ANZEIGE

Beiträge von JimJonson

    Zitat von "Midnight-Horror"


    Balljunkie
    Würde ich gerne wenn du mir sagen kannst wie und wo ich es hier hochladen kann :???:


    Auf Imageshack.us kannst Du die Bilder hochladen und in diesem Bereich hier http://www.dogforum.de/forum13.html kannst Du einen neuen Thread für Bilder von deinem Hund erstellen und die Links, die du auf imageshack.us gekriegt hast anschließend verlinken.


    Das mit dem geöffnetem Maul macht mein Hund übrigens auch. Bei ihr ist das ein Zeichen dafür dass sie spielen will. Sie schnappt auch aber ist mittlerweile sehr sehr vorsichtig. Bei den anderen Problemen kann ich dir leider nicht helfen aber ich hoffe doch, dass ich dir bei den Bildern weiterhelfen konnte.

    Da hätte ich doch gleich eine Frage.
    Kann ich zum Desinfizieren beim Hund dasselbe Desinfektionsspray zum Desinfizieren beim Menschen verwenden?
    Haben uns letztens eins beim Tierarzt mitgenommen, dass zu meinem Erstaunen fast das vierfache eines Sprays für den Menschen gekostet hat.


    Oder gibt es da eventuell Inhaltstoffe, die für Menschen Gang und Gebe aber für den Hund schädlich sind?

    Ich persönlich habe zwar keine Katzen aber halte trotzdem nichts davon so eine Steuer anzuschaffen.
    Ich weiss jetzt nicht wie es bei Euch so ist aber bei uns, zumindet in der näheren Umgebung, wird die Hundesteuer garantiert nicht dafür verwendet die Hinterlassenschaften von Hunden zu entfernen. Ich hab keine Ahnung wohin das Geld verschwindet aber sicher wird dafür keiner bezahlt, der Hundekot einsammelt.


    Wie gesagt ich kann nicht für die ganze Gemeinde sprechen aber jedoch wohl für die Nachbarschaft in der ich wohne. Überhaupt auch anzunehmen die Hundesteuer sei zweckgebunden ist schon falsch. Das ist sie nämlich nicht. Und so wäre eine Katzensteuer genauso wie die Hundesteuer einfach nur Geldmacherei, bei der die Gemeinde, wenn ich mich jetzt nicht völlig täusche, keinerlei Gegenleistungen erbringen muss.

    Also ich muss sagen, dass unser Hund von Anfang an auch in unsere Betten durfte. Zum Schlafen zieht sie aber lieber die Couch vor, zumindest meistens.
    Es war aber auch von Anfang an klar, dass das Bett eben mein Bett war und wenn ich schlafen wollte und sie lag genau in der Mitte des Bettes (sie hat irgendwie die Gewohnheit sich immer so hinzulegen, dass man selbst keinen Platz mehr finden würde) dann musste sie weichen. Sprich, sich so hinlegen, dass ich auch schlafen kann. Das hatte sie recht schnell raus und mittlerweile brauch ich auch kein Kommando mehr dafür. Sie macht das automatisch wenn ich Anstalten mache mich schlafen zu legen.


    Ich weiss nicht ob die Probleme, die Ihr habt daher rühren aber ich finde es auch ein wenig abwegig. Vielleicht kann es eine, wenn auch nur kleine, Rolle spielen aber es ist sicher nicht ein maßgeblicher Grund. Zumindest denke ich so darüber.

    Hihi,


    das erinnert mich haargenau an meine Fellnase. Sie kommt übrigens auch aus Ungarn, aber wohl nicht von der Straße. Mit den 39cm deines Hundes haben sie sogar fast dieselbe Größe.
    Auch sie hatte die ersten paar Tage Probleme mit der Treppe. Leckerlis haben nicht wirklich funktioniert.
    Da sie aber extrem auf Quietschtiere abfährt haben wir es so ausprobiert und siehe da, es klappte. Sie wollte sogar garnicht mehr aufhören die Treppen rauf und runter zu steigen :lol:
    Bei ihr ist es generell so. Vielleicht kennt jemand auf dem Hundeplatz diese Winkeltreppe in A-Form. Da hat sie sich auch erst überhaupt nicht getraut drüber zu laufen. Irgendwann hat sie die Angst überwunden und ist dann gleich sechs mal hintereinander drüber gerast :D


    Gibts für deine Fellnase schon ein Fotothread? Ansonsten poste uns doch mal eins hier rein. Würde sie gerne mal sehen.


    Grüße

    Ich wollte schon von kindesbeinen an einen Hund.
    Damals fing es mit den drei Weibsen meiner Tante an. Alles Schäferhunde und ich habe sie abgöttisch geliebt. Und auch wenn ich immer Respekt, teilweise sogar Angst vor Hunden hatte, wollte ich unbedingt einen eigenen. Einen wirklichen Grund gab es eigentlich nicht. Ich fand Hunde einfach toll, kann das so nicht beschreiben.


    Tja, dann kam es soweit (Jahre später), dass ich einen Westi für vier Tage zur Pflege hatte, da die Besitzer in den Urlaub geflogen sind. Bis zu diesem Zeitpunkt waren meine Eltern immer strikt gegen einen Hund. Nun ja, nach den vier Tagen hatte sich sowohl mein Vater als auch meine Mutter total in den Westi verschossen. Sind sogar Tränen geflossen, als wir den Hund wieder abgegeben haben :).
    Zwei Monate später zog dann endlich mein jetziger Hund ein.


    Selbst mein Vater, der teilweise die Straßenseite wechselte wenn ihm ein Hund entgegen kam (weil panische Angst), sagte mir dass er es bereue sich nicht viel früher einen Hund angeschafft zu haben, nachdem unsere Hündin einige Monate bei uns war.

    Wielange habt ihr den Hund denn schon?
    Kennt ihr seine Vorgeschichte? Je nachdem wie schlimm diese ausfällt und was der Hund schon alles mitgemacht hat kann sowas vorkommen.
    Lasst ihn auf alle Fälle in Ruhe wenn er so reagiert. Wartet einfach ab bis er zu euch kommt. Warscheinlich muss er sich erst mal richtig an euch gewöhnen.


    Ansonsten wüsste ich jetzt nicht was du sonst noch tun kannst. Habe eigentlich bisher keine Erfahrung mit solchen Hunden gemacht, aber warte einfach mal ab was die anderen noch posten.

    Also von der ganzen Dominanzgeschichte halte ich allgemein wenig in der Mensch-Hund-Beziehung.
    Vielleicht ist ihr Verhalten auch nur pures Aufmerksamkeitsgetue. Beschreib mal die Situation näher, in denen sie das macht. Du sagtest Du sitzt auf einem Stuhl? Hast also im Moment andere Dinge zu tun? Könnte also wirklich nur pures um Aufmerksamkeitsgekämpfe sein.


    Steht vielleicht bald die nächste Läufigkeit an?
    Meine Hündin zeigt solches Verhalten während oder kurz vor der Läufigkeit indem sie beginnt Kuscheltiere oder Kissen zu besteigen. Ich denke, dass ist einfach der Hormonhaushalt und sie baut Stress ab.

    Also ich weiss nicht ob das von der Beißattacke kommen kann aber sag uns doch einfach mal wo du wohnst.
    Am besten wäre es vielleicht, wenn du dir einen guten Hundetrainer engagierst, der sich die Sache mal ansieht (daher auch die Frage nach dem Wohnort).
    Ich selbst kenne leider nur eine handvoll Hundetrainer in meiner näheren Umgebung aber bisher war der Bedarf nach einem guten Trainer auch noch nicht vorhanden. Aber es gibt hier einige User, die dir sicher bei der Trainersuche helfen werden.

ANZEIGE