ANZEIGE

Nora tanzt uns auf der Nase rum

  • Ich weiß, schon wieder Probleme von mir, aber ich bin im Moment an einem Tiefstand angekommen und muss mich schlichtweg mal ausheulen - auch wenn es dadurch nicht besser wird.


    Meine Eltern erzählten mir gerade, dass Nora wieder kürzlich nach einem Kind geschnappt hat. Da war sie an der Leine und mein Vater wollte ganz normal vorbei gehen, da schnellt sie ohne ersichtlichen Grund hin - ist nix passiert, noch nicht. Es gab nie eine Situation, wo ein Kind Nora geärgert hätte und sie so vlt. schlechte Erfahrung mit ihnen besitzt. Auch hier im Haushalt gibt es keine kleinen Kinder mehr (klein geht ungefähr bei ihr bis 12 Jahre). Warum tut sie das?


    Nebenan auf der großen Wiese eines Bekannten sind seit 2 Tagen 2 Schafe untergebracht worden. Ohne auch nur im geringsten auf ein "Nein" zu hören, rast sie dorthin un bellt das liebe Vieh an - jetzt kann ich sie also nicht mehr auf der morgendlichen Gassi-Runde frei laufen lassen... Besser als wenn sie sie jagt, werden manche jetzt vlt. sagen, aber damit ist das Problem nicht aus der Welt, ich möchte ihr zeigen, was richtig und was falsch ist und das ein "Nein" immer gilt! Ihr Jadgtrieb (meist einfach nur Spiel) ist nicht so groß, dass man ihr das Jagen nicht verbieten könnte - ich bin nur irgendwie nicht in der Lage, ihr das verständlich zu zeigen bzw. sie ignoriert mich, wie so manches mal, einfach...


    Und seit längerer Zeit hat sie angefangen, beim Spiel sehr grob zu werden. Ich dachte, dass hat sie abgelegt. Da hilft dann kein Beenden, manchmal ist sie richtig in ihrem Element... und es tut auch schon mal weh. Hat sie kein Respekt vor uns? Ich dachte, sie hat das gelernt - wo ist das alles hin?


    Ich mein, es ist nicht alles schlimm, bei machen Sachen hört sie zuverlässig, aber der Großteil klappt nicht und ich bin wirklich traurig gerade. Es ging so steil bergauf, sie hörte immer besser aber seit ein paar Wochen komm ich nicht mehr richtig klar mit ihr. Im Januar wird sie 2 Jahre.


    Gerade eben kommt ein bekannter Hund uns entgegen, ich wollt sie aber nicht hin lassen, da 2 Kinder diesen ausführten. Lein sie an, geh im großen Bogen vorbei, warte sehr lange, lein sie wieder ab. Der Hund ist mind. 200-300 m von uns entfernt. Ich beobachte sie, sie macht Anstalten hinzurennen - ich sag Nein, das wird großzügig überhört und weg. Da steh ich nun. Ein Fehler von mir, ich war zu langsam, aber denkt sie dann mal, zurück zukommen? Nein, da muss ich sie erst abholen! Und eigentlich kann sie das, nur werd ich wieder völlig ignoriert, als hätte ich gar nichts zu melden. Befehle von mir? - nur wenn sie Lust hat.


    Selbst wenn jetzt nochmal eine Phase kommt, wo sie auch nochmal ausprobiert - bei manchen Problemen, wie das mit den Kindern, wird es einfach nicht besser, egal ob ihr Gehorsam im Allgemeinen ganz gut ist.
    Es macht im Moment einfach keinen Spaß mit ihr...

    Lg Noramaus

  • Zwischen 18-22 Monaten bekommen sie noch mal so eine Phase,wo so etwas passieren kann,aber man sollte nicht alles mit diesen Phasen entschuldigen.
    Bei mir käme Dein Hund im Moment mit Sicherheit nicht von der Leine,jedes mal abhauen 1:0 für den Hund. Mache sie an Wald und Wiese an die Schleppe und lass sie sonst an der Leine.
    Das Hunde mal eine zeitlang keinen Spass machen,kenne ich nur all zu gut :D
    Lass sie im Moment mit so etwas auf keinem Fall durchkommen und vor allem bleib ruhig,der Hund macht es nicht um Dich zu ärgern,so etwas tut kein Hund. Solche gedanken sind den Menschen vorbehalten. Du musst klipp und klar bleiben,und vor allem konsequent. Es ist,als fängt man in manchen Dingen wieder von vorne an.
    Was das Problem mit Kindern angeht,es kann so harmlos sein,das ihr alles unter 12 in Bewegung und Mimik einfach unbekannt ist und ihr das angst macht. In dem Fall kann man sie gewöhnen. Da ich das aber nicht beurteilen kann, würde ich mir speziell für den Fall fachlichen Rat einholen.
    Das ist eine Sache,die kann man nicht nur so mutmaßen.
    Und das sie keine Erfahrung ,also schlechte mit Kindern nicht gemacht haben,davon kann man nie ausgehen. Sie können irgenetwas mit Kindern verknüpft haben,wo Du jetzt gar nicht drauf kommen würdest. Es reicht vielleicht schon,das sie in ihren ersten 8 Wochen von einem Kind auf den Arm genommen wurde,unglücklich gehalten wurde und gefallen ist oder ihr so versehemtlich weh getan wurde. Man kann das alles nie ganz ausschliessen,also wende Dich mit dem Problem besser an Fachleute. Ansonsten ruhig Blut, ab 2 wird es dann besser.

    Es grüssen Sylvi, Chandro und Charly tief in unseren Herzen


    Zu finden sind wir auf Seite 14 in der FOTOGALERIE DER USERHUNDE



    Man kann in Tiere nichts hineinprügeln. Aber man kann alles aus ihnen herausstreicheln (Astrid Lindgren)


    (Leonardo DaVinci)

  • Danke...das hab ich jetzt gebraucht!


    Ich sag mir ja auch jedesmal wieder: sie will mich nicht ärgern, bleib ruhig - aber das ist immer so einfach gesagt!
    Mit Schleppleine hab ich jetzt auch wieder n bisschen angefangen - doch wie bekomme ich das denn nun mir den Schafen hin? Die sind wirklich gleich nebenan auf der Wiese und unser Hof, der von 3 Scheunen und 1 Wohnhaus begrenzt ist, können wir leider nicht zumachen. So kann sie auch raus auf die Wiese laufen...kann ich sie jetzt selbst im Hof nicht von der Leine lassen?


    Mit den Kindern bin ich mir eben so unsicher. Es sieht eben schon nicht nach Spiel aus und leider weiß ich den Grund für ihr Verhalten nicht, das ist für mich das Schlimmste. Wahrscheinlich ist es wirklich besser mal in einer Hundeschule nachzufragen...


    Aber was ist mit dem Spiel und dem sehr grob werden? Zeigt das nicht eigentlich, dass sie sehr wenig Respekt vor uns hat?


    Ich bleib am Ball, aber es ist echt schwierig, ruhig zu bleiben zur Zeit.

    Lg Noramaus

  • Das ist eigentlich verdammt schwer zu beurteilen,ob sie Respekt hat. Ich sehe Euch und Euren Umgang nicht,ich weiss nur das ,was Du schreibst.
    Kann sein,muss nicht sein. Man macht so viele unbewusste kleine Fehler..
    Und Nein,das ist natürlich verdammt schwierig,aber auf dem Hof alleine,mit der Möglichkeit abzuhauen und sogar zu jagen,geht gar nicht. Sie kann dann ja ständig selbst entscheiden,und sie kann nicht mal korrigiert werden.
    Und mit den Schafen,ich würde an der Leine immer ein Stück näher ran,ist sie ruhig ,loben,ist sie nicht ruhig,umdrehen.
    Dann versuchst Du es mit der Schlepp,sagst Nein,und wenn sie dann doch abhauen will,hast Du sie.
    Das ist aber mehr und weniger Anti Jagd Training, geht bestimmt besser. Vielleicht meldet sich ja noch jemand,der es besser weiss. Ansonsten,Hundeschule ist nie verkehrt

    Es grüssen Sylvi, Chandro und Charly tief in unseren Herzen


    Zu finden sind wir auf Seite 14 in der FOTOGALERIE DER USERHUNDE



    Man kann in Tiere nichts hineinprügeln. Aber man kann alles aus ihnen herausstreicheln (Astrid Lindgren)


    (Leonardo DaVinci)

  • Kann es vielleicht sein, dass du seit längerem schon vergessen hast sie zu loben und zu bestätigen, wenn sie was richtig macht?
    Bei Hunden, wo man manchmal schon der Verzweiflung nahe ist, weil es so scheint, als würde garnichts mehr funktionieren, fällt es jedem schwer, das richtig gemachte trotzdem überschwänglich zu belohnen ;) ( mit Freudenrufen, Spielzeug , Leckerchen )


    Wenn du das richtig angehst und dich total interessant machst, da der Hund es liebt dir zu gefallen, weil du dich immer so überschwänglich freust und auch was für ihn dabei rausspringt, wird er dir auch bald besser gehorchen.


    Ansonsten weitermachen, nicht aufgeben und viel viel loben!!
    Und wenn die Gefahr besteht, dass der Hund nochmal zu Schafen oder Kindern rennen könnte, dann gehört er eben auch im Hof an die Schleppleine :)


    Für das Problem mit Kindern würde ich auf jeden Fall eine Hundeschule aufsuchen, denn wenn da mal was passiert und die Eltern das anzeigen, dann hast du ganz schnell eine Leinen- und Maulkorbpflicht am Hals und hast zudem für den Wesenstest zu trainieren.


    LG jana

    Hunde kommen, wenn sie gerufen werden. Katzen nehmen die Mitteilung zur Kenntnis und kommen gelegentlich darauf zurück


    Mary Biy

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Danke für die Antworten. Anti -Jagd Training klingt gut. Wobei sich das mit den Schafen vlt. schon gegessen hat, folgendes heute passiert:


    Ich geh mit ihr spazieren. Wie gehen auf Wiese, biegen um eine Ecke und das sind Schafe. Na supi, denk ich mir noch und will Nora festhalten - zu spät. Die ist losgespurtet wie ein Weltmeister, nur leider war da noch was: ein Elektrozaun. Puh, sie ist mit vollem Tempo dagegen, hat alles eingerissen und jämmerlich gejault. Ich war geschockt, war sauer auf mich und erstmal sprachlos. Hab dann, den etwas verwirrten und ängstlichen Hund an einen Baum angebunden und versucht, den Schlamassel irgendwie zubeheben. Hab das dann noch bei jemanden gemeldet, da ich nicht alles reparieren konnte- war ja Strom drauf. Nora hatte dann regelrecht Angst dort vorbei zu gehen, hab nen großen Bogen gemacht. Oh man, hoffe, dass sie das wenigstens mit dem Jagen verbunden hat und es sich jetzt 2-mal überlegt, loszuspurten. Sonst gehts ihr wieder gut...


    Cörki
    Ich glaub, manche halten mich manchmal für bekloppt, wenn ich mich freue und sie lobe. Nein, wirklich, daran kanns nicht liegen. Klar, in manchen Situationen nicht immer so euphorisch, aber sonst lass ich sie deutlich spüren, dass ich mich freue, auch wenn es mir so oft schwer fällt. Ich hab manchmal das Gefühl, ich lob sie zu oft. ;)


    Nochmal kurz zum Respekt: wenn sie im Spiel sehr grob wird und weder auf ein Nein noch auf ein einfaches Beenden des Spiels reagiert, sondern weiterhin munter mich anspringt etc. - zeugt das nicht von mangelndem Respekt mir, dem "Ranghöheren", gegenüber? Oder nicht?


    Tja, und was das Thema Kinder etc. betrifft, werd ich nicht umhin kommen, mir gründlich professionellen Rat zu suchen, trotzdem tausend Dank!

    Lg Noramaus

ANZEIGE