ANZEIGE

Eine Kuh zum Frühstück

  • Achtung, es folgt eine Geschichte mit tierischem Humor. Sie beruht auf Tatsachen.


    Haftungsausschluß nach § 4pfoten


    Eine Kuh zum Frühstück


    Es dauerte beinahe 2 ½ Jahre, bis ich Frauchen endlich überzeugen konnte, was richtig und gut für mich ist. Schon in meiner Kinderstube wurde ich unter anderen mit diesem ach so „praktisch-krümelig-trockenen“-Zeugs gefüttert. Kaum bin ich bei meiner unbepelzten Familie eingezogen, gab es ausschließlich „praktisch-krümelig-trocken“. Nun ja, da ich ein echter Terrier bin, und Terrier wirkliche Allesfresser sind, aß ich mit großem Appetit. Mein robuster Terriermagen brauchte ca. 1 Jahr um zu rebellieren. Kein Unbepelzter ahnt, was es bedeutet, mit dem wenigen Speichel eines Wolfserben das „praktisch-krümelig-trocken“ zum runterkriegen zu bekommen. Im Bauch geht es dann weiter. Hier wird „praktisch-krümelig-trocken“ zu „klumpig-klebrig-kompakt“. Nach diesem ersten Jahr fing dann die Zeit an, die Frauchen gerne als Odyssee bezeichnet.


    Ich verarbeitete „praktisch-krümelig-trocken“ einfach zu „spritzig-hinten-raus“. Nach mehrmaligen Tierarztbesuchen und entsprechenden Untersuchungen befand man mich medizinisch gesehen als gesund. Nur, dass ich eben „spritzig-hinten-raus“ produzierte. Und machte mir keiner rechtzeitig die Tür auf, landete „spritzig-hinten-raus“ eben drinnen.


    Frauchen und Herrchen, sonst gar nicht dumm, waren wirklich bemüht um mein Wohlergehen. Der „böse Futtersack“ wurde fluchs zum Hersteller, zwecks genauer Analyse, zurück geschickt. Mir wurde in Unmengen Reis mit Putenfleisch gekocht. Der Reis trieb die Blase beinnahe zum platzen. Und wieder klappte das rechtzeitige Türaufmachen nicht immer!


    Schließlich wurde von meinen Unbepelzten ein „neuer besserer Futtersack“ organisiert. Mit einer 100-Tage dauernden Futterumstellung wurde allmählich und ganz langsam „spritzig-hinten-raus“ zu „wurstig-hinten-raus“. Mein Magen ist wirklich robust, und deswegen dauerte es sage und schreibe 5 weitere Monate, bis ich wieder „spritzig-hinten-raus“ produzierte. Jetzt nur noch heftiger als jemals zuvor. Jede Nacht musste ich 1-2 Mal und tagsüber x-Mal mehr als sonst raus. Das war nicht nur für Frauchen eine Odyssee.


    In dieser Zeit entwickelte Frauchen beinnahe ein freundschaftliches Verhältnis zur telefonischen Futterberatung. Die beiden telefonierten in Hochzeiten sogar mehrmals täglich miteinander. Es ist schon verwunderlich, mit welchen Begründungen der ein oder andere Fall von „spritzig-hinten-raus“ und dessen Ursache erklärt wird. Eine Unverträglichkeit auf die eine oder andere Fleischsorte, zu große Futtermenge und andere ähnliche Argumente. Oder mit welcher Begründung eine große Häufchenmenge gerechtfertig, ja sogar für gut verkauft wird. Wobei doch jedem klar sein sollte: Je mehr Müll man frisst, desto größer sind auch die Abfälle „hinten-raus“. Teilweise sollen Hunde - wohlgemerkt, die mit den Reißzähnen - mit Pflanzenfresser-Futter abgespeist werden, wo wir doch eher jene Pflanzenfresser selber fressen. Frauchen erschien das alles durchaus plausibel.


    Abermals schloss sich die schon oben erwähnte 100-Tage Futterumstellung an. Mit dem „wurstig-hinten-raus“ klappte es diesmal nur mäßig. Frauchen kapitulierte am 98. Tag. Besser spät als nie fing sie an zu begreifen, dass „praktisch-krümelig-trocken“ eben nichts für meinen Hundemagen ist.


    In ihrer Not startete Frauchen einen Hilferuf in einem Internetforum. Wobei man hierbei unbedingt qualifizierte Beiträge von jenen Beiträgen von übermotivierten „Halb- bis Garnichts-wissenden“ trennen sollte. Aber das ist Frauchen durchaus zuzutrauen. Sie hat ja inzwischen viel Erfahrung mit Absurditäten zum Thema „spritzig-hinten-raus“. Erneut nahte Hilfe. Der Postbote brachte wiedermal einen „neuen-noch besseren Futtersack“. Wirklich hochwertig! Wirklich teuer! Wirklich gut! Jedenfalls konnte ich wieder „wurstig-hinten-raus“ zum Besten geben. Aber dieses Futter wollte plötzlich ohne Vorwarnung „spritzig-vorne-raus“. Frauchen schrubbte einen Teppich nach dem anderen. Ich wurde beschimpft und fühlte mich ungerecht behandelt.


    1.000 km Autofahrt waren schließlich nötig, um zwei Unbeplezte zu treffen, die Frauchen den Schubs in die richtige Richtung gegeben haben. Wieder zuhause angekommen, habe ich persönlich dann den entscheidenden Rest-Schubs gegeben. Zugegeben, der war deutlich. Und ich habe es ja definitiv nicht böse gemeint. Der Zufall kam mir auch zur Hilfe, doppelt sogar. Frauchen und meine beiden Miniherrchen hatten einen engen Zeitplan. Nach dem Mittagfressen der Unbepelzten mussten wir schnell ein Miniherrchen mit dem Auto zum Schwimmkurs bringen. Ich durfte mit, damit ich ohne viel zusätzlichen Zeitaufwand zu einem Minispaziergang kommen sollte. Anschließend sollte ich zu Hause abgesetzt werden und der Rest meines unbepelzten Rudels wollte den St.-Martins-Zug besuchen. Soviel zum Plan. Vor dem Schwimmbad, im Auto wartend, überraschte mich ein „spritzig-vorne-raus“, mitten ins Auto. Oh, welch eine Schmach. Den Spaziergang, so knapp er ausfallen sollte, konnte ich vergessen. Erst musste das Auto wieder blitzen. Die verschmutzen waschbaren Teile des Autos steckte Frauchen in die Waschmaschine. Die jedoch streikte mit der Begründung F19. Hätte Frauchen den Hilferuf der Waschmaschine bemerkt, hätte sie sicherlich auch nicht die ungewaschenen Sachen in den Wäschetrockner getan. Die Sauerei war irrsinnig. Der Geruch war allgegenwertig. Nicht nur im Keller, nein, im ganzen Haus.


    Endlich heckte Frauchen mit Hilfe eines professionellen Kuhfängers d e n Schlachtplan gegen meinen Verdauungstrakt aus. Zunächst wurden Frauchen vom Kuhfänger die Leviten gelesen. Es fielen Worte wie untergewichtig, stinkt, Fellqualität und –farbe nicht optimal, Zahnstein, … Das reicht, ein Penner bin ich schließlich nicht. Aber die Tiefkühltruhe vom Kuhfänger roch so verlockend, dass ich das ohne Mühe tolerierte. Frauchen wurde ordentlich mit Futter beladen. Ich bekomme jetzt die Ration eines stattlichen Rottweiler-Kollegen, da ich aufgrund meiner Vorgeschichte eher schmächtig ausfalle. Na, wenn sich das nicht positiv auf meinen Brustkorb auswirkt. Aber am wichtigsten ist, ich bin echt begeistert von dem Fressen und mit dem „hinten-raus“ klappt es auch.


    Übrigens, Frauchen nennt es BARFen. Soll sie es nennen wie sie möchte. Ich nenne es „eine Kuh zum Frühstück“. Und danke an den Kuhfänger; nicht das ich die Kuh nicht selber hätte fangen können!


    Louis der Gourmet

    Viele Grüße


    Lummelie
    __________________________________
    Die Welt, in der wir leben, entsteht durch die Qualität unserer Begegnungen!

  • wirklich schöne geschichte.
    freut mich, dass du das jetzt mit dem fressen hinbekommen hast und dein hund wurstig-hinten-raus macht :D

    Liebe Grüße Ella & Jason (Labrador-Golden Retriever-?-Mix; *24.06.2008)
    Fotos unter: "Jason - Ein Welpe erobert Herzen"


    _________________


    "Je mehr ich von den Menschen sehe, um so lieber habe ich meinen Hund." - Friedrich der Grosse

  • Hey, der Text ist ja wirklich geil geschtrieben. Ich lach mich weg :lachtot:


    Das ist aber meine Lieblingsstelle...


    Zitat von "lummelie"

    Ich verarbeitete „praktisch-krümelig-trocken“ einfach zu „spritzig-hinten-raus“.

    Liebe Grüße, Swantje mit Jola und Snørre.


    Findus, Tomma und Möhre für immer im Herzen.

  • GENIAL!! :lachtot:


    ich hab selten so gelacht und so viel Wahrheit auf einem Fleck gelesen:


    Zitat

    Wobei doch jedem klar sein sollte: Je mehr Müll man frisst, desto größer sind auch die Abfälle „hinten-raus“. Teilweise sollen Hunde - wohlgemerkt, die mit den Reißzähnen - mit Pflanzenfresser-Futter abgespeist werden, wo wir doch eher jene Pflanzenfresser selber fressen. Frauchen erschien das alles durchaus plausibel.


    Aber sag mal, bist du etwa ein airedale? :schockiert:

    Manche Freundschaften werden im Himmel beschlossen und auf Erden vollzogen.


    Manchmal ändert der Blick eines Hundes ein ganzes Menschenleben.

  • In der Tat, ich bin ein Airedale und freut mich, dass es dir gefällt.

    Viele Grüße


    Lummelie
    __________________________________
    Die Welt, in der wir leben, entsteht durch die Qualität unserer Begegnungen!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Sehr, sehr schön geschrieben: Lustig ... und totzdem - da ich so nah am Wasser gebaut bin, brauch' ich ein Tempo ...
    Schön, dass es nun mit "hinten-raus" gut klappt :ua_clap:

    Liebe Grüße
    Wiebke & Sammy
    °^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°
    Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen,
    müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.

    Neue Bilder sind auf Sammys HP zu finden.
    °^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°

  • Von mir gibt es auch tolle Fotos und noch andere "Hundsworte" zum Thema BH und Dogdance. Also wer mag besucht mal die Webside von Frauchen


    http://www.motivierter-hund.de


    Vielleicht sehen wir uns da...

    Viele Grüße


    Lummelie
    __________________________________
    Die Welt, in der wir leben, entsteht durch die Qualität unserer Begegnungen!

ANZEIGE