Beiträge von Socke mit Loch

    Keiner meiner Beagle hatte übermäßig Jagdtrieb. Alle können und konnten frei laufen. Aktuell leben hier drei Beaglrüden im Alter von 3-4,5 Jahren. Wircdind sehr oft auf Ausstellungen und Rally Obedience unterwegs. Von April bis Oktober eigentlich jedes Wochenende im In- und Ausland. Wir übernachten daheroft in Hotels, sind in fremden Städten unterwegs und gehen mit allen drei in Restarants. Alles ohne Probleme. Bis jetzt gab es nur positive Rückmeldungen. Mit den vorherigen war es ebenso möglich

    Die Impfung ist gültig also kein Problem für fie einreise nach England braucht der Hund allerdings eine vom Tierarzt durchgeführt und in den Impfpass eingetragene Bandwurmbehandlung mit einem bestimmten Wirkstoff. Diese muss in einem bestimmten Zeitraum vor der Einreise gegeben werden

    Was ich vor Jahren spannend fand, war die Preisspanne bei Welpen in Deutschland und Frankreich. Für einen Bloodhoundwelpen aus Deutschland wurden über 3.000,00 Euro aufgerufen, für einen schlanken Welpen aus einer jagdlich geführten Zucht in Frankreich waren es 1.200,00 Euro.

    Für mich selbst allerdings auch irgendwelche Schleifen und Titel bei Ausstellungen unwichtig. Und so aufwändig und teuer finde ich eine Zuchtzulassung nicht wirklich. Für Kaspar und auch Henri habe ich mich schlau gemacht.

    Was heißt nicht teuer? Da kommt schon einiges Zusammen für die ZZP. Man braucht mindestens eine Ausstellung. Je nach Entfernung ca 100-250€. Wenn man vorher de Schussfestigkeitsprüfung und Spurlautprüfung macht kommt schnell das gleiche oben drauf. Hatten welche aus Hessen an der Nordsee dabei. HD Untersuchung war bei Eilly zuletzt um die 200 € da muss man ganz hinfahren, einen Tag Urlaub opfern. Gentest lag glaub ich bei 260 Euro. Manchmal braucht man ihn nicht. Dann die ZZP. Es gibt Richter, mit denen man schlechte Erfahrungen gemacht hat, oder von denen dringend abgeraten wird. Die Prüfungen sind dann natürlich in der nähe, also weiter fahren. Mit Flynn bin ich bis Regensburg gefahren mit den anderen Beiden nach Berlin. Sprit, 1-2 Übernachtungen plus Prüfungsgebühren. 300-450 Euro. Also man kann da schnell auf 1000 und mehr Euro kommen.Und am Ende fallen sie warum auch immer durch und alles war umsonst.

    Wenn dein Rüde dann Deckrüde ist, sollte man ihn schon ab und an zeigen. Einige Züchter finden es gut, wenn der Hund Titel vorzuweisen hat. Und dann kann es trotzdem sein, dass nie jemand anfragt. Nolan hat jetzt die erste Anfrage nach fast 3 Jahren. Im Sommer hatte er einen Eurf bei sriner Züchterin. Sein jüngerer Halbbruder hatte in dem halben Jahr nach der ZZP 5 Würfe. Flynn hatte im letzten Winter einen Wurf beo der Züchterin und im Februar 2 Deckakte woanders. Danach kam im Herbst ne Anfrage, da hst die Züchterin aber 2 Tage von dem Deckackt spontan abgesagt.

    Wenn ich durchrechnen, was ich alles investiere und was aktuell dabei raus gekommen ist, ein eindeutiges Minusgeschäft.