Avatar

Hinken / Patella Luxation / Gracilis Kontrakur

  • ANZEIGE

    Hallo,


    ich schreibe dies, da ich nächtelang im Internet unterwegs war, um mich bezüglich Katis möglicher oder dann diagnostizierter Erkrankung des Bewegungsapparates zu informieren. Vielleicht ist Katis leidvolle Krankengeschichte für irgendjemanden von Nutzen.



    Kurzfassung:


    Trotz einer durchgeführten operativen Behandlung der Patella-Luxation blieb das Hinken meiner Irish Terrier Hündin unverändert. Dann wurde eine beidseitige Gracilis Kontraktur festgestellt. Entgegen aller negativen Prognosen konnte dank einer speziellen Dehnübung eine deutliche Verbesserung erzielt werden.




    Und hier die ausführliche Geschichte:


    Meine Irish Terrier Hündin Kati litt beidseitig an Patella Luxation Grad 2. Als ihr Gangbild kurz nach ihrem 5. Geburtstag schlechter wurde, habe ich mich nach Konsultation mehrerer Ärzte (die alle die gleiche Diagnose stellten) zu einer Operation entschlossen. Die Operation am linken Hinterlauf war erfolgreich, die Patella war und blieb da, wie es sein soll - aber das Gangbild veränderte sich überhaupt nicht. Auch nicht mit Physiotherapie.


    Im Trab zog sie den linken Hinterlauf immer nach oben. Es war eine Art Hüpfen, so als würde sie einen Schritt aussetzten.


    Ein wahrer Marathon bei vielen voneinander unabhängigen Ärzten und Physiotherapeuten mit vielen Untersuchungen, Behandlungen, Akupunktur, Physiotherapie usw. begann. Alles erfolglos, obwohl ich auch bei empfohlenen Spezialisten war.
    Die vielen Erklärungsversuche, warum meine Hündin nach der Operation das exakt gleiche Gangbild wie vor der Operation zeigt, überzeugten mich alle nicht. Sie hätte sich an das Gangbild gewöhnt, es bräuchte alles seine Zeit, 10% aller Hunden hinken auch nach einer erfolgreichen Patella-Op usw.


    Dann geriet ich endlich an einen Arzt, der nach einer kurzen Untersuchung die richtige Diagnose stellte: Gracilis Kontraktur, beidseitig. Die Diagnose wurde mittels Tasten in der Innenseite den Schenkels gestellt und durch eine Ultraschalluntersuchung überprüft.


    Der Kommentar der anderen Tierärzte, die meine Hündin bislang erfolglos untersucht und behandelt hatten und nun die Diagnose ihrerseits bestätigten: Diese Krankheit sei extrem selten und bei Irish Terriern gar nicht bekannt.
    Mein Kommentar: Woher wollen die Tierärzte das denn wissen? Ich war bei ca. 8 TA und keiner kam auf die Idee, mal nach einem kranken Gracilis Muskel zu tasten. Und was man nicht sucht, kann man auch nicht finden.


    Die Gracilis Kontraktur wird als unheilbar und fortschreitend, aber schmerzfrei beschrieben. Da bei Kati auch mit starken Schmerzmitteln keine Veränderung des Gangbildes erzielt worden war, konnte ich von einer Schmerzfreiheit ausgehen. Für die betroffenen Hunde würde es laut Literatur aber bedeuten, dass sie über kurz oder lang die Hinterläufe gar nicht mehr benutzten können und eingeschläfert werden müssen.
    Früher hat man den zusammengezogenen und verhärteten Gracilis-Muskel heraus operiert. Da dies aber keine langfristigen Erfolge aufweisen konnte, macht man das heute nicht mehr.


    Okay, dachte ich mir, wenn man diesen Muskel heraus operiert hat und die Hunde danach (eine Zeit lang) recht normal laufen können, dann geht es also auch ohne Gracilis Muskel. Der Muskel wird durch die Krankheit kurz und hart, und damit ist das Hinken rein mechanisch bedingt. Mein Ziel war es, den Muskel mittels Dehnungsübungen wieder lang zu bekommen. Oder zu mindestens eine weitere Verkürzung zu verhindern.
    Wenn diese Dreckskrankheit in die eine Richtung zieht, dann wollte ich einfach in die andere Richtung ziehen. Ich war davon überzeugt, dass die Dehnungsübungen täglich stattfinden müssen. Je öfter, desto besser.


    Daher dachte ich mir folgende Übung mithilfe eines Tritthockers und einer Futterschale namens “Green Feederer“ aus:
    Das Futter verteilte ich auf der ganzen Futterschale zwischen den Noppen und stellte sie ganz oben (zweite Stufe) auf den Tritthocker. Kati stand, um an das Futter zu kommen, mit den Vorderbeinen auf der ersten Stufe. Die Hinterläufe, mit denen sie auf dem Boden stand, musste sie durchstrecken und ihr Gewicht ausbalancieren.


    Ich besprach das Ganze mit der Physiotherapeutin und sie fand die Idee gut und sinnvoll.


    Also gab es nun vor jedem Spaziergang eine kleine Dehneinheit am Tritthocker mit bisschen Futter und zwei Mal am Tag nach den längeren Spaziergängen längere Dehneinheiten mit den Hauptmahlzeiten. Zudem schmierte jeden Tag zwischendurch Jogurt, Frischkäse oder Nassfutter zwischen die Noppen.


    Gegen alle Prognosen wurde Katis Gangbild langsam besser.


    Ich kann nun nicht sagen, dass ist DIE Lösung für alle betroffenen Hunde. Ich bin weder TA noch Physiotherapeut und habe oben beschriebene Erfahrung nur mit einem Hund gemacht. Und ich kann nichts darüber sagen, wie sich die ganze Sache langfristig entwickelt hätte. Kati und ich hatten leider nicht mehr viel Zeit zusammen. Sie starb kurz nach Ihrem 6. Geburtstag an Bauchspeicheldrüsenkrebs.
    Aber bis zu ihrem Krebstod habe ich diese Tritthockersache beibehalten und sie hinkte am Ende kaum noch.


    Mit herzlichen Grüßen

  • ANZEIGE
  • Also ich kenne Patella-Luxation nur bei Kleinhunden.
    Bei Großhunden haben wir HD/ED und der IS gehört dazu.


    Patella-Luxation hat 4 Grade.
    Ende 3. Grades/4.Grad wird erst operiert.


    Patella Grad 1 bleibt unbemerkt vom HB.
    Patella Grad 2 springt kurz aus der Führung
    und selbsttätig wieder zurück, auch unbemerkt
    vom HB. Bis hierhin darf auch gezüchtet werden,
    da die Tiere lebenslang keine Beschwerden haben.


    Patella Grad 3, ist nur manuell wieder einzurenken,
    bei Patella Grad 4 bleibt es permanent draußen, hier geht
    auch nichts manuell. Ab Grad 3 beginnt man über OP nach-
    zudenken.


    Patella hat was mit dem Kniegelenk zu tun, HD bei Groß-
    hunden ist eine Hüftdysplasie, das sind zwei Paar Schuhe
    und wenn das Knie gemacht wird, kann es mit der HD auch
    nichts werden. Irgendwie alles etwas unverständlich. :???:

  • Wenn wir auf "Gracilis Kontraktur" abstellen,
    hat das aber nichts mit der Kniescheibe zu
    tun, diese OP ist mir völlig unverständlich.


    Die "Tritthockersache" erscheint mir unter
    obiger Diagnose wahrscheinlich und nicht
    uninteressant.

  • ANZEIGE

  • Ende 3. Grades/4.Grad wird erst operiert.


    Seit wann das denn?
    Unser Sam wurde von unserem Tierarzt mit PL Grad 2 diagnostiziert, ein anderer Tierarzt meinte, Grad 2 - 3. Beide rieten zur OP und daher wurde die OP auch durchgeführt.


    Patella Grad 1 bleibt unbemerkt vom HB.
    Patella Grad 2 springt kurz aus der Führung
    und selbsttätig wieder zurück, auch unbemerkt
    vom HB. Bis hierhin darf auch gezüchtet werden,
    da die Tiere lebenslang keine Beschwerden haben.


    Was heißt keine Beschwerden?
    Selbst unserem Paco, der "nur" PL Grad 1 hat, sieht man es deutlich an, dass er eben Patella Luxation hat. Bei ihm ist es aber immer nur kurz und daher wurde uns bei ihm von einer OP abgeraten.
    Sam lief dagegen fast überwiegend auf drei Beinen, das zählt für mich schon eindeutig zu Beschwerden. Ich kann mir auch kaum vorstellen, dass so eine Fehlhaltung nicht auf Dauer auch andere Bereiche/Gelenke auf Dauer stark belastet und betrifft.


    Ich kenne es übrigens auch nur so, dass nur Grad 1 noch zur Zucht unter bestimmten Voraussetzungen zugelassen ist, Grad 2 aber nicht mehr.



    Ich sehe es auch nicht so, dass

  • Hallo,


    Katis Hinken wurde von mehreren TA auf die diagnostizierte Patella Luxation zurück geführt. Daher entschloss ich mich zu einer Operation.


    Sie wurde vor der OP nie auf Gracilis Kontraktur untersucht. Von keinem der TA. Die Möglichkeit, dass das Hinken durch eine Gracilis Kontraktur hervorgerufen werden könnte, wurde nie genannt.


    Nach der OP blieb das Hinken unverändert bestehen. Keiner der TA / Physiotherapeuten konnte mir dafür eine sinnvolle Antwort hierfür geben.


    Daraufhin bin ich mit Kati noch zu anderen TA / Kliniken.


    Ein TA stellte dann die Diagnose Gracilis Kontraktur. Bis dahin hatte ich von dieser Krankheit noch nie gehört.


    Natürlich war die OP in der Nachschau völlig überflüssig.






    Herzliche Grüße

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo Sarah,


    von einer HD habe ich nichts geschrieben.


    Kati litt an einer unheilbaren Muskelerkrankung, an Gracilis Kontraktur, die angeblich so überaus selten ist.


    Da ich die Seltenheit bezweifle, denn die meisten der TA haben Kati überhaupt nicht dahingehend untersucht , schrieb ich diesen Beitrag in der Hoffnung, dass er für andere Betroffene hilfreich ist.


    Herzliche Grüße

  • Ich habe das auch so aufgefasst, dass
    es helfend sein soll.
    HD/ED ist eigentlich bekannt, dass es
    Großhunde betrifft, Patella nur die
    Kleinen.
    Für die tatsächliche Diagnose: Gracilis
    Kontraktur hast Du Dir viel Mühe gegeben,
    vielleicht ist es für Andere hilfreich.


  • Seit wann das denn?
    Unser Sam wurde von unserem Tierarzt mit PL Grad 2 diagnostiziert, ein anderer Tierarzt meinte, Grad 2 - 3. Beide rieten zur OP und daher wurde die OP auch durchgeführt.


    Seit wann ? Das ist schon immer so, die Patella-Grade
    wurden i-wann mal eingeteilt, ich habe es nur einfach
    verständlich/hoffe ich erklärt. Das ist einfach so.
    Was die TÄ hier gemacht haben weiß ich nicht aber
    es ist so, dass nicht jeder TA den Befähigungsnachweis
    vorweisen kann.
    Wenn ich heute auf Patella untersuchen lasse,
    frage ich immer, ob der betreff. TA seinen
    Befähigungsnachweis hat. Patella richtig
    einzuschätzen ist nicht so leicht und man
    braucht auch Erfahrung.
    Wenn also operiert wurde, lag dieser Hund ab PL 3,
    1 und 2 müssen nicht operiert werden, dazu besteht
    kein Anlass, die Grade sind klar abgesteckt.
    Sollte sich PL2 verschlechtern, dann wären wir
    in PL3, habe ich noch nie erlebt, aber ab da
    kann man über OP nachdenken.
    Wie erfolgte denn die Diagnose überhaupt ?


    Zitat


    Was heißt keine Beschwerden?
    Selbst unserem Paco, der "nur" PL Grad 1 hat, sieht man es deutlich an, dass er eben Patella Luxation hat. Bei ihm ist es aber immer nur kurz und daher wurde uns bei ihm von einer OP abgeraten.


    Bei Pl 1 sieht man gar nichts, lediglich höre ich da ein kurzes,
    leises knacken, die Kniescheibe bleibt in Position.
    Wenn man es bei Deinem Paco deutlich sieht, wäre
    er in/ab PL 3.


    Zitat

    Sam lief dagegen fast überwiegend auf drei Beinen, das zählt für mich schon eindeutig zu Beschwerden. Ich kann mir auch kaum vorstellen, dass so eine Fehlhaltung nicht auf Dauer auch andere Bereiche/Gelenke auf Dauer stark belastet und betrifft.


    Ja, so ein Hund wäre in der PL 4, wenn sich die Kniescheibe
    nicht manuell wieder einrenken lässt, ansonsten dann PL3.


    Zitat

    Ich kenne es übrigens auch nur so, dass nur Grad 1 noch zur Zucht unter bestimmten Voraussetzungen zugelassen ist, Grad 2 aber nicht mehr.


    Das ist von Verein zu Verein unterschiedlich, bei uns geht es bis
    PL2 , da der Hund lebenslang keine Beschwerden hat, die Züchter
    selbst züchten dennoch nur mit Patella 0.


  • Natürlich war die OP in der Nachschau völlig überflüssig.


    Genau so ist es und das meinte ich, man hat das
    Knie repariert, HD/ED gar nicht beachtet und am
    Ende ist die Muskulatur die eigentliche Diagnose.
    Alles unglaublich, aber es geht noch härter, so hat
    ein Rüde von mir die einfache Therapie einer
    simplen Magen/Darmentzündung nicht lebend
    überstanden. Falsches Medi, Überdosierung,
    Vergiftung, Dauer keine 14 Tage. Aber das
    ist eine andere Spielwiese.

  • Hallo Sarah,


    das tut mir sehr leid, was dein Hund und du durchmachen mussten.


    Auf der "Spielwiese" waren Kati und ich leider auch unterwegs. Nachdem wir das mit der Gracilis Kontraktur verdaut hatten und so langsam in den Griff bekamen, kamen Durchfälle und Übelkeit. Wieder eine Marathon durch die TA-Landschaft. Diagnoseversuche von Bauchspeicheldrüsenentzündung über Parasiten bis chronischer Darmentzündung mit den dazugehörigen Untersuchungen. Medikamente gegen Entzündung und Durchfall und .... Nichts half ... und nach drei furchtbaren Monaten vollen Hoffen und Verzweiflung dann die Diagnose Bauchspeicheldrüsenkrebs.
    Und dann hatte ich den Kampf um meine Kati, nach einem unsagbar anstrengenden Jahr, endgültig verloren.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!