ANZEIGE

Suche Leidensgefährten mit Demodikose

  • Hallo,
    also haben vor ein halbes Jahr einen Welpen gekauft Sissi eine Chi-Jack Mix Hündin. Sie bekam kurz nach dem einzug die Milben. Ihr gesicht war fast vollständig kahl. Es hat etwa 2 Monate gedauert. Sie ist eine sehr nervöse Hundin.Sehr schnell im Stress, leider hatte die Züchterin Sie nicht so sozialisiert. Was wir dann bereinigten.
    Mit Spritzen und applikationen ging es dann nach 2 Monaten.Wir wissen das einige Welpen keine Spritzen brauchen und es selber weggeht aber bei unserer lief das leider nicht so.
    Jetzt seit einen Monat ist die Demodikose wieder da Der Rücken von Ihr wird immer Kahler trotz behandlung zum Glück ist Ihr Juckzreiz einigermaßen zurück gegangen.
    Ihre Schwester hatte und hat jetzt nach der Läufigkeit wieder auch das Problem.
    Gibt es hier vielleicht auch Hundebesitzer mit solchen Hunden?Wie ist eure Erfahrung? Was kann ich noch als Hundebesitzer unternehmen ausser TA?Ist mein Hund vielleicht deshalb so nervös vorallem wenn es da ist?
    Ich hoffe man kann sich hier ein bisschen austauschen.


    Gruß melanie

  • Da es sich um einen Welpen handelt, leidet sie anscheinend unter der spontanen Demodikose. Habt ihr den Kot auf Verwurmung untersuchen lassen ? Würmer beeinflussen stark das Immunsystem, so das die Milben sich schnell und grossflächig ausbreiten können.


    Bambi hatte auch Demodikose (durch Stanzprobe diagnostiziert), aber bei ihr heilte sie mit ca. 6 Monaten spontan vollständig ab. Wir haben auf akarizide Mittel verzichtet.


    Achso, wir haben damals parallel eine Darmsanierung mit Darmflora plus von Dr.Wolz durchgeführt und Globolis gegeben - aber frag mich bitte nicht, wie die hiessen.


    Alles Gute dem Sorgenkind

    Die Erinnerung ist ein Fenster durch das ich Euch sehen kann, wann immer ich will.
    Nero Mala Püppchen Bambi und Julchen - Unvergessen

  • Hallo Melanie,
    habe leider nicht viel Zeit, daher schreib' ich mal in Kurzfassung.
    Ich würde alles vermeiden, was eine Schwächung des Immunsystems bedeutet (d.h. bei mir z.B.: keinerlei Impfungen oder Cortison, Antibiotika und Wurmkuren nur bei Notwendigkeit), und alles daran setzen, das Immunsystem zu stärken (Darmsanierung ist ganz, ganz wichtig, aber auch eine wirklich gesunde Ernährung, kurweise sind auch sicher bestimmte Zusätze hilfreich). Stress ist natürlich auch nicht gut, läßt sich aber im täglichen Leben nicht immer vermeiden, daher halte ich es für wichtig, die beiden anderen Dinge besonders zu beachten. Läufigkeit kann auch Stress für eine Hündin bedeuten, vor allem, wenn es die erste ist und sich damit sehr viel bei der Hündin ändert.
    Wenn die Behandlung nicht (gut) anschlägt und sie immer kahler wird bzw. die Hautstellen größer werden, würde ich noch eine zweite qualifizierte Meinung einholen.
    Viel Glück für Eure Lütte
    Petra

  • Hallo,
    bei meiner Hündin, ebenfalls sehr sensibel, war auch die Läufigkeit (evtl in Kombination mit Immpfungen) der Auslöser. Eswar der allerschlimmste Stress für sie und sie hat so gelitten, hat sich nur verkrochen. Inzwischen ist sie kastriert und die Demodikose ist nicht wieder aufgetreten. Zusätzlich habe ich etwas zur Stärkung des Immunsystems gegeben, gibt es beim Tierarzt. Mit Impfungen halte ich mich ebenfalls zurück. Die meisten Impfungen halten wahrscheinlich lebenslang und auch Tollwut muss man nur alle drei Jahre nachimpfen.
    Viele Grüße
    Susanne mit Maddy

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Mollrops@
    Eine Woche vor dem wieder ausbruch hatte ich Sie entwurmt. und eine Woche nach dem Ausbruch wurde sowieso der Kot untersucht auf einzeller, da blut im Kot war.
    Wenn ich nicht zum TA geh wird es von Tag zu Tag schlimmer das die Haut ganz Rot ist und empfindlich auf Berrührungen.
    Schilddrüsenunterfunktion ist noch nicht ausgeschlossen aber ich habe die Ärztin gefragt und Sie meinte es wäre eher ausgeschlossen wegen Ihrem Alter.
    Rehlein@
    Sie bekommt schon hochwertiges Futter mach ich sowieso bei all meinen Tieren(auch die Katzen).Zuzätzlich bekommt Sie vom TA-Tabletten Viacutan (Diatfütterergängzungsfutter zur Unterstützung der Hautfunktion, ber Dermatosen und übermäßigen Haarausfall)
    Sie fängt auch immer beim Ausbruch an mit Katzenkot zu fressen. Was ich aber mit Vit.A und Vit.D3 Tabletten wieder weg bekomm.
    sistersue@
    wie oben geschrieben unsere Brach es zum zweiten mal aus eine Woche nach Entwurmung. Bei Ihrer Schwester Brach es zum zweitenmal aus nach der Läufigkeit.
    Impfen will ich eigentllich nicht verzichten den wir leben in einem Tollwut gebiet. Bei uns im Garten wollte sogar mal ein Fuchs einen Bau anlegen. Es kommt auch viele andere Hundekrankheiten bei uns vor, da viele Baueren Ihre Hunde nie impfen von klein auf.


    Unsere wird sobald es wieder weg ist kastriert.Es wird jetzt auch schon besser. Die kahlen stellen wachsen langsam zu. Der Juckreiz geht auch wieder weg.




    So jetzt ist es ein paar Monate her und die Kastration hat Sie auch wunderbar wegesteckt danach ist nochmal ein kleinbisschen ausgebrochen aber war schneller wie zuvor weg. Bis heute zeigt Sie keine Anzeichen mehr. Sie hat wieder ein wunderbares dichtes schwarzes fell. Ich hoffe es bleib jetzt so. :smile:

ANZEIGE