rohprotein: 34,0%
    Rohfett : 10,0%
    Rohasche : 8,1%
    Rohfaser : 8,2 %
    Ernergie : 3275 kcal
    Sind das die wichtigsten Werte? Sonst wird der Thread noch 3mal so lang ;-)



    Wären da Alternativen von z.B. "Bestes Futter Lite", "Josera Balance", "Arden Grange - Light"
    nicht qualitativ besser??
    Bei "Lupovet" wäre ich mir nicht sicher, ob es in Frage kommt, da es kaltgepresstes Futter ist.


    Was mir extrem auffällt ist, dass der Rohprotein- und Fettgehaltgehalt bei dem "RC"
    höher liegt als bei den anderen?? (Rohprotein bei den anderen ca. 18-20%, Fettanteile
    zwischen 5 - 8%)


    So, ich hoffe mal, es ist nicht zu wirr durcheinander und verständlich.


    Wäre für jegliche Tipps von euch sehr dankbar :-)


    Lieben Gruß
    K.

    Hallo und guten Morgen!


    Kenny hat seit Mittwoch vergangener Woche ca. 5-6x erbrochen,
    Stunden nachdem er gefressen hat.
    Er hat das Erbrochene sofort wieder aufgefressen bevor ich es wegmachen konnte.


    Ich habe nun gerade mal den Bauch abgetastet. Wenn ich direkt
    unterhalb des Brustkorbes drücke, geht der Schwanz runter und er schmatzt.
    Zeichen für Schmerzen?!?


    Er ist sonst allerdings wie immer. Hüpft munter durch die Gegend,
    kein Durchfall, der Appetit ist genauso groß wie immer...
    Also nichts auffälliges...


    Hm... sehe ich "nur Gespenster" (der 2. Todestag von meinem
    Basco rückt näher...)
    ?


    Oder mache ich mir berechtigt Sorgen, viell. doch zum TA?


    Lieben Gruß,
    Karin

    Hallo Pepino!


    Ich habe einen Bioresonanz-Test machen lassen, da Kenny kurz
    hintereinander einen Hefepilz im Ohr hatte.


    Ich traue diesem Test nicht zu 100%, aber seit ich entsprechend
    füttere gehts Kenny gut...Anfangs habe ich mich strikt an das
    "erlaubte" Futter + Leckerchen gehalten, aber mittlerweile gibt es
    auch mal ein Stück Apfel (welcher lt. Test eigentlich nicht erlaubt
    ist). Manchmal denke ich, die Masse machts auf die er allergisch
    reagiert hat....


    Ich habe für den Bioresonanztest bei meiner TÄ 25,00 EUT bezahlt.


    LG
    und alles Gute !

    ALSO......Kenny war -lass mich mal überlegen- ca. 6/7 Monate
    alt, als er mit einem mal "krank" bzw. "anders" wirkte. Sonst
    total gierig und verfressen, mäkelte mit einem Mal an seinem
    Futter, wirkte fast "lust-/appetitlos". Lediglich unter Bespaßung,
    d.h. Leckerchen zu werfen, hat er richtig gefressen....
    Auch sonst war er halt ruhiger.


    Fast alle Hundehalter haben mir damals gesagt: der ist liebes-
    krank, es liegt an den vielen läufigen Hündinnen


    Okay.....aber mir hat es keine Ruhe gelassen, und ich dachte mir,
    bevor doch was anderes ist....also bin ich zum TA, selbst da war
    die erste Vermutung das es an den "Hormonen" liegt ;)
    Ich habe trotzdem Blut abnehmen lassen um ganz sicher zu sein.


    Und... es war alles o.k :roll:


    ICH fühlte mich durch dieses Ergebnis aber besser :roll:


    Tja, was nun? Beobachte ihn, höre auf deinen Bauch, wirst schon
    das richtige machen =)


    LG

ANZEIGE