Ernährung bei Mastzelltumor

  • ANZEIGE

    Hallo Liebe Hundefreunde,


    meine 12.5 Jahre alte Vizslamix Hündin (Kastriert) hat es leider im April diesen Jahres mit einem Mastzelltumor erwischt. Ich habe sie auf Anraten meines damaligen Tierarztes operieren lassen. Der damalige Tumor war etwas unterhalb des Halsbandes an der Brust lokalisiert und hatte etwa die grösse einer Kirsche. Damals gabs leider noch keine Therapie mit Stelfonta. Damals wär die Grösse des Mzt ideal gewesen.


    Leider kam der Tumor ca 4 Monate nach der Op an derselben Stelle zurück und wuchs sehr schnell.


    Meine Hündin sollte eine Behandlung mit Stelfonta bekommen. Dazu war der Tumor jedoch zu gross. Mit Cortison und einem anderen Medikament sollte der Tumor schrumpfen, sodass dann eine Inkektion mit Stelfonta durchgeführt werden konnte. Für dieses andere Medikament durfte sie jedoch dann ca 3 Wochen lang nicht mit Schwangeren und kleinen Kindern in Kontakt kommen.


    Da das leider gerade im Moment so nicht machbar ist, bekommt sie gerade 4 Tabletten Prädnisolon 5mg und 2 Tabletren Ceterizin 10mg täglich um das Wachstum zu verzögern.


    Dass die Kleine dadurch viel an Muskelmasse abgebaut hat und etwas klapprig wirkt ist wirklich herzzerbrechend. Sie ist aber nach wie vor für ihr alter noch sehr agil und hat immer Lust rauszugehen, liebt ihren Ball nach wie vor verrückt und hat nach wie vor Appetit.


    Was mir alerdings noch aufgefallen ist, dass ihr Mund und Kot sehr müffeln. Hat das schonmal jemand beobachtet, dessen Hund auch Cortison bekommt? Gibt es da Hausmittel oder andere Medikamente, welche den Hund in der Hinsicht unterstützen?


    Sollte ich evtl. auch das Futter wechseln?


    Aktuell bekommt sie Platinum Adult Chicken. Auch mal andere Trockenfutter von Platinum und selten mal auch Nassfutter von Platinum. Ab und zu ne Karotte und einen Rinderhautknochen zum „Zähne putzen“.


    Danke Euch schonmal!

  • Dir ist ja wahrscheinlich klar, daß die Prognose unter diesen Umständen nicht besonders gut ist. Ich würde ihr alles zu Fressen geben, was ihr schmeckt.

    Weder Prednisolon noch Ceterizin verursachen m.W. Mundgeruch, aber beim Mastozytom spielen eine ganze Menge pathophysiologischer Vorgänge eine Rolle, vielleicht hat Dein TA ein Erklärung.


    Ich wünsche Euch Beiden noch eine schöne gemeinsame Zeit!


    LG,Gisela

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!