Avatar

Malassezien Fütterung/Immunsystem stärken....

  • ANZEIGE

    ... hallo zusammen, nach langer Zeit bin ich hier mal wieder reingeschneit....


    Mein Djabba hat momentan diverse Probleme. Haben vor ca. 3 Monaten auf Trockenfutter und Dose umgestellt, einfach aus Bequemlichkeit muss ich gestehen...
    Seitdem geht es abwärts. Er hat Rückenprobleme bekommen, die osteopathisch behandelt werden. Zudem hat er ein Schulterproblem, dagegen bekommt er nun erstmal Metacam und 3 Wochen Ruhe.
    Außerdem hat er jetzt Malassezien, die natürlich vorher schon dagewesen sein können, aber jetzt irgendwie vermehrt auftauchen. Besonders befallen sind die Ohren und die Füße/Zwischenzehenbereiche.
    Meine Frage ist nun, wer sich damit auskennt... und ob ihr Tipps habt, wie man das Immunsystem pushen kann.
    Erstmal haben wir wieder auf frische Fütterung umgestellt. Haben das vorher auch 2 Jahre gemacht, da machen wir, denke ich alles ganz gut und besuchen auch hin und wieder Seminare bzw. lesen uns wirklich viel ein.
    Ich fütter das Fleisch roh und er bekommt weniger als angegeben, damit ich noch Trockenfleisch als Leckerlie geben kann. Das Gemüse gibt es mal roh, mal gekocht. Und ich habe bisher gerne Getreide gefüttert, möchte jetzt aber auf Kürbis und im Sommer auf Kartoffel umstellen, die ich dann gekocht gebe.
    An Pülverchen gibt es Grünlippmuschel und Gelenk Phyt von DHN, Seealgenmehl, Bierhefe und Hagebuttenpulver. Hagebuttenpulver und die Gelenksachen wollte ich nurn als Kur geben, bis es wieder bergauf geht....


    An Medikamenten gibt es Metacam für 1-2 Wochen und gegen die Malassezien einen recht aggressiven Ohrreiniger auf sauerer Basis, sowie Chlorexiderm-Tücher und Shampoo.


    Achso er hat außerdem ein Lefzenekzem, das mal besser mal schlechter ist, vermutlich auch unter frischer Fütterung besser....


    Meine Idee für die Zeit nach dem Metacam war jetzt Traumeel... unterstützend noch für 2-3 Wochen. Und den Ohrreiniger wollte ich mir selber mischen aus NaCl und Calandulaextrakt.


    Ich wäre wirklich dankbar für jeden Tipp. Ich bin zwar Tierarzthelferin, aber mein Hund ist einfach sehr empfindlich und reagiert auf diese ganzen chemischen Keulen eher nicht so toll.


    Wie würdet ihr füttern? Was würdet ihr unterstützend geben? Gebe ich zuviele Pulver?

  • ANZEIGE

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!