Leinenagression und andere Probleme mit anderen Hunden

  • ANZEIGE

    Hallo Ihr Lieben.
    Mein 3 jähriger Rambo macht leider ein kleinwenig Probleme mit andern Hunden, Rüden, speziell an der Leine.
    Er ist ein Chihuahua und aus dem Tierheim. Er wurde dazumal beschlagnahmt, wieso weshalb warum, keine Ahnung.
    Naja er ist der liebste bravste Hund, wir machen ein wenig Agility im Garten, über allgemein recht viel wenn keine anderen Hunde da sind.
    Aber wenn wir Gassi gehen, und es kommt ein Hund der nicht sympathisch ist (manche Rüden) fangen die Probleme erst an. Als erstes wird geknurrt, gezogen, dann gebellt, wenn wir weiter gehen gewinselt. Zum Teil zieht er schon von weiten wenn bestimmte Rüden kommen und ich den noch gar nicht sehe.
    An weiter gehen ist kaum zu denken. Und auch wenn wir auf die anderen Straßenseite gehen, ist das Theater gleich. Er reagiert auf gar nichts mehr. Kein weiter, keine Leckerlies, nichts. Auch wenn man ihn weiter trägt, bellt er von der Hande weiter. Aber wenn der Hund weg ist, wird gewinselt.
    Das ist die extreme Situation.
    Ansonten, bei Hunden die er mag, wird seltener gebellt, oder nur gewinselt, man kann auch relativ Problemlos weiter gehen.
    Wir haben auch schon eine HuSch besucht nacht Animal Learn, dort haben wir auch "Komm her zu mir", "weiter" usw gemacht, was wir auch übern und andere Sachen. Alleine kein Problem. Auch wenn wir so im Freien üben, auch auf Distanz, gehht alles.
    Naja, wir hatten auch schon diverse Einzelstunden bei Animal Learn, aber es geht nichts weiter,außer dass ich schon sehr viel Geld investierte für nichts und wieder nichts. Kosten doch mit anderem Hund 35 Euronen.


    Naja, wenn er ohne Leine läuft, läuft er zu JEDEM hund hin, was schon auch brenzlig werden kann. Das mag auch nicht jeder anderen Hundehalter, und andere Hunde sind vll.auch nicht gerade erfreut. Und er ist dann oftmals stürmisch, läuft bellend hin...
    Auf der Hundewiese gibt es eher keine Probleme, da ist sehr viel Platz und eigentlich immer verträgliche Hunde.
    Komisch das ganze. daheim, und ohne Hunde der bravst und liebste aber draußen mit "unsympathischen" hunden geht gar nichts mehr.
    Und ich weiß man soll nicht "ziehen", aber in so einer Situation gehts oft nicht anders. Da sind wir in einem Teufelskreis.
    Dachte mir jetzt echt ich nehme mal ein Wasserflasche mit, und "bespritze" ihn ganz leicht, das mag er nämlich nicht, das Wasser ;)
    Die huschu konnte mir auch net wirklich helfen, die meinte ich solle halt wirklich einen großen Bogen machen. Naja, as kann ja auch nicht die Lösung des Problems sein.
    Weiß echt nicht mehr was machen
    Es gibt ca eine Stunde entfernt eine Rütter HuSchu, denkt ihr das wäre vll besser??
    Danke und sorry fürs Lesen

  • ANZEIGE
  • Wielange lebt der Hund denn schon bei dir?
    Für jegliche Antwort wäre das recht gut zu wissen.


    Hast du es schon mit umdrehen versucht? Immer in die entgegengesetzte Richtugn zu laufen. Zieht er denn sonst an der Leine?


    Hochnehmen ist eine schlechte Entscheidung. Der Hund regt sich ja schon auf und du bestätigst ihm, dass die Situation gefahrvoll ist. Das auf den Arm nehmen würde ich lassen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!