Knurrt und bellt zwei Personen im Dorf an

  • ANZEIGE

    Hallo alle zusammen,


    nun muss ich mich auch mal zu Wort melden. LEIDER !! Mein Hannibal ist nun fast 11 Monate alt und sonst echt ein lieber Kerl. Lernt gerne, ist nett zu anderen und mag Kinder.


    Aber zwei Personen mag er gar nicht. Zum einen ist es ein sehr interessanter Mensch, hier bei uns im Dorf. Dieser Mann verläßt morgens das Haus und rennt mind. 30 km am Tag durch die Gegend. Voll bepackt mit Taschen, Schirmen, Rücksack, Plastiktüten.... alles dabei. Also wenn er mal Rast macht, hat er alles an SAchen zum Überleben bei sich.


    Doch Hannibal mag vielleicht den Geruch oder die Person selbst nicht leiden. Wenn wir ihn beim Spaziergang treffen macht unser "KLEINER" eine riesen Aufstand. Er bellt, knurrt, stellt die Nackenhaare auf. Und das bei einem Hund der groß, schwarz und 47kg hat ist das für Fremde echt ein erschreckendes Bild.:shock:


    Ich habe schon versucht ihn an den Mann zu gewöhnen indem ich diese Person gebeten habe einfach mal stehen zu bleiben, damit Hannibal mal schnuppert. Doch leider war das nicht so das, was unser Dicker erwartet hat. Er hat geschnuppert war lieb und ich habe ihn gelobt. Doch.. leider war es nicht der Erfolg... :nein:


    Dann heute Morgen, als mein Mann mit Hannibals über eine Brücke ging, war dieser Mensch unter der Brücke und mein Wuff machte einen tierischen Aufstand. :nein:


    Seid 4 Wochen macht er diesen Mist auch bei unserem Nachbarn, der hier im HAus lebt. Er soll sich das mal schnell abgewöhnen, damit es hier im Sommer nicht noch böses erwachen gibt.


    Ich weiß nicht, wie ich unseren Kleinen davon überzeuge, das die Leute nichts böses wollen.


    Bin um jeden Ratschlag den ich bekomme dankbar.



    eure hannibalsmama :blume:

  • ANZEIGE
  • Hunde haben oft ein gutes Gespühr für Menschen. Sie merken, ob an den Menschen was faul ist, ob sie Angst vor Hunden haben... Auch deine Emotionen können sie spüren. Und das kann sich übertragen. Aber Hunde reagieren auch auf komische Sachen an den Menschen, oder wie die Menschen gucken. Der Blick ist da auch entscheidend. Deshalb kann es durchaus vorkommen, dass dein Hund nicht jeden Menschen mag. Muß er auch nicht. Da dein Hund älter wird, wird er sich jetzt auch öfters getrauen, das zu zeigen. Aber dein Hund kann lernen, diese Personen zu ignorieren. Dazu brauchst du viel Leckerchen. Schon wenn ihr die fraglichen Personen von Ferne seht, fütterst du dein Hund, aber nur dann, wenn er ruhig ist. Du kannst ihn auch hinsitzen lassen. Füttern beruhigt und signalisiert, dass das was Positives ist. Mit dem Clicker wird es noch leichter. Geh nie frontal auf diese Menschen zu, sondernlaufe einen Bogen. Das hilft deinem Hund. Mein Hund hat früher bei allen Menschen so reagiert, aber mit viel Geduld haben wir es geschafft. Ich mußte lernen vorausschauend zu denken und mußte immer Leckerchen dabei haben. Du mußt dir vorstellen, manche Menschen sind für deinen Hund so merkwürdig, wie wenn du ein kleines grünes Monster sehen würdest. Versuche cool zu bleiben, ihn abzulenken und zu füttern, wenns gut war. Das wird mit der Zeit gut. LG Kindhund

  • ANZEIGE

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!