Neue Wohnung hundegeeignet machen

  • ANZEIGE

    Bei uns hat es im letzten Moment mit der neuen Wohnung geklappt.


    Nun ist das Haus in dem wir den ersten Stock beziehen werden schon "etwas" älter.


    Die allgemeine Situation:


    - Treppenhaus wird geteilt
    - große Terasse
    - Teppichböden in Flur, Wohn- und Schlafzimmer
    - Fenster nicht kippbar
    - (vertraglich) keine Mitbenutzung vom Garten rund ums Haus


    Das ist alles Neuland für mich und obwohl ich mir mehr Gedanken über den Umzug machen sollte denke ich fast nur darüber nach wie wir alles "hundegeeignet" hinbekommen.


    - das geteilte Treppenhaus:


    Im Obergeschoss müssen wir ins Treppenhaus und an der Treppe vorbei um auf die Terasse zu kommen.
    Meint ihr es wäre Ok den Nachbarn zu fragen ob wir ein Treppengitter anbringen dürfen?
    Es wäre ja irgendwie doof wenn Yoshi dort runterrennt um z.b. zu gucken was los ist wenn die Haustür unten offen steht.


    - die Terasse:


    Sie hat an drei Seiten ein ca. 1,20m hohes Geländer und unten ist der Garten und Yoshi hat Ausblick auf die Häuser und deren Gärten rundherum.
    Kann ich mich wirklich verlassen dass (m)ein Hund nicht so dumm ist dort runterzuspringen? Oder wäre es klüger einen Sichtschutz anzubringen? Aber dann dürfte es für sie ja ziemlich Öde sein... :/


    - die Teppichböden


    Ich hatte noch nie ne Wohnung mit Teppichböden. Der Boden dort ist uralt und schon richtig hinüber.
    Da wir nicht das Geld haben dort einen neuen Boden reinzulegen kämpfe ich mich schon seit ein paar Tagen mit einer Teppichreinigungsmaschine ab.
    Was habt ihr für Erfahrungen mit Teppichböden+ Hund (besonders bei schlechtem Wetter) gemacht?
    Muss ich den Teppich noch irgendwie Imprägnieren? Reinigt ihr den Boden in einem bestimmten Intervall? Wenn ja mit was?


    - die Fenster


    Die Fenster sind leider nicht zu kippen und ehrlich gesagt kommt bei mir da die gleiche Angst auf wie bei der Terrasse. :ops:
    Sollten wir irgendwas am Fenster anbringen?


    - der Garten


    Der Nachbar ist jetzt nicht Hundeabgeneigt, aber ich spiele mit Yoshi natürlich nicht im Garten rum oder so.
    Allerdings hat sie natürlich das letzte Mal auf der Wiese am Eingang ihr Geschäft erledigt (klein und groß).
    Ich weiß jetzt nicht so ganz was ich machen soll...


    Yoshi sofort verbieten auf den Rasen zu pinkeln oder zu kacken und es ihr erst erlauben wenn wir durchs Tor sind? (Da schließt allerdings ein Grundstück mit einem Mehrpersonenhaus, Büros und einer kleinen Wiese an).


    Oder den Nachbarn irgendwie drauf ansprechen?

  • ANZEIGE
  • Schön, dass das mit der Wohnung geklappt hat! :smile:


    Zitat von "Nessi88"

    Im Obergeschoss müssen wir ins Treppenhaus und an der Treppe vorbei um auf die Terasse zu kommen. Meint ihr es wäre Ok den Nachbarn zu fragen ob wir ein Treppengitter anbringen dürfen?


    Würde ich auf jeden Fall versuchen. Je nachdem, wie das baulich möglich ist, gibt's ganz praktische Teile zum Einklemmen, sodass man nicht bohren muss, falls da von Seiten des Nachbarn/Vermieters Bedenken bestehen.


    Zitat von "Nessi88"

    Kann ich mich wirklich verlassen dass (m)ein Hund nicht so dumm ist dort runterzuspringen? Oder wäre es klüger einen Sichtschutz anzubringen? Aber dann dürfte es für sie ja ziemlich Öde sein... :/


    Nein, kannst du nicht! Es kommt tatsächlich ab und zu vor, dass Hunde vom Balkon springen – da hilft übrigens auch ein Sichtschutz nicht, bei einigen Hunden reicht es, wenn sie ein Geräusch oder einen Geruch wahrnehmen, dem sie nachgehen wollen. Ob dein Hund dazugehört, weiß man leider meistens erst zu spät. :sad2:


    Ich würde keinen Sichtschutz anbringen, den Hund da aber auch nie alleine lassen – auch nicht, wenn man nur kurz 'ne frische Tasse Kaffee holt.


    Zitat von "Nessi88"

    Was habt ihr für Erfahrungen mit Teppichböden+ Hund (besonders bei schlechtem Wetter) gemacht?
    Muss ich den Teppich noch irgendwie Imprägnieren? Reinigt ihr den Boden in einem bestimmten Intervall? Wenn ja mit was?


    Ich habe drei Jahre mit Hund in einer Wohnung gelebt, die fast nur Teppichboden hatte – besonders spaßig war das nicht, aber machbar... Die Reinigungsmaschine ist schon mal gut, akute (kleine) Flecken lassen sich auch prima mit Rasierschaum entfernen. Besonders behandelt habe ich den Teppich nicht: Hund immer nach dem Spaziergang gründlich sauber gemacht, notfalls in die Kudde geschickt, bis er eingermaßen trocken war und Geld in einen guten Staubsauger investiert.


    Zitat von "Nessi88"

    Die Fenster sind leider nicht zu kippen und ehrlich gesagt kommt bei mir da die gleiche Angst auf wie bei der Terrasse. :ops:
    Sollten wir irgendwas am Fenster anbringen?


    Auch hier: Ich würde den Hund nicht alleine in einem Zimmer lassen, in dem die Fenster quer offen stehen – ein Katzennetz wäre mir persönlich eine zu große Einschränkung, ist aber natürlich möglich. (Vorher allerdings besser beim Vermiter fragen, die mögen das manchmal nicht!)



    Zitat von "Nessi88"

    Yoshi sofort verbieten auf den Rasen zu pinkeln oder zu kacken und es ihr erst erlauben wenn wir durchs Tor sind? (Da schließt allerdings ein Grundstück mit einem Mehrpersonenhaus, Büros und einer kleinen Wiese an).


    Oder den Nachbarn irgendwie drauf ansprechen?


    Wenn ihr mit dem Nachbarn eh ins Gespräch kommt, könnte ihr ja darauf hinweisen, dass ihr immer Tütchen dabeihabt und die Hinterlassenschaften sofort wegräumt, er sich also deshalb keine Sorgen machen muss. Wenn er darauf gelassen reagiert, prima – wenn nicht, würde ich mir dann erst 'nen Kopp um Alternativen machen. :smile:

    «I don't know half of you half as well as I should like,
    and I like less than half of you half as well as you deserve.»

    (Bilbo Baggins, The Fellowship of the Ring by J.R.R. Tolkien)

  • Danke für deine Antwort.


    Ich wusste noch garnicht das es diese Türgitter auch zum Klemmen gibt. :gut:
    Da werde ich auf alle Fälle mal schauen, das wäre wohl dem Vermieter auch recht wenn nicht gebohrt werden muss.


    Nach dem Theater bei der Wohnungssuche traue ich mich kaum den Vermieter oder den Nachbarn auf sowas anzusprechen. :ops:

  • ANZEIGE
  • ... notfalls 'ne Flasche Wein oder ein paar Weihnachtskekse als "Begrüßungs-/Kennenlerngeschenk" mitbringen, da ist die Grundstimmung schon mal nett. ;) :smile:

    «I don't know half of you half as well as I should like,
    and I like less than half of you half as well as you deserve.»

    (Bilbo Baggins, The Fellowship of the Ring by J.R.R. Tolkien)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!