ANZEIGE

Tierheim will keine Hunde vermitteln

  • Hallo!
    Ich bin gerade im Internet auf ein Tierheim gestoßen und wollte euch mal fragen was ihr dazu sagt. Denn anscheinend liegt denen nicht viel daran die Hunde dort zu vermitteln. Lest selbst:


    Geschlecht: Rüde

    Alter: 5
    Rasse: Mix
    Größe: gross
    Beschreibung: Bosfor kommt ursprünglich aus der Türkei. Er kam damals mit zwei hündinnen,die er abgöttisch geliebt hat. Nach und nach wurden diese Beiden vermittelt und Bosfor fing an, andere Hunde zu beißen und Menschen zu hassen. Er hat inzwischen vier Bezugspersonen, die er liebt. Wir suchen Paten, die Bosfor unterstützen möchten, da er keine Chance mehr auf eine Vermittlung hat.


    -->Da kann man doch noch was machen oder?


    Das hier kann ich gar nicht verstehen:


    Arras ist bei uns abgegeben worden, wegen einer angeblichen Allergie. der wahre Grund war wohl eher, das es ein Rottweiler ist. Arras hat Probleme mit Männern und liebt seine Hundedame Ella, die er hier im Tierheim kennengelernt hat. Die Beiden sind unzertrennlich und daher nicht vermittelbar.


    -->Versteht das einer? Nur weil sie zu zweit sind können die Hunde nicht vermittelt werden?

    Fall 3:


    Geschlecht: Hündin

    Alter: 3
    Rasse: Mastino Napoletano
    Größe: gross
    Beschreibung: Käthe ist von einem belgischen Tierversuchshändler.Sie mag keine fremden Hunde und nicht jeden Menschen. Sie ist jetzt schon sechs Mal an den Augen operiert worden, weil ihre Augen sehr entzündet sind. Da sie zu der Kategorie der Kampfhunde zählt und die Prüfung wahrscheinlich nicht bestehen würde, wird sie wohl im Tierheim bleiben müssen


    -->Mit einer Hundeschule müsste das doch klappen oder? Ich meine diese Rasse ist ja doch recht beliebt und jung ist sie ja auch noch.


    Fall 4:


    Geschlecht: Hündin

    Alter: 8
    Rasse: Mix
    Größe: mittel
    Beschreibung: Lucy kam hochschwanger und mit aufgeschnittener Kehle aus der Türkei zu uns. Sie lässt sich bis heute kaum anfassen (nur von Menschen die sie wirklich liebt) und sich nicht an die Leine nehmen. Sie hat panische Angst vor Halsbändern oder Geschirren. Eine Vermittlung ist daher ausgeschlossen.


    -->Es gibt genug Menschen die keine Lust haben mit einem Hund spazieren zu gehen und wer einen graßen Bauernhof hat, dafür wäre sie doch ideal!


    Fall 5:


    Geschlecht: Hündin

    Alter: 8
    Rasse: SH-Mix
    Größe: gross
    Beschreibung: Alta kam hochschwanger, voller Räude und mit Ohrenzwang zu uns. Heute geht es ihr wesentlich besser. die Ohren sind zwar nach wie vor ein großes Problem, aber die Räude hat sie gut überstanden. Da sie aber schon sehr alt ist udn sich hier recht wohl fühlt, sollte sie ihren Lebensabend hier in Ruhe verbringen können.


    -->Glaubt das jemand das sich ein Hund im Tierheim wohl fühlt? Davon abgesehen hat sie im besten Fall gerade mal die Hälfte ihres Lebens hinter sich.


    Fall 6:


    Geschlecht: Rüde

    Alter: 6
    Rasse: Staffordshire
    Größe: mittel
    Beschreibung: Jake ist absolut das Liebste was einem passieren kann. Er liebt lange Spaziergänge zusammen mit seiner Freundin Käthe. Beide sind absolut unzertrennlich. Da Beide aber auf der Kampfhundeliste stehen haben sie keine Vermittlungschance.

    --> Also nur weil er zu den Kampfhunden zählt kann er trotzdem vermittelt werden, wenn er wirklich soo lieb ist findet sich bestimmt jemand.



    Fall 6:


    Geschlecht: Hündin

    Alter: 9
    Rasse: Pitbull-Mix
    Größe: mittel
    Beschreibung: Sheila kam zusammen mit ihrem Freund Boxie zu uns. Beide sind unzertrennlich. Daher ist eine Vermittlung kaum möglich. Sie steht ja auch auf der Kampfhundeliste. Sie liebt Spaziergänge und Kausachen.


    Fall 7:Geschlecht: Hündin

    Alter: 10
    Rasse: Bernhardiner
    Größe: gross
    Beschreibung: Cindy ist sehr lieb und verschmust. Sie kam zusammen mit ihrem Freund Berry zu uns, weil ihr Frauchen (eine Züchterin) umziehen musste. Wir hatten sie schon einmal zusammen mit Berry vermittelt, doch dort haben sie tagelang nichts gefressen und sie kamen zurück. Da sie schon alt ist und zusammen mit ihrem Freund hier bleiben wird suchen wir Paten. Beide gehen auch sehr gerne spazieren.



    Also ich weiß nicht, ich finde mit viel Geduld und Ausdauer kann man doch auch solche Hunde noch vermitteln oder???


    LG Sandra

  • Ich lese gerade die Einträge vom Gästebuch:


    "auch wir hatten 2003 einen Hund aus Hümme geholt. Er sollte laut Tierheimleitung auf alle Mittelmeer-Krankheiten negativ getestet sein. Leider hatten wir den Hund nur 10 Monate und mussten ihn mit 1 1/2 Jahren einschläfern lassen. Die Leishmaniose war bei ihm ausgebrochen und ich möchte hier gar nicht berichten, wie schlecht es dem kleinen Kerl innerhalb kürzester Zeit ging."


    ²Es ist wahrscheinlich besser so, dass Hümme die Pforten geschlossen hat. Sicher, man wollte für die Hunde gutes tun, aber war es gut Hunde einfach nur zu holen und ihnen außer Fressen nichts anderes bieten zu können? Keine Untersuchungen, keine Impfungen, keine Entwurmung ... einfach keine tierärztliche Behandlung und dabei auch noch Krankheiten in Deutschland einschleppen, mit denen sich andere Hunde und Menschen (!) anstecken können?"


    "Auch ich habe einen Hund von euch aus dem Süden. Er hatte wohl einmal Leishmaniose und als wir ihn geholt haben war er total vermilbt. Als Hundeanfänger noch damals, hatten wir kaum Ahnung, auch hat man uns nicht gesagt, dass ein Hund entwurmt werden muss.
    Ich muss wirklich sagen das die Beratung schlecht ist. Zudem nachher niemand nach dem Hund gefragt hat, wie es ihm geht....."


    Krass oder?

  • Tja, es gibt leider seeeeehr viele Tierschutzorganisationen, die für sich das alleinige Recht auf Beurteilung über das Glück und Leid der Schützlinge beanspruchen....


    Ich kenne auch solche Menschen, bei denen es mir immer wieder die Sprache verschlägt, wenn ich höre, was da für Argumente kommen... (z.B. werden in einem TSV grundsätzlich keine schwarzen Katzen in Freilaufhaltung vermittelt, weil es ja immer wieder Satanisten geben soll, die schwarze Katzen klauen - da kann die arme Katze noch so sehr in Freiheit geboren und aufgewachsen sein, wenn sie einmal in den Fängen des TSV ist, hört die Freiheit auf!)
    Sowas erinnert mich dann an diese "Tierschutz-Messis", die Tiere sammeln und gar nicht mehr erkennen, daß die armen Viecher total verwahrlosen und kreuzunglücklich sind.
    Das ist halt der Mensch, der all seine Machtbedürfnisse ausleben kann und damit über Leben und Tod entscheiden darf...


    Traurig!!!

ANZEIGE