ANZEIGE

Beiträge von Melli03

    Zitat von "madame dalmatiner"

    nur mal nebenbei:


    ein hund der seine recourcen gegenüber seinem menschen verteidigt, den sollte man glaub ich erstmal nicht mehr auf bett und sofa lassen! oder geht er runter wenn du es sagst?


    @ madame dalmatiner
    Ich weiß nicht wie genau du weitergelesen hast, aber gegenüber mir verteidigt mein hund sein Futter nicht, ich kann es ihm Problemlos wegnehmen. Das Problem besteht wie bereits gesagt nur gegenüber anderen Hunden.
    Und, ja, wenn ich sie vom Bett oder Sofa runter schicke, geht sie auch runter.

    Also bei uns ist das so, das es eine reine Welpenspielstunde gibt, zu der jeder einfach hinkommen kann, die gruppen sind dann unterteilt in welpen von 8-18 Wochen und Welpen von 19-28 Wochen. Diese Spielstunden kosten bei uns je Stunde 3€ (was ich absolut nicht zu teuer finde) Da wird dann auch in erster Linie Spielen gelassen, während man sich mit den trainern unterhalten kann und fragen stellen kann und so weiter. Zwischendurch werden dann auch mal ein paar kleine Übungen gemacht.
    Ansonsten gibt es halt richtige Welpenkurse, für die gleichen Altersklassen wie auch die Spielstunden. Da wird dann mehr mit den Hunden gemacht, es wird dann schon mal an der Leineführigkeit gearbeitet, und abrufen geübt, und da in den reinen Kursen auch wesentlich weniger Hunde sind kann auch viel besser auf die einzelnen Hund bzw. Halter eingegangen werden, natürlich werden zwischendurch immerwieder spielpausen eingelegt, sonst wird das für die kleinen auch zu viel. Leider weiß ich nicht mehr genau was der Kurs kostet, das is bei mir schon zu lange her, aber ich glaube das wäre wohl ohnehin viel zu weit von dir entfernt.

    unser erster Hund ist ein Mischling vom Tierschutzverein, und wir haben so um die 320 Euro bezahlt (gechipt, geimpft, entwurmt) . Nächste Woche bekommen wir noch einen zweiten dazu, auch ein Mischling aber von Privat wofür wir 150 Euro bezahlen müssen (tätoviert, geimpft, entwurmt).

    Erstmal schonmal Danke für die bisherigen ANtworten, das Hilft mir schon mal ein bischen weiter. Ich hatte schon die befürchtung das ich Lauter Antworten bekomme von Leuten die sagen, "oh nein mach das blos nicht", "der arme welpe" oder "wie kann man zu so einem Hund noch einen zweiten holen"
    Bin für eure Tips wirklich sehr dankbar, aber trotzdem habe ich zu den bisherigen ANtworten noch ein paar Fragen bzw. muss ich zu ein paar Sachen noch etwas los werden!!!


    Zitat von "staffy"

    Wenn sich der Kleine daneben benimmt, konsequent wegschicken, wegdrehen und den Neuen wie geplant belohnen.


    Besteht denn dann nicht das Risiko, das mein erster Hund eifersüchtig wird, wenn ich ihn weggschicke, und den neuen dann belohne? Mach ich die Situation dann nicht noch schlimmer?


    Zitat von "aline"

    futterneid entsteht vielmals bei kleineren hunden, die ein riesiges ego haben, vielmals passiert dass einfach weil sie verhötschelt werden, vll. auf das sofa können, auf das bett, dies und das dürfen.. natürlich will ich nciht sagen dass das bei dir auch so ist, ist aber vielmals eine ursache.


    erstmal muss ich zu meiner Schande gestehen, das sie auf Sofa und Bett darf, *schäm* :( Allerdings war das mit dem Futterneid schon von beginn an so. Ich sollte vielleicht noch erwähnen, das mein Hund im ALter von einem halben Jahr aus Spanien gekommen ist und ich weiß leider nicht viel über seine vorgeschichte, wir haben uns daher schon oft gedacht, das er vielleicht unter vielen anderen Hunden gelebt hat und immer um sein Futter kämpfen musste. (das nur zur erklärung der möglichen Ursachen des Futterneids)


    Zitat von "aline"

    kannst DU ihm das futter wegnehmen und reagiert er nur bei hunden so? oder lässt er sich von dir die sachen auch nciht wegnehmen?


    Also es ist wirklich nur bei anderen Hunden so, ich kann ihr Problemlos das Futter wegnehmen, da macht sie überhaupt nichts.


    Zitat von "Liz&Emma"

    Ich könnte mir vorstellen, dass der Futterneid sogar weniger werden könnte, wenn Ihr alles richtig macht...


    Ja, die Hoffnung habe ich auch, da wir sonst solchen "Futterkonfrontrationen" eher aus dem Weg gegangen, wenn der kleine da ist geht das nicht mehr, und dann muss sie lernen, das ihr niemand etwas wegnimmt.


    An alle anderen:
    Haut weiter in die Tasten freue mich über weitere Hilfreiche Ratschläge und Tipps

    Ich habe einen kleinen zweieinhalb Jahre jungen Chihuahua Langhaardackel Mix zuhause (siehe Avatar) der jetzt seit fast 2 jahren bei uns lebt, von ANfang an haben wir uns gesagt, das wir irgendwann mal einen zweiten Hund dazu haben möchten. Nun hätten wir die Gelegenheit einen kleinen Mischlingswelpen zu bekommen, unsere einzige Angst ist, das unser erster Hund der sehr Futterneidisch ist probleme macht wenns ums Füttern geht oder um Leckerlies.


    Ich hab mir schon gedacht die beiden auf jedenfall getrennt zu Füttern, habe aber trotzdem ein wenig bedenken. Auf der anderen Seite habe ich die Hoffnung das mein erster Hund vielleicht sogar dadurch lernt, das ihm niemand etwas wegnimmt.


    Was meint ihr dazu :?:
    Habt ihr Tips und Ideen wie man das am besten hinbekommt :?:


    Währe sehr dankbar für eure Hilfe!!!

    Ich habe einen Chihuahua-Dackel Mix, gut, der ist natürlich etwas größer als ein reinrassieger chihuahua, aber ich mache mit ihr auch schon seit über einem Jahr Agi, und ihr macht es Spaß und könnte sogar über die Midi Hürden springen (was ich aus Gesundheitsgründen natürlich nicht mache)
    Aber zurück zum Thema, warum solltest du nicht mit deinem Chihuahua Agi machen ich finde es toll, wenn auch Leute mit kleinen Hunden Hundesport betreiben, und sie nicht als reine Schoßhunde betrachten. Und selbst wenn er die vorgeschriebene Turnierhöhe von 30cm für Minis nicht schafft, dann mach doch einfach "just for fun" mit deinem kleinen Agi. Dann könnt ihr die Hürden so einstellen das sie für deinen Hund angenehm zu bewältigen sind. Denn der Sinn von Agility ist ja auch nicht möglichst viele Preise auf Turnieren zu bekommen (Auch wenn es ein tolles Erfolgserlebnis ist) Der eigentliche Sinn sollte doch sein, sich mit seinem Hund zusammen zu bewegen und Spaß zu haben.


    :bindafür:

    Du kannst auch versuchen ihm das kommando "gib Laut" bei zu bringen, so kannst du das bellen ein wenig kontrolieren.


    Wenn die Ursache aber tatsächlich nur Trennungsangst ist, solltet ihr vielleicht nochmal bei Null anfangen, und ihm beibringen, das ihr immer wieder zurückkommt, Dazu einfach wie m,an es auch einem Jungen Hund beibringt den Hund in einem Raum lassen, die Tür schließen und ein zwei Minuten aus dem Raum gehen. Wenn du dann zurück kommst, und er hat nicht gebellt, dann Lobe ihn ausgiebig. Und nach jedem erfolg gehst du immer einen Schritt weiter, bleib länger aus dem Raum. Und später kannst du auch mal ohne ihn in den Garten gehen und wenn das irgendwann klappt, gehst du auch mal ganz aus dem haus, bleibst aber nicht zu lange draußen, und wenn er dann nicht mehr bellt, hats dus geschafft. Wichtig ist, den Hund nur dann loben, wenn er nicht gebellt hat während du weg warst, wenn er auch nur einmal kurz gebällt hat, gibt es kein lob.

    Zitat von "McChappi"

    versuch eine größere bindung mit dem hund auf zu bauen und bing ihr bei das sie nur auf komando in(dein) auto darf und beneine es wenn sei es einfach tut oder bei anderen ..


    Da habe ich ehrlich gesagt noch nie drüber nachgedacht, weil wir es immer so toll fanden das sie so gerne Auto fährt und von alleine reinspringt. Aber das sollte ich wirklich mal einführen, vielen Dank für deinen Tip

    Zitat von "Alexandra P."

    Hi,


    ich würde Dir empfehlen, ganz heftig an Eurer Bindung zu arbeiten.


    Was machst Du sonst so mit ihr ??? Was macht ihr in der Hundeschule ???
    Wie sehen Eure Spaziergänge aus ??? Wieviel Zeit am Tag hast Du für den Hund und verbringst diese auch sinnvoll mit ihr ???


    Mit der Bindung könntest du ewentuell ein wenig recht haben, da sie als wir sie bekommen haben durch meinen Vater sehr verwirrt wurde, zu wem sie jetzt eigentlich gehört, mein Vater hat ihr immer einfach beim Kochen was vom Küchenschrank gegeben, dadurch lief sie ihm eine Zeitlang dauernd hinterher. wenn ich sie zu mir gerufen habe hat er gerufen "Komm zum Papa Fipsy" Ich glaube er war am Anfang etwas eifersüchtig, weil er auch einen Hund wollte, ich hab mich auch öfters mit ihm in der Wolle gehabt deswegen, aber mitlerweile hat das aufgehört, und die Bindung von Fipsy und mir ist schon wesentlich besser geworden, da ich ja auch mit ihr in die Hundeschule gehe und Agi mit ihr mache.




    zu deinen Fragen


    Ich gehe mit ihr in die Hundeschule nehme mit ihr am erziehungskurs Teil und arbeite auf die BH hin. Außerdem gehen wir dort zur Spielstunde und machen Agility.
    Wenn wir spazieren gehen, gehen wir oft bei uns in der nähe durch den Wald, ich gestalte die Spaziergänge immer möglichst abwechslungsreich und nehme immer mal andere wege, und laase sie während des Spaziergangs über Baumstämme hüpfen und laufen, wenn irgendwo Pfosten stehen lass ich si im Slalom drumherum laufe, alles was man irgendwie nutzen kann um den Spaziergang interessanter zu machen nutzen wir.
    Momentan habe ich viel Zeit für sie, da ich noch keinen Ausbildungsplatz habe, und verbringe wirklich viel zeit mit ihr, wir machen auch öfters ausflüge, manchmal nehme ich sie mit dem Fahrrad mit undwir fahren irgendwo anders hin zum Spazieren

    Zitat von "AMY"

    Hast du mit deinem Hund bis jetzt schonmal geübt???


    Hundeschule kann ich nur empfehlen, der Hund lernt dann auch zu kommen wenn andere Hunde um ihn rumspringen.


    :bindafür: HUNDESCHULE :bindafür:


    Ja, ich muss gestehen, ich habe eine Zeitlang schon mit der Schleppleine geübt, damals ist Fipsy immer hinter Vögeln hergejagt, leider hab ich das nach und nach immer mehr schleifen laasen und jetzt lange nicht mehr mit der Schleppleine geübt. Und ich glaube ich sollte wirklich wieder damit anfangen.


    In die Hundeschule gehen wir übrigens auch, seit Januar diesen Jahres, und es hat wirklich schon einiges gebracht, ich glaube ohne Hundeschule hätte ich den kleinen Rabauken nicht so gut in den Griff bekommen, zumal es quasi mein erster Hund ist.


    Nach meinen Erfahrungen die ich bis jetzt gemacht habe, kann ich mich AMY nur anschließen und sagen:


    :bindafür: HUNDESCHULE :bindafür:

ANZEIGE