ANZEIGE

Beiträge von Bubble

    Dein Ex geht auf "Geschäftsreise" - irgendwie klingt das, als wenn er ja nicht ganz auf den Kopf gefallen wäre - kannst du ihm nicht in einem vernünftigen, ruhigen Gespräch klar machen, dass es nicht fair ist den wohlmöglichen Groll auf dich auf dem Rücken des Hundes auszutragen. Das Tier ist schliesslich völlig unschuldig an der Situation und versteht wohlmöglich die Welt nicht mehr. Vielleicht regen diese "Argumente" ja doch noch irgendwie etwas bei seinen Gefühlen oder seinem Rechtsbewusstsein an.


    Juristisch kann ich mir nicht vorstellen, dass du eine Handhabe hast.

    Alleine der Gedanke ans selbstmachen sträubt mir mehr als die Nackenhaare.....


    Es gibt in jeder grösseren Stadt doch auch sowas wie Tierengel, die für Bedürftige solche Behandlungen umsonst oder einen kleinen Betrag machen. Informier dich doch im Internet lieber in diese Richtung, anstatt zum Thema Selbstkastration. Deinem Hund würde das sicher besser tun, als deine Selbstjustiz an ihm. Den SGB II Bescheid wirst du ja sicher haben um den dann vorweisen zu können, wenn du schon länger arbeitslos bist.

    So da kommt nochmal die Info von der THP:
    Borax D3 3 mal tägl. 5 Globuli 3 Wochen lang - letzter Eingabetag muss aber der Silvestertag sein.


    Ich habs mir heute auch in der Apotheke besorgt und ich fange am 10.12. damit an - ich bin gespannt, ob meine alte Dame damit etwas besser über die Knalltage kommt.

    Unsere beiden sind auf unseren Touren fast ausschliesslich "offline" gelaufen. Da wir nur hin und wieder andere Menschen getroffen haben, war das total unproblematisch. Wir hatten uns auch immer Touren in direkter Nähe zu den Bächen gesucht. So war es bei der Wärme für die Hunde auch viel angenehmer, sie konnten wie und wann sie wollten immer mal wieder in die Bäche stiefeln und sich abkühlen :)

    Die Gabe von Borax soll bei Silvesterangst helfen, ich hatte mich wegen meiner Hündin da mal bei einer mir bekannten THP schlau gemacht.
    Ich habe nur gerade die genaue Potenz nicht da - der schlaue Zettel liegt auf der Arbeit.
    Die Kur soll (soweit ich mich erinnere) 2 Wochen gemacht werden, aber so, dass der letzte Eingabetag auch der Silvestertag ist.
    Wenn du möchtest, schaue ich die genauen Infos am Montag nochmal nach. Erfahrungen kann ich dir aber keine persönlichen mitteilen.

    Wir waren im Sommer mit beiden Hunden im Hunsrück. Hat uns wahnsinnig gut gefallen, wir waren allerdings auch sehr viel wandern. Die Landschaft dort bietet sich an, besonderns die Klammwanderungen waren für uns einfach mal etwas anderes - eigentlich schon fast ein Abenteuerurlaub :)
    Zum schwimmen bieten sich Rhein und Mosel auch an, es gab Stellen an denen Hunde gar kein Problem waren. Ein bisl Kultur ist auch noch drin.....wir haben mit Hunden auch Burgbesichtigungen machen können.


    Zur Orientierung haben wir uns hier nach Wanderrouten umgesehen - und die Ehrbachklamm ist wirklich unvergesslich :D http://www.rhein-mosel-dreieck…wandern/ehrbachklamm.aspx


    Von uns in NRW etwas über 2 Stunden Fahrt und wir hatten eine Ferienwohnung recht preisgünstig, jedoch war sie im DG und wir waren genau zur Hitzewelle dort :/

    Hallo,


    auch mir geht es ganz ähnlich. Allerdings mit dem Zweithund. Meine ältere Hündin kam nach 2 Vorbesitzern zu mir - allerdings kannte ich sie bereits über 1 Jahr, als ich sie zu mir nahm. Als wir uns das erste Mal sahen hatte sie mich als ihr neues Frauchen ausgewählt - ich traf sie auf "meinem Reiterhof" und von dem Tag an war sie quasi mein Schatten. Plötzlich musste sie aufgrund von Krankheit dort weg und es war allen klar, dass sie zu mir kommt. Und sie ist praktisch mein zweites Ich. Nicht das ich sie sehr vertüddel, aber sie hat schon so ihre kleinen Freiheiten und durch ihre Unkompliziertheit war sie immer überalle mitnehmbar und als Menschenfreund immer gern gesehen. Ich mache mir auch gerne mal ein, zwei Gedanken zuviel über sie und kann es auch nur ganz schlecht "ertragen" wenn sie mal krank ist.
    Über 5 Jahre war sie bei mir Einzelhund, im Mai kam dann (ganz bewusst) das ungarische Nasentier zu uns. Ich mochte sie vom ersten Tag sicher sehr sehr gern, allerdings hat meine Omi doch einen ganz besonderen und eigenen Platz in meinem Herzen. Unsere Neue ist auch noch relativ jung, ungestüm und seeehr aktiv, irgendwie ganz anders als meine Alte. Und als ehemaliger Strassen-/THhund kannte sie eben kaum was. Sie hat und hatte eine ordentliche, man kann es schon fast als Fressgier betiteln und dabei einiges zerstört, Jackentaschen, Leckerliebeutel, Futtertonnen und sogar den Kühlschrank geöffnet und geplündert. Anfangs war das auch relativ anstrengend, auch wenn sie trotzallem sehr lernwillig, größtenteils unkompliziert und sehr charmant war. Mittlerweile hat sie uns das Keine-Gelegenheit-geben gelehrt und es passieren nur noch selten "Unfälle" - auch wenn wir dennoch einige Baustellen haben ;)


    Richtig bei mir angekommen war sie aber auch nicht sofort, sondern eigentlich erst seit einger Zeit, auch wenn ich sie wie gesagt vorher schon sehr gerne hatte. Sie wird zwar nie den gleichen Platz in meinem Herzen einnehmen wie Merle, aber das macht nichts, denn sie hat ihren ganz eigenen Platz :herzen3:

    Zitat von "Lenja55"

    Die kenn ich doch aus dem AP :D :pfeif: Würde auch in Richtung Berner, Rottweiler gehen. Könnte mir aber auch noch Labbi vorstellen. Sieht nach nem Wasserfan aus :lol:


    Hilf mir auf die Sprünge...da heisst du aber nicht Lenja oder? ;)


    Ja Wasserfan auf jeden Fall, auch wenn sie sich dazu erst gemausert hat, denn am Anfang war ihr das noch suspekt =)

ANZEIGE