ANZEIGE
  • Hi,


    ich würde mir das zuersteinmal GUUUT überlegen ob ich dem Hund beibringen möchte Wohnungstüren bzw. Türen mit Klinke zu öffnen. Sie können das "Wissen" schnell mal für sich nutzen ;)
    Bei Schranktüren ist das nicht anders - aber je nachdem was dahinter ist, nicht so tragisch. Nur die Hundeleckerlis oder Würstchen etc. würde ich dann nicht unbedingt in einem unteren Schrank aufbewahren ;)


    Eine Schranktürtechnik
    - Der Hund sollte zuerst lernen wie man ein einer Schnur/dickeres Seilchen zieht. Das kann man ganz schön mit dem Clicker oder mit nem Markerwort üben.
    - Kann Hund das, sollte das generalisiert werden, er zieht überall an dem Seilchen und wird an unterschiedliche Gewichte gewöhnt (manche Schranktüren sind schwerer, andere leichter).
    - Das Seilchen wird an einer Schublade (wo Hund dran kommt) oder an einer Schranktüre gut befestigt und für ein schnelles Ergebnis die Tür erstmal nicht ganz schlossen.
    Man baut langsam das stärkere ziehen auf.
    - Das Leckerli kann man gut IN den Schrank oder IN die Schublade legen oder mit Markerwort oder Clicker bestätigen.


    Zitat

    Tür darauf aufgebaut


    - Da Hundi gelernt hat, seilchen = ziehen oder Ziehsignal = ziehen kann man durch eine gute und gründliche Generalisierung des Signals/des Gegenstandes Seilchen sich das jetzt zu Nutze machen.
    - das Seilchen wird an die Türklinke gebunden und Hund der Hund zeiht dran.
    - war die generalisierung nicht Gründlich genug, nochmal weg vond er Tür, zurück zum Seilchen und der Hund lernt das das seilchen aus ALLEN Positionen gezogen wird.
    - An der Türklinke kann dann mittels des Seilchens gezogen werden, sie springt auf und der Hund kann sie mit der Pfote/Schnauze selber öffnen.


    Natürlich gibt es noch die Möglichkeit auf die Klinke zu springen.
    Das mit dem Seilchen ist eine sehr einfache Methodik, da der Hund nicht lernen muss Türgriffe zu "bediehnen". Das geht aber eigentlich auch.


    Es kanns ein das man fortan, Drehknäufe braucht oder die Türklinken nach oben stellen muss oder eben den Hund einschließen muss.
    Das MUSS nicht so sein, kann aber und kam schon häufiger vor!


    Schön ist es wenn Hund noch lernt die Türen und Schubladen wieder zu schließen ;)
    Auch das kann Probleme geben wie hier mal jemand aus dem forum berichtet hat, wurde sie ausgesperrt, weil die Tür nach draußen offen stand und Hundi NUr ausgeführt hat, was sie gelernt hatte! Artiges Hundi! ;)


    Nina

    LG,
    Nina & die Gebüschpiraten


    "Der Hund braucht sein Hundeleben. Er will zwar keine Flöhe haben, aber die Möglichkeit sie zu bekommen.
    (Robert Lembke)"

  • Hallo.
    Dieser Trick ist eine reifliche Überlegung wert.
    Es sei denn, man möchte anschließend alle Griffe nach oben stellen.
    Denn der HUnd wird dies nicht nur tun, wenn er den Befehl dazu erhält.
    Schließlich kann er es ja. Warum soll er seine Fertigkeiten nicht zu seinen GUnsten einsetzen?


    Das Gleiche gilt für das Einschalten des Lichts.
    Lightshows bei Nacht im Schlafzimmer sind auch nicht jedermanns Sache :D

    LG Sabine + Chip
    ________________________________________

    Nichts ist so praktisch wie eine Theorie
    Albert Einstein

    Mal verliert man, mal gewinnen die Anderen

ANZEIGE