ANZEIGE
Avatar

Großer Schweizer jankt und andere Probleme

  • ANZEIGE

    Hallo,


    ich wende mich voller Vertrauen an Euch.
    Mein 2-jähriger GSS Rüde zeigt seit geraumer Zeit ein mir fremdes Verhalten.
    Ich weiß nicht so recht wie ich damit umgehen soll und hoffe hier vielleicht Tips oder die beruhigende Hand auferlegt zu bekommen. :)
    Als Welpe habe ich häufiger bemerkt, dass mein Hund junkte wenn er z.B. an einer roten Ampel den "Sitz" Befehl bekam. Ich habe das als "Motzen" aufgefasst und weitestgehend ignoriert. Er setzte sich ja trotzt Maulens.
    Ich merke aber in letzter Zeit, um es genauer zu umreißen seit ca 3 Monaten, dass er sehr häufig jault, vornehmlich wenn es nicht nach seiner Nase geht. Wenn wir spazieren gehen sieht er vor sich einen Hund und fängt an zu junken auch wenn er nicht angeleint ist. Ist er an der Leine ist es das gleiche Spiel. Er junkt als hätte er ein Problem. Er kommt mit den fremden Hunden ohne weiteres klar, hatte noch nie Ärger oder ähnliches. Ich denke, das Junken geht eindeutig in meine Richtung ich weiß aber nicht warum.
    Wenn wir spazieren gehen und er angeleint ist, kommt es schon mal vor, dass halt nicht zu einem Hund auf die andere Strassenseite darf (logisch) und ich weitergehe. Er bleibt dann häufig wie festgenagelt stehen und starrt dem anderen Hund hinterher. Da mein Kopf aber mindestens genauso dick ist gehen ich einfach weiter und ziehe ihn dann hinterher. Er kommt dann auch, junkt mich aber an.


    Mir geht das echt auf den Keks und ich weiß vor allen Dingen nicht wie ich damit umgehen soll. Ignorieren? Meinem Hund geht es sehr gut bei uns und ich gebe mich als konsequenten aber gutmütigen Chef. Er wirkt auch zufrieden und glücklich, dennoch möchte ich nicht, dass dieses immer häufiger auftretende Motzen unsere Beziehung beeinträchtigt.


    Danke für Tips.

  • ANZEIGE

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE