ANZEIGE

Beiträge von crazy dog

    Hi,


    also ich studiere ja Tiermedizin und selbst bei uns im Lehrbuch steht, dass eine genau Altersbestimmung beim Hund anhand der Zähne nicht mehr möglich ist, wenn das Dauergebiss erst mal da ist!
    Ich habe auch nochmal den Dozenten gefragt und der hat, wie einige User hier auch, darauf verwiesen, dass der Zustand der Zähne zu sehr von der Ernährung etc. abhängt, dass keine Altersbestimmung an ihnen erfolgen kann!


    Anders ist es z.B. beim Pferd, was daran liegt, dass dessen Zähne sich charakteristisch abnutzen und altersabhängige Merkmale erkennen lassen!


    Selbst ein Tierarzt kann also keinem Hund ins Maul schauen und sagen: "Aha, ich sehe schon, der Gute ist 5 Jahre, 3 Monate und 4 Tage alt!" :D


    lg Josephine

    Hi,


    also ich drehe meine erste Runde so gegen 3.30 Uhr!
    Das hat den Vorteil, dass außer mir keiner draußen ist und meine zwei überall schön flitzen können :D
    Sonst muss man in Leipzig ja immer auf Fußgänger, Autos ,Radfahrer :kopfwand: usw. achten, aber so früh hab ich die ganze Stadt für mich ;)
    Danach gehts zur Arbeit und dann zur Uni :/


    lg Josephine

    Hi,


    ich wollte zu der Tierarzt und Futterfrage nur noch kurz anmerken, dass traurigerweise im Studium tatsächlich wenig über gutes Futter gelehrt wird!
    Ich hatte dieses Jahr einen Wahlpflichtkurs zu Futtermitteln und war entsetzt, was uns die Dozentin (Doktor in Tierernährung :schockiert: ) erzählt hat.
    Sie füttert ihrem Hund Pedig..., weil sie mit einer Formel ausgerechnet hat, dass da der Anteil Rohprotein, Rohfett usw. ganz toll ist! Daraufhin frage ich, ob es nicht auch wichtig sei, aus welchen "Stoffen" diese Komponenten kommen und daraufhin schaute sie mich nur merkwürdig an! Selbst mein Kommentar, dass die meisten (teuren) Futter eigentlich immer viel zu getreidelastig seien, wurde mit einem verständnislosen Blick abgetan!
    Ich hatte das Gefühl, dass nur der Komponentenanteil, nicht aber wirklich die Inhaltsstoffe für die Analysen und die Beurteilung ins Gewicht fallen. Und Vet- Med Studenten, die selbst keinen Hund haben (aber auch solche mit Hund :kopfwand: ), glauben halt alles, was die Dozenten erzählen, ohne sich selbst großartig Gedanken darum zu machen!


    Ich persönlich finde diese Tatsache sehr schade.
    Auch wenn ich sehe, dass hier an die Studenten nur die gängigen Markenfutter vergünstigt verkauft werden... :irre:


    Also verlasst euch bitte bei der Futterauswahl nicht unbedingt auf das, was Tierärzte euch empfehlen!
    Sicherlich will niemand einem Tier schaden, aber viele wissen es halt wirklich nicht besser!


    lg Josephine

    Hi,


    ich wollte nur mal eben schnell meine Erfahrung berichten!
    Als das Pferd meiner Freundin, das sich mit meinem Wallach die Koppel teilte, in die Klinik musste und mein Süßer plötzlich alleine war, haben wir als Notersatz (nicht günstig, ich weiß) zwei Heidschnucken aus dem Tierheim geholt!
    Ich kann nur sagen, der Gaul hat die beiden, Bernd und Mike, geliebt. Die drei haben wie Kletten aneinander gehangen und bei manchem Ausritt waren die Schnucken (unfreiwillig) dabei!
    Selbst als ich ein neues Beistellpferd gefunden habe, hat sich diese intensive Beziehung nicht aufgelöst.
    Und wie die drei auf der Wiese getobt sind, das war schon ein Bild für die Götter :lachtot:


    lg Josephine

    Meinen Hunden gehts wie dem von sahia :D
    Sie haben leider noch nicht gelernt das Hochbett zu erklimmen :p


    Grundsätzlich habe ich aber nix gegen Hunde im Bett, allerdings finde ich es auch wichtig, dass sie ihren eigenen Platz haben, auf den sie sich auch zum Schlafen zurückziehen können!


    lg Josephine

    Hi,


    also meine Lebensumstände sind ähnlich wie deine!
    Ich studiere ebenfalls (allerdings Vet-Med mit mehr Wochenstunden!), meine Eltern wohnen weit weg (ca. 500 km) und ich lebe alleine in einer kleineren Wohnung! Zusätzlich gehe ich noch arbeiten!


    Und inzwischen habe ich sogar 2 Hunde :schockiert:


    Allerdings geht auch meine KOMPLETTE Freizeit für meine beiden drauf und ich glaube, dass unterschätzen diejenigen, die noch nie einen Hund hatten!


    Ich bin mit Hunden aufgewachsen und kann mir ein Leben ohne Fellnase nicht mehr vorstellen, aber man ist halt wirklich gebunden!


    Ich denke, dass es sicherlich möglich ist, in deiner Situation einen Hund zu halten, ich tue es ja auch, aber bitte bedenke, wie sehr sich dein Leben dadurch verändern wird!
    Klar kannst du auch mal weggehen, aber an erster Stelle sollte doch immer der Hund stehen. Du musst deinen Tag relativ gut durchplanen, damit der Hund nicht zu kurz kommt und gerade als Anfänger sollte der Besuch einer guten Hundeschule Pflicht sein!


    Ich an deiner Stelle, würde mal im Tierheim vorbeischauen und mir dort die Hunde angucken und mit ihnen spazieren gehen. Somit kriegst du einen ersten Eindruck und kannst dir darüber klar werden, was ein Hund alles "verlangt" und ob du dies für die nächsten Jahre erfüllen kannst und willst!


    lg Josephine

    Hi,


    vielleicht bin ich ja noch etwas zu früh aber...


    über Weihnachten (23.12 bis 02.01) bin ich endlich mal wieder zuhause im schönen Westerwald!
    Wenn also jemand Lust hat mit mir und meinen zwei Rabauken in dieser Zeit mal spazieren zu gehen, würden wir uns sehr freuen =)
    Wir, das sind: Luke (Border Collie), 1 Jahr, Liberty (Dalmi- Mix), 9 Monate und Josephine (Studentin), 21 Jahre.
    Wohnen tun wir in Eitelborn, fast genau zwischen Koblenz und Montabaur!


    Also, wer hat Lust?


    lg Josephine

    Hi,


    der TA kann auch nur versuchen anhand des allgemeinen Zustandes das Alter zu schätzen!
    Leider haben Hunde keine Kunden oder Rinnen in den Zähnen, die bei Pferden eine relativ präzise Altersbestimmung ermöglichen.
    Erst gestern haben wir das in Anatomie mit einem Prof besprochen, der sagte, dass eine Altersbestimmung anhand des Gebisses bei Hunden schwer möglich ist, sobald alle Zähne durchgebrochen sind!
    Das sind halt die blöden Fleischfressergebisse, die nutzen sich nicht so "schön" ab, wie die der Pflanzenfresser :D


    lg Josephine

    Hi,


    ich drück euch die Daumen, dass ihr für euren Schatz noch eine Lösung findet!
    Ohne irgendwie Werbung für die eigene Uni- Tierklinik machen zu wollen, wollte ich nur anmerken, dass ihr es auch mal in der Leipziger Kleintierklinik (http://www.kleintierklinik.uni-leipzig.de) probieren könnt!
    Die Tierärzte hier sind wirklich sehr nett und kompetent und angeblich führend in der Kleintiermedizin!
    Vielleicht könnte man euch da helfen, falls es in Gießen nicht klappen sollte!


    lg Josephine


    .

ANZEIGE