ANZEIGE

Beiträge von -Sally-

    Hallo nicopesing, vielen Dank für den Link.
    Ich habe auch schon im Netz gesucht und mir einiges dazu durchgelesen.
    Leider sind diese blöden Kokzidien sehr hartnäckig und machen meiner Maus echt grad das Leben schwer.
    Ihr Bauch gurgelt richtig. Jetzt frißt sie nicht mehr richtig und somit nimmt sie ihr Antibiotika auch nicht zu sich. :hilfe:
    Ich weiß echt nicht mehr wie lange sie das aushält. Sie magert noch mehr ab, wobei sie ja eh schon sehr dünn ist.
    Hoffe nur es geht ihr bald besser und die Dinger verschwinden für immer und ewig!
    Über weitere Erfahrungsberichte würde ich mich sehr freuen!


    GLG Simone mit Sally

    Hallo Zusammen!


    Unsere Rotti Hündin (14 1/2 Monate) hatte letzte Woche blutigen, schleimigen Durchfall und wir sind sofort mit einer Kotprobe zum TA. Er selbst fand nichts und hat den Kot in ein Labor geschickt. Die fanden angeblich auch nichts. Sie hatte auch Fieber und der TA gab ihr 2 Spritzen und Tabletten. Da sie als Welpe schon mal Kokzidien hatte, meinte er ich solle ihr ein Pulver geben um den durch die Kokzidien vernarbten Darm und die Darmflora zu stärken. Das ist jetzt eine Woche her.
    Hestern waren wir noch mal beim TA mit einer weiteren Kotprobe, da sie ienfach schlapp ist und fast den ganzen Tag schläft.
    Heute bekam ich dann einen Anruf vom TA. Sie hat wieder diese Kozidien. Jetzt bekommt sie wieder Tabletten und ich werde auf ein Sensitive Futter umstellen.
    Kann mir vielleicht jemand aus eigenen Erfahrungen berichten wie ich so etwas vorbeugen kann? Woher kommen diese blöden Dinger?
    Ich bin über jeden Rat und jede Erfahrung dankbar.
    Sie tut mir so wahnsinnig leid!


    Viele Grüße
    Simone mit Sally

    Hallo!


    Wir werden zum 01.03.2008 nach Döggingen (Nähe Donaueschingen PLZ 78166) ziehen.
    Da es zu weit ist auf den jetzigen Hundeplatz zu fahren, suche ich dort einen guten Hundeplatz oder einen Trainer der auch Einzel- und Gruppenstunden gibt.
    Sie ist jetzt fast 1 Jahr und ich möchte es auf keinen Fall schleifen lassen mit der Erziehung da sie ohne hin schon recht schwer zu erziehen ist.
    Für Antworten wäre ich sehr dankbar.


    Viele Grüße
    Simone & Sally

    Hallo!
    Also ich habe auch schon gewechselt.
    Wir waren auf einem Schäferhunde Platz und als erstes mußte ich meiner damals 5 Mon. alten Rotti Hündin ein Krallenhalsband umlegen. Naja dachte ich mir, aufm Platz und sonst kommts wieder weg. Es hat auch anfangs gut geklappt.
    Als sie dann im Oktober das erste Mal läufig wurde meinte der Trainer es sei gut wenn ich trozdem zum Training kommen würde weil es ja eine gute Übung für alle Hunde sei. Also ging ich hin. Ich mußte mich mit meiner Hündin in die Mitte stellen und alle anderen Hundeführer mußten mir ihren Hunden um uns herum laufen. Es waren bestimmt 10 Min. Als es meiner Hündin dann zu doof wurde hat sie sich erlaubt zu knurren! Dann schnappte der Trainer meine Leine und zog den Hund AN DER KRALLE!!!!! in die Luft! Das war die letzt Stunde auf diesem blöden Schäferhunde Platz! Seit dem bin ich auf einem anderen Platz und auch echt zufrieden. Sie brauch dort keine Kralle zu tragen und es geht viel mit Leckerchen und Lob! Das ist schön. Allerdings werde ich am März nicht mehr hin können, da wir umziehen und ich es dann nicht mehr schaffe 2x die Woche so weit zu fahren. Hoffe echt ich finde wieder so einen tollen Platz!


    Grüße Simone & Sally

    Danke für die Antworten!
    Da sie ja nicht nur bei meinem Freund so blöd bellt, denke ich nicht das es Eifersucht ist. Außerdem springt sie nicht mehr knurrend an und hoch. Also das ist für mich schon mal ein Fortschritt!
    Heute werde ich mal das mit den Zimmern probieren. Dann schauen wir mal was sie macht.
    Auf ihre Spielaufforderung gehen wir wenn sie so aufgedreht ist nicht ein. Klar, wir spielen schon mit ihr. Aber wir versuchen sie immer ruhiger zu bekommen und wenn sie dann zu wild wird hören wir auf.

    Im Moment mache ich auf dem Hundeplatz nur Unterordnung. Der Trainer möchte schon mal Schutzdienst mit ihr machen. Aber dafür sollte sie ja erst mal richtig folgen.
    Das mit dem bellen ist heute Mittag zum Beispiel ganz schlimm gewesen. Ich hatte Besuch von meiner Mutter und sobald Sally was wollte oder sich nicht beachtet gefühlt hat, ging das bellen los. Also so war das noch nie. Das Thema Eifersucht (wenns denn welche war) ist eigentlich weg. Sie hat sich wohl an die Situatiion gewöhnt. Zum Glück mal etwas. Und im Auto bellt sie auch nicht mehr. Da jammert sie nur noch vor sich hin, aber auch nur wenn außer mir noch jemand mit fährt, egal wer es ist!

    Auf dem Hundplatz der Trainer wollte mir ein Anti-Bell Halsband geben. Hat er aber nie getan. Hier gibts nur sehr schlechte und unzuverlässie Hundeplätze.
    Das mit dem vielen bellen ist aber neu!

    Hallo!
    Also das wir zuviel mit ihr machen glaube ich eigentlich eher nicht. Sie ist leider viel zu aktiv! Morgens liegt sie auf ihrem Platz bis ich über Mittag laufen gehe und schläft.
    Nach dem Laufen spielen wir noch ein bißchen und dann ist wieder Ruhe. Aber sobald dann am Abend mein Freund heim kommt ist sie abartig ätzend!!!! Bis dahin liegt sie aber brav da.
    Wenn ich den ganzen Tag bei ihr bin ist es auch so schlimm mit ihrer Aktivität! Oder eben sobald jemand zu uns kommt. Dann ist sie nicht mehr zu beruhigen und sehr aufdringlich.
    Ich kann ja mal versuchen nicht so viel mit ihr zu machen. Allerdings habe ich dann die Befürchtung es wird noch schlimmer? Oder macht ihr das nichts aus?
    Danke schon mal!
    Liebe Grüße Simone

    Hallo!
    Wir sind am verzweifeln und hoffen auf ganz schnelle Hilfe.
    Unsere Sally (Rotti) ist heut in einer Woche 1 Jahr alt.
    Das mit dem Gehorchen wird langsam besser, wir arbeiten daran.
    Was wir aber absolut nicht hin bekommen ist ihr das ständige bellen abzugewöhnen wenn sie nicht im Mittelpunkt steht oder Lust hat zu spielen und wir aber gerade keine Zeit haben.
    Sie fordert uns dann durch nerviges bellen auf sich um sie zu kümmern. Ein AUS bringt rein gar nichts. Wenn wir das bellen ignorieren und sie nicht anschauen fängt sie an uns zu zwicken oder mit den Vorderpfoten aufs Sofa zu steigen wenn wir dort gerade sitzen.
    Wenn wir uns in der Wohnung bewegen und sie anfängt wie wild zu bellen und uns anspringt, ignorieren wir es auch. Dann beißt sie in die Füße und hört einfach nicht auf uns zu nerven.
    Ausgelastet ist sie sehr gut, da ich sehr viel mit ihr draußen bin, spiele und viel mit ihr übe. Natürlich wird daheim auch mit ihr gespielt, nur eben nicht gerade dann wenn sie am durchdrehen ist.
    Hoffentlich hat uns jemand einen guten Rat wie wir ihr das nervende bellen so bald wie möglich abgewöhnen können. Uns und unseren Nachbarn zuliebe!


    Grüßle
    Simone & Sally

ANZEIGE