ANZEIGE

Beiträge von Joy-DSH

    Es ist sehr schwer, wenn man die Fellnase irgendwann verliert. Wenigstens weiss ich, dass ich als sie noch gelebt hat, alles gemacht habe, was ich konnte.
    Wie gesagt, es gibt hier auch noch Threads zu den anderen Themen, ich meinte die waren bei mir auch verlinkt, kann mich aber auch täuschen, hier sonst einer über ein künstliches Hüftgelenk:
    http://www.dogforum.de/ftopic69282.html
    und (ich glaube) Bibidog hat ein guten Thread über die Goldakupunktur, aber ich finde ihn nicht.
    Und hier noch einer von Cimberly, sie hat glaub noch mehr zu HD:
    http://www.dogforum.de/ftopic42653.html

    Ich weiss wie es dir gerade geht, meine Hündin hatte auch HD, auf beiden Seiten sehr schwere mit starker Arthrose. Nach der Nachricht ist man erstmal echt am Boden zerstört. Aber jetzt weisst du wenigstens mal, was er hat und kannst alles tun, was du nur kannst.
    Wenn du möchtest, kannst du dir ja mal meinen Thread anscheuen, und was ich alles gemacht habe, bei Joy war zwar keine OP mehr möglich, aber ich habe alles getan was sonst möglich war.
    http://www.dogforum.de/ftopic65749.html
    Ausserdem sollte es hier auch noch andere Thrades gehen von künstlichen Hüftgelenken und Goldakupunkturen, aber vielleicht melden sich ja die User noch, die diese OP's bei Ihren Hunden haben machen lassen.
    Ich wünsche euch alles gute und hoffe, das es deinem süssen bald besser geht.

    Das Advantix oder irgend ein anderer scheiss kommt einem im Jahr genau gleich teuer, wenn nicht sogar teurer und der Anhänger hält nicht nur 1 Jahr. Ausserdem hast du mit dem Anhänger nicht noch TA kosten, weil der Hund durchfall hat oder nichtmehr gehen kann.
    Aber jedem das seine, was er seinem Hund umhängen oder anträufeln möchte. Ich wollte auch keine Werbung machen, oder sagen dass es jeder kaufen soll, war nur meine Erfahrung, sorry, dass ich sie geäussert habe.
    Vielleicht sind nicht nur die schweizer Zecken offener für neues...sorry, aber wieso muss man immer gleich mit der Nationalität kommen?

    http://www.fostac.ch/de/produkte/beschreibung/prophylax.html
    Also ich glaube übrigens eigentlich auch nicht an solche Sachen die da stehen und ich habe es bevor ich es gekauft habe auch nicht gelesen, meine Kollegin hat mir nur gesagt, dass es bei ihren Hunden geholfen hat und dann habe ich eines von ihr bekommen, dass sie gerade nichtmehr brauchte um es auszuprobieren und es hat geholfen, ich war selber erstaunt, dann hab ich mal da nachgelesen und war echt erstaunt (so wirklich glaub ich immernoch nicht daran, aber wenns hilft...).
    Das Knoblauchpulver habe ich immer in Joghurt, Hüttenkäse, Streichkäse oder Streichwurst "versteckt" und dann hat sie es gefressen, sie musste sowieso immer so viele Medikamente nehmen, die ich irgendwie "verstecken" musste, da kam es auf das Knoblauchpulver auch nichtmehr an. :) Und jetzt habe ich noch einen riesen Kübel Knoblauchpulver hier, dass vor sich hin knoblaucht ;) aber vielleicht kann ich es ja bald wieder gebrauchen, wer weiss. ;)

    Super, dass es ihr besser geht und es nichts schlimmes ist.


    Aber warum muss es denn immer etwas chemisches sein zum Zeckenschutz? Als wir noch diese Mittel wie Advantix benutzten, hatte Joy immernoch viele Zecken und als mir eine Freundin dann mal sagte, dass sie seit Jahren nurnoch mit Fostac und Knoblauchpulver schützt und ihre Hunde fast nie Zecken haben, hab ich das auch mal ausprobiert und es hat wirklich super genützt. Ausserdem kein Durchfall oder sonstige Nebenwirkungen.

    Wollte wiedermal mitteilen, wie es bei uns aussieht.
    Letzten Montag war ich beim TA. Nach einer Untersuchung sagte sie Joy hätte eine Entzündung in der Hüfte. Wir haben noch die Röntgenbilder vom Dezember zusammen angeschaut und sie sagte sie schicke die Bilder einem Spezialisten ein, der würde mir dann alles sagen, was man machen kann.
    Normalerweise kann man bei einem Hund das Hinterbein hinten hoch ziehen in die Wagerechte ohne das er schmerzen zeigt, also 90°, bei Joy ging es links noch ca. 40° rechts noch 30° dann ist sie eingeknickt oder hat geschrien. Ich habe dann Metacam bekommen gegen die Entzündung und die Schmerzen und bis ende Woche sollte ich noch bescheid bekommen was der Spezialist meint.


    Die ganze Woche war dann ziemlich schlimm. Joy konnte sehr schlecht gehen, sie konnte fast nicht aufstehen und sich hinlegen und winselte den ganzen Tag. Samstag wars dann so schlimm, dass ich um 1 nochmal beim TA anrief, denn Joy wurde jetzt ende Woche auch vom Verhalten her schon ganz anders, also bellte Menschen an (sie liebt Menschen) ziehte nurnoch an der Leine und war wie in einer anderen Welt. Laufen konnte sie fast garnicht mehr und pieseln mittlerweile auch fast nichtmehr, weil sie sich nicht hinhocken konnte. Die TÄ sagte ich soll um 4 Notfallmässig vorbeikommen, dann würden wir ihr Cortison spritzen, dass wäre das einzige stärkere was es noch gäbe und sie hat jetzt auch die Ergebnisse vom Spezialisten, die würde sie mir dann auch mitteilen.


    Um 4 waren mein Freund und ich dann beim TA. Als die TÄ kam ging Joy sie schon wieder sehr agressiv an und die TÄ fragte "ist das der selbe Hund wie immer?" ja das ist es, sie konnte es auch nicht fassen, weil sie sonst immer so freundlich zu jedem ist.
    Zuerst hat sie Joy nochmal untersucht und sie sagte es sei extrem viel schlimmer geworden, das Bein konnte sie jetzt fast garnicht mehr anheben. Zuerst sagte sie mir die Ergenisse vom Experten. Der meinte er hätte noch nie so eine Hüfte bei einem so jungen Hund gesehen und das einzige was man noch machen könnte wäre ein künstliches Hüftgelenk, allerdings könnte das auch schonwieder anders aussehen, wenn er heute nochmal Röntgenbilder machen würde (die Bilder sind vom Dez). Alles andere würde bei ihr nichtsmehr helfen, weder Goldimplantate noch die Nerven durchtrennen.
    Die Ärztin sagte dann sie spritze ihr jetzt eine hohe dosis Cortison und das machen sie normalerweise auch nur bei alten Hunden, aber das ist das einzige was sie noch tun kann. Die spritze hält jetzt 48h dann habe ich noch Tabletten.
    Heute nachmittag waren wir mit ihr auf einem längeren Spaziergang (30min) und sie konnte noch immer nicht richtig gehen und man merkte, dass sie immernoch schmerzen hat.
    Ich weiss echt nicht was ich noch tun soll. Die Ärztin sagte wenn das Cortison nichts oder zu wenig wirkt, dann kann sie nichtsmehr tun und man müsse eine Entscheidung treffen, wie es weiter gehen soll. Ich kann seit 2 Wochen nichtmehr schlafen und nichtsmehr Essen, weil ich so eine Angst habe, sie zu verlieren. Aber ihr geht es so schlecht.

ANZEIGE