Nierendiät Probleme

  • ANZEIGE

    Hallo ihr Lieben!


    Ich hab leider ein Problem. Meine 10 jährige Hündin hat CNI Stadium 3. Sie bekam nach der Diagnose von Vet Concept das Dog Low Protein. Da sie leider auch eine chron. Pankreatitis hat, war meine TA vorsichtig und meinte lieber nur 300gramm von einer 500gramm Dose geben und den Rest mit Reis/Nudeln/Kartoffeln auffüllen. Das hat pro Variante 1ne Woche geklappt und dann wollte sie es nicht mehr. Die Dose allein hat ihr Anfangs super geschmeckt. Zusätzlich bekommt sie aber pro Tag ca 10 Tabletten. Das beinhaltet Magenschutz, Herzmed, und TCM Tabletten. Diese bekommt sie natürlich auch mit ihrem Futter von uns aus der Hand. Also nicht ins Futter gemischt. Ging auch ganz gut, aber mittlerweile ist sie so misstrauisch, dass sie das nicht mehr nimmt. Und gleichzeitig frisst sie das Futter in der Schüssel auch nicht mehr, weil es ja das Gleiche ist. Anfangs dachte ich es liegt an der Übelkeit oder geht ihr wieder schlechter aber jegliche Kekse/Brot/Maiswaffeln frisst sie sofort. Heute hab ich’s mal mit dem Nierenfutter von Hills probiert - hat auch geschmeckt, aber das 9,1% Fett - also noch mehr als das von Vet Concept und ist keine Dauerlösung.


    hat jemand tipps für mich? vor allem bei den medikamenten? mit was könnte ich ihr diese noch geben? bei der niere darf sie ja so viel nicht bekommen :( diese medikamente sind aber wichtig.

    und wie kann ich kohlenhydrate ersetzen beim futter? kann ich ihr zB eine Scheibe Brot geben?


    Bitte um

    Hilfe. Bin echt verzweifelt. Und eig sollte sie ja zunehmend weary-dog-face

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Mein Chihuahua muss jede Menge Tabletten nehmen, ich kauf die Hundeleberwurst in Tuben, das klappt gut. Meinem Ali, der auch CNI im Endstadium hatte, habe ich zeitweise Animonda-Diät gegeben, dann aber selber gekocht, weil er so mäkelig war.

    Das Dreierrudel Bondi. Teddy und Louis - und Ali, Gusti und mein Sternchen Seppi im RBL

  • ANZEIGE
  • Meine Kleine hatte auch CNI.

    Die Tabletten gab es immer in etwas anderem eingewickelt, weil sie sonst sehr schnell gemerkt hätte XY=Tablette .


    Diätfutter hat die Kleine leider auch nicht gefressen.

    Ich hab dann Futter gesucht, dass zumindest so gut wie möglich war und auch sehr viel selbst gekocht.

    Durch die rasante CNI hatte sie sehr abgenommen, obwohl man ihr sonst nichts anmerkte (auch der TA war überrascht).

    In Rücksprache mit dem TA haben wir uns dann eben dazu entschieden ihr lieber etwas nicht ganz perfektes zu geben, was ihr schmeckt um zu vermeiden, dass sie noch mehr abnimmt.


    Kohlenhydrate bekam die Kleine am liebsten über Kartoffel, gerne mit Fett aufgewertet. So konnten wir doch noch ein bisschen Aufbau leisten.

    (Als Leckerli hab ich etwas gestampfte Kartoffel mit Fett im Ofen gebacken.)


    Deine Verzweiflung kann ich sehr gut nach fühlen. :streichel:

  • Lieben Dank für eure Nachrichten. Ich war gleich nach der Diagnose bei einer Ernährungsberatung, da ich selbst kochen wollte. Jedoch hat sie mir immer nur das Fleisch rausgepickt und das ganze Gemüse und die Kohlenhydrate übrig gelassen.

    Sie hat auch Hunger. Das merke ich. Kekse usw frisst sie wie verrückt. Aber sobald sie ihr Futter sieht bekommt sie Panik, dass wieder etwas „darin versteckt“ sein könnte - womit sie eig auch recht hat. Aber wenn sie mir keine Kohlenhydrate mehr akzeptiert, überlege ich mit Brot/Semmeln etwas zu ergänzen - sofern sie es verträgt und toleriert.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich habe Gemüse und Kohlehydrate in Fleischbrühe gekocht, püriert und unter das Fleisch gemischt. Das hat gut funktioniert.

    Das Dreierrudel Bondi. Teddy und Louis - und Ali, Gusti und mein Sternchen Seppi im RBL

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!