Avatar

Gewichtszunahme

  • ANZEIGE

    Hallo,
    unsere Hündin ist 9 Monate alt und entwickelt sich prächtig. Anfänglich war sie sehr ängstlich und unsicher, inzwischen wird sie auch schon mal laut wenn sie sich freut oder aufregt.
    Sie hat vorher im Tierheim gelebt und wir haben ihr Futter umgestellt nachdem sie einige Wochen bei uns gelebt hat.
    Sie verträgt das Futter sehr gut, allerdings köttelt sie 3-4 mal am Tag (würde ich auch gern auf 2-3 reduzieren). Wir waren neulich beim Tierarzt und die junge Dame soll 2-3 kg zunehmen, was bei dem Stoffwechsel wirklich schwierig ist.
    Ich füttere 3 mal am Tag, nur Trockenfutter (ca. 320g bei 15 kg Hund, Empfehlung Tierarzt). Anfangs hat sie noch Dosen dazu bekommen, allerdings hat sie dann l weichen und vor allem noch häufigeren Stuhl. Auch Kaustangen und andere Snacks haben leider diese Wirkung auf ihre Verdauung.


    Hat einer von euch Erfahrung mit Gewichtszunahme bei so empfindlichen Hunden? Was für Tricks habt ihr um ein paar Speckrollen wachsen zu lassen?


    Viele Grüße,
    Ina

  • ANZEIGE
  • Was für ein TroFu fütterst du denn, nur aus Interesse? Wenn sie viel und häufig Kot absetzt, kann es sein, dass sie ihr Futter nicht besonders gut verwertet, dann wäre es sinnvoll, mal darüber nachzudenken, ob ein anderes vielleicht besser wäre.
    Ich habe hier auch so Modell sitzen, dass gerne zu schlank ist. Ich füttere mehr als die empfohlene Futtermenge, die ja eh nur ein Richtwert ist. Dazu füttere ich täglich Kohlenhydrate in Form von Hafer- oder Dinkelflocken, mal Kartoffeln, mal Nudeln. Sie bekommt nur Nassfutter, da mische ich das einfach drunter. Mir wurde hier im Forum auch geraten, Fett zuzufüttern, falls es mit den KH nicht reicht. Das habe ich allerdings nie versucht, weil ich so sehr gut fahre.

  • Hallo!
    Wir haben NaturaVetal als Trockenfutter, dort die Canis Plus Welpen & Junghunde Pellets (https://www.naturavetal.de/all…is-plus-welpen-junghunde/).
    Im Vergleich zu dem vorherigen Futter kackelt sie schon deutlich weniger, und auch regelmäßig und fest.
    Fette verträgt sie leider gar nicht, nicht mal ein halber Teelöffel Lachsöl bleibt unbemerkt.
    Kohlenhydrate wäre eine Möglichkeit, allerdings frage ich mich warum die Tierärztin mir geraten hat nur Trockenfutter zu geben. Ich habe sie gefragt ob Kartoffeln oder Nudeln nicht eine gute Ergänzung wären und sie hat das sehr vehement verneint und auf Trockenfutter beschränkt.


    Viele Grüße,
    Ina

  • ANZEIGE
  • Evtl. braucht deine Hündin ein Futter, das etwas gehaltvoller ist als das bisherige Futter, damit sie nicht so viel davon fressen muss und auch zunehmen kann.


    edit:
    Hab grad gelesen, dass du noch Junghundefutter gibst. Die meisten Hunde koten bei Junghundefutter (noch) mehr als bei Adultfutter. Ich dachte, du gibst schon Adultfutter.

  • Ich kenne das Futter, das ihr füttert nicht und bin auch nicht bewandert genug, da jetzt eine genaue Meinung zu äußern, das müssten vielleicht Leute machen, die mehr Ahnung haben.
    Allerdings habe ich auch eine zeitlang kaltgepresstes Futter gefüttert und war mit dem Kot gar nicht zufrieden, sehr viel und extrem bröselig.
    Die TÄ verstehe ich nicht, hat sie nicht noch mehr Infos dazu gegeben?
    Ich würde wohl, wenn du mit dem TroFu zufrieden bist, mal versuchen, KH zuzufüttern. Wie es jetzt mit der Mischung aus Gekochtem und TroFu ist, müsstest du ausprobieren - meiner Hündin kann ich alles durcheinander füttern, der ist das egal. Es gibt aber Hunde, die vertragen das nicht so gut zusammen. Da würde ich dann eine Zwischenmahlzeit am Mittag/Nachmittag (je nach Fütterungszeit) einfügen, abseits vom TroFu.
    Wie ist es denn mit fettigen Milchprodukten? Also richtig fetter Quark zB? Meine findet Quark und Kartoffel als Zwischenmahlzeit super.
    Beim Fett würde ich vielleicht mal Schaffett in winzigen Dosen versuchen und das steigern, das soll ganz gut verträglich sein.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich würde das auch intuitiv so sehen, dass junge Hund einfach noch etwas häufiger müssen...allerdings muss ich es trotzdem irgendwie schaffen dass auch was von dem Futter hängen bleibt und nicht alles unverwertet seinen Weg nach draußen findet.

  • Hallo, mir fehlt hier noch ein wenig Info:
    -was für eine Rasse ist denn deine Emma?
    -was machst du mit ihr (muss sie ev sportlich viel Leistung bringen?)?
    - hast du vielleicht ein (Ganzkörper-)Foto von ihr?


    Erst mit etwas mehr Info kann man eventuell einen tatsächlich guten Ratschlag geben.


  • Die TÄ meinte dass die Kleine ja durch ihr bisheriges Leben (also Tierheim, sie wurde als Welpe über den Zaun eines Tierheims in Rumänien geworfen), an ein entbehrungsreiches Leben gewöhnt ist und ihr Magen dann zu fettige und reichhaltige Nahrung nicht verträgt. Habe ihr direkt gesagt dass die Kleine in einem Tierheim in Deutschland aufgewachsen ist und auch niemals auf der Straße gelebt hat. Sie ist aber dabei geblieben dass das bei Straßenhunden so drin ist, "Entbehrungsreiche Nahrung hat den Darmtrakt über Generationen empfindlich für reichhaltige Nahrung werden lassen". Und irgendwie hat sie ja auch schon recht was die Fette angeht, die verträgt sie ja wirklich nicht.


    Deinen Tipp mit Milchprodukten probiere ich mal aus, wir haben nie was im Haus, deswegen haben wir das bisher nicht ausprobiert, bzw direkt verworfen weil die Kleine so schnell Durchfall kriegt. Aber ich probiere das jetzt einfach alles mal der Reihe nach durch. Danke dir!

  • Hallo, mir fehlt hier noch ein wenig Info:


    -was für eine Rasse ist denn deine Emma?
    -was machst du mit ihr (muss sie ev sportlich viel Leistung bringen?)?
    - hast du vielleicht ein (Ganzkörper-)Foto von ihr?


    Erst mit etwas mehr Info kann man eventuell einen tatsächlich guten Ratschlag geben.

    Hallo!
    Die Rasse kann ich dir nicht sagen, Mischling, ist wohl Windhund mit drin würde ich sagen.
    Sie muss keine besonderen Leistungen erbringen, für Radfahren und Joggen ist sie noch etwas jung und ängstlich. Wir gehen eine große Runde am Tag, da rennt sie gerne und viel und schnell. Ansonsten eher kurze Runden (20-30 Minuten) und viel Schlaf. Ein Mal die Woche Hundeschule, jeden Tag ein bisschen Spiel. Das wars.


  • Hallo, mir fehlt hier noch ein wenig Info:


    -was für eine Rasse ist denn deine Emma?
    -was machst du mit ihr (muss sie ev sportlich viel Leistung bringen?)?
    - hast du vielleicht ein (Ganzkörper-)Foto von ihr?


    Erst mit etwas mehr Info kann man eventuell einen tatsächlich guten Ratschlag geben.

    Hallo!
    Die Rasse kann ich dir nicht sagen, Mischling, ist wohl Windhund mit drin würde ich sagen.
    Sie muss keine besonderen Leistungen erbringen, für Radfahren und Joggen ist sie noch etwas jung und ängstlich. Wir gehen eine große Runde am Tag, da rennt sie gerne und viel und schnell. Ansonsten eher kurze Runden (20-30 Minuten) und viel Schlaf. Ein Mal die Woche Hundeschule, jeden Tag ein bisschen Spiel. Das wars.


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!