ANZEIGE
Avatar

Hund macht draußen was er will

  • ANZEIGE

    Hallo!


    Ich hab ein ganz großes Problem.


    Mein Rüde ist jetzt 9 Monate alt und eigentlich bin ich seit er 10 Wochen alt ist regelmäßig in der Hundeschule. Er kennt auch alle gängigen Grundkommandos.
    Wenn ich ihn draußen ableine, läuft er eigentlich nie weit weg und wenn ich ihn dann mit "hier" oder "komm" rufe, dann kommt er auch und lässt sich problemlos anleinen.


    Allerdings kriegt er so einmal im Monat den vollen Ausraster. Meistens passiert das, wenn wir Bällchen werfen oder wir über die Wiese rennen oder so.
    Er hört dann auf kein Rufzeichen mehr und kommt einfach nicht mehr. Er rennt dann einfach auf der Wiese rum und hört nicht mehr.


    Meine Trainerin meinte, ich solle mich dann umdrehen und in die andere Richtung gehen. Das mach ich auch. Aber der kommt dann nicht mit, obwohl er sonst so anhänglich ist. Der bleibt einfach stehen und guckt mir hinterher. Wenn er mich dann nicht mehr sieht rennt er irgendwann heim. Und wenn ich dann doch nochmal versuch auf ihn zuzugehen und mit Leckerchen oder so zu locken...nichts....keine Chance...der rennt dann immer in einem Sicherheitsbstand vor mir her und dreht sich immer um und guckt nur, dass ich ihn nicht kriege. Sollte ich ihn dann doch am Halsband zu greifen kriegen, lein ich ihn an und geh heim.


    Ich hab schon alles probiert. Kommentarlos anleinen und heimgehen oder anleinen und mit ihm schimpfen. Oder nicht anleinen und einfach so heimgehen. Nichts hat bisher gewirkt. Wenn er seinen Raster kriegt, hört er einfach nicht mehr.


    Heute war es wieder so weit. Auf dem Feld ist heute auch noch ein Auto gefahren (obwohl da keine Autos durchfahren dürfen) und er is mir beinahe davor gelaufen...ich hatte so Angst...der Mann musste ne Vollbremsung machen, weil der einfach nicht auf seite gegangen ist. Klar hat der Mann dann mit mir gemäckert, ich dürfte den Hund ja eigentlich nicht ableinen und schon gar nicht, wenn er nicht hört.


    Ich weiß nicht, was ich machen soll...es kommt so weit, dass ich ihn draußen nicht mehr ableinen kann...und das will ich eigentlich vermeiden!!! Ich find das immer wichtig, dass er sich draußen austoben kann und so...


    Ich rufe ihn öfters beim Spazieren gehen und belohne ihn auch immer, wenn er kommt. Es ist also nicht so, dass er jedes Mal angeleint wird.


    Beim Spielen passiert mir das immer, dass der meint, er kommt jetzt nicht mehr...dann is der scheinbar so hochgeputscht...keine Ahnung, wovor der Angst hat und warum er da nicht mehr zu mir kommt.
    Spielen werd ich jetzt dann nicht mehr draußen...was natürlich schade ist, weil er liebt sein Ball über alles.

    Beim normalen Spazieren gehen passiert das eigentlich weniger, aber es kam auch schon mal vor.


    Hat vielleicht jemand eine Idee was ich machen kann, bzw. ob es da noch irgendeine Möglichkeit gibt, dass er zu 100% draußen hört und nicht nur zu 98%???

  • ANZEIGE
  • Dein Bub ist in der sog. Flegelphase - er testet aus inwieweit er die Grenzen verschieben kann.


    Konsequent die Befolgung der gewünschten Befehle abrufen und wenn es nicht klappt, dann nur noch mit Leine oder gar nicht. Das ist aber eine ganz normale Phase, die Du noch öfter erleben wirst.


    Also Kopf hoch und nicht verzweifeln, es vergeht wieder.

    Kitty - Wald und Wiesenmix - geb. 1987 -03/2002


    Wolly - Riesenschnauzer - Briardmix - geb. Febr. 1996 - 28.05.2010


    Xena - Tochter von Kitty und Wolly - geb. 21.10. 1998


    Der Mensch kann nicht zwei Wege gehen, entscheide Dich daher für den Einen richtigen

  • Hy,


    also vom hund weggehen ist schonmal gut.
    Wenn Du auf ihnzugehst und er ausweicht, spielt er mit Dir...und Du ziehst den Kürzeren, dass weiß der kleene Kerl :D


    Kannst Du ihn mit einem Spielzeug locken? Ball/Stock?


    Ich würde es mal damit probieren udn immer wenn er kommt, loben und Spielzeug werfen (sofern er es Dir wiederbringt).


    Denk dran, Du bestimmst, wann gespielt wird und wann es zu Ende ist.


    So anders, ignorieren?
    Versteck Dich doch das nächste Mal hinter einem Baum oder so.
    Dann wirst Du ja sehen, was er macht.


    Berichte mal- bin gespannt

  • ANZEIGE


  • Hey...also das mit dem Verstecken hab ich schon öfters gemacht, wenn er zu weit vorgerannt ist, dann hat er gleich umgedreht, wenn er es gemerkt hat und hat mich gesucht.


    Wenn der Hund allerdings an so einem Tag wie heute seine Ausraster hat, dann geh ich ja in die andere Richtung und dann guckt er mir nach und selbst, wenn er mich nicht mehr sieht, er kommt einfach nicht zu mir...
    Er bleibt dann ne zeitlang stehen und wenn ich nicht mehr komm, dann geht er heim...und zwar den Weg, den er hingegangen ist.


    Und mit dem Ball locken bringt dann auch nichts mehr, ich habs heute probiert...ich war ganz lieb und freundlich und hab mich zum Affen gemacht und ihn versucht mit Ball und Leckerchen zu locken...nichts...der guckt mich nur doof an und hält den Sicherheitsabstand. Bleibt kurz stehen, wenn ich wieder näher bei ihm bin, rennt er wieder paar Schritte vor usw...


    An einem ganz normalen anderen Tag, funktioniert das super...der läuft darum, wenn ich von weitem Leute oder Autos seh, dann ruf ich ihn, er kommt, er kriegt Leckerchen und ich lein ihn an...ohne Probleme...manchmal kriegt er nur so en Leckerchen und darf wieder laufen...


    Und mir is aufgefallen, dass diese Ausraster immer nach dem Spielen und Toben passieren...wo er dann nicht mehr kommt...also wirklich IMMER!
    Und der Hund bringt mir generell nichts zurück...er legt sich hin und kaut drauf rum oder lässt es irgenwann fallen.
    Manchmal kommt er dann, hält einem das Spielzeug hin und wenn man danach greifen will, dann rennt er schnell weg...
    Also, das krieg ich ihm auch nit beigebracht...hab schon mit nem Futterbeutel geübt...Resultat sind 3 zerfetzte Futterbeutel und ein Hund, der immernoch nicht apportiert.


    Es läuft also immer so ab, dass ich ihm den Ball werfe und er dann damit rumspringt und sich den selber wirft und fängt und irgendwann drauf rumkaut, dann lässt er ihn liegen und sammel ihn ein...


    Kann es sein, dass der dabei so hochfährt, dass er dann nicht will, dass ich das Spiel beende und er deswegen nicht mehr auf Zurufe hört?


    Bei normalen Spaziergängen passiert das ja eigentlich nie oder so gut wie nie...


    Aber dann dürfte ich mich mit meinem Hund draußen nicht mehr beschäftigen??? Das wär ja auch schlimm...

  • kenn ich auch. meine macht das auch nicht und der andere ist um so bekloppter.


    und wenn du einfach mal nicht mit ihm spielst? also ohne stock/ball?


    auf jeden fall testet er dich aus. er spielt regelrecht mit dir, indem er "sicherheitsabstand" läßt. sieh zu, dass du die oberhand behälst!!! ganz wichtig


    wenn dein ton strenger wird, kommt er dann?

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

  • nein, wenn mein ton strenger wird, kommt er auch nicht...ich hab von ganz freundlich bis richtig böse alles durch...das geht dann in das eine ohr rein und in das andere raus


    in anderen fällen klappt das mit dem strengen ton allerdings ganz gut...wenn er zu hause was anstellt oder draußen, was er nicht darf und ich schimpf mit ihm, dann unterwirft er sich auch gleich...also so nach dem motto okay frauchen ich will kein streit...


    ansonsten ist er recht doinant und selbstbewusst...auch anderen hunden gegenüber...obwohl er sich im ernstfall dann aber auch unterwirft...aber er testet auch da sehr oft wie weit er gehen kann und bei manchen wird er richtig frech und unverschämt...


    würde es etwas bringen, wenn ich ihn zum beispiel zu hause nicht mehr auf die couch lassen würde und solche kleinigkeiten...wenn es klingelt, dass er auf seinem platz liegen bleibt...einfach um besser zu klären, wer der chef ist?
    eigentlich darf er zu hause über all hin und über all drauf!!! bisher dachte ich immer, er weiß, dass ich der chef bin...so langsam zweifel ich daran!!!

  • da liegt der hase begraben.


    also unsere dürfen nicht auf die Couch/ins Bett
    wenn es klingelt, gehen wir zur tür, nicht die hunde
    hund darf nicht überall hin- so kontrolliert er dich. mach auch mal die tür hinter dir zu



    erst wenn du die erlaubnis gibst, darf er.


    so machen wir das zB auch beim futter oder beim aus dem auto springen.


    was fütterst du? Trockenfutter?


    bei uns klappt auch nicht immer alles und unsere hündin ist wie bekloppt, wenn fremde kommen.
    also hund zurück auf decke schicken/bringen und wir haben zur not eine leere Plasteflasche mit Schrauben und Muttern gefüllt. Die macht beim auf den Biden schmeoßen krach und damit unterbrichst du das verhalten und es wird sich was ändern, weil krach ja unangenehm ist.


  • So wie du bisher verfahren bist, ihn anleinen und nach Hause gehen, wenn er anfängt rumzuspacken, ist grundsätzlich richtig. Sich mit hundlichen (oder menschlichen) Pubertisten auf Streit einzulassen, kostet einen nur Nerven und bringt gar nichts. Ansonsten übe mit ihm beharrlich weiter, was du schon bisher gemacht hast, auch wenn du denkst er kapiert ja eh nichts. Es bleibt was hängen, und irgendwann kommt es wieder, aber man muss Geduld haben. Hast du keine "Leidensgenossen" in der Hundeschule, mit denen du dich austauschen kannst? Was meinen die Trainer?


    Gruß
    Petra

  • Hallo,


    nur weil ein Hund auf die Couch darf und das auch nutzt, möchte er nicht die Weltherschaft an sich reissen.
    Wenn Du keine Probleme damit hast ihn runter zu schicken, dann seh ich da kein Handlungsbedarf.


    Dein Hund ist einfach flegelig und mehr nicht!
    Setz Deine Kommandos durch und wenn nötig sichere ihn draußen mittels Leine ab. Die Zeit vergeht wenn man konsequent ist wieder recht schnell.


    Was die Besucher angeht, das ist Ansichtssache und auch Hundesache. Benimmt er sich gut, dann hab ich auch kein Problem den Hund mit zur Tür zu nehmen. Bellt und knurrt er Besuch an, dann hat er an der Tür nichts verloren.


    Verteidigt ein Hund die Couch, dann gibt es Couchverbot.


    Da scheinst Du aber keine Probleme zu haben und warum sollte er draußen besser hören wenn er drinnen nicht mehr auf die Couch darf?


    Diese Schlussfolgerung erschließt sich mir nicht.


    Liebe Grüße


    Steffi

    Liebe Grüße


    Steffi E.


    ____________________________



    Filou August 2007 der Spanier
    Murphy April 2010 der Amerikaner
    Ronja 10.08.1998 - 13.06.2012 die Deutsche, tief im Herzen und unvergessen


  • ja ich fütter hochwertiges trofu, machmal gibts auch mal rinderhack oder was andres frisches oder auch mal en bissi hüttenkäse...ab und zu auch ne dose nafu


    mit der plastikflasche probier ich mal...und zu hause muss ich jetzt wohl strenger werden...wird mir schwer fallen und der hund wird die welt wohl nicht mehr verstehen!!!

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE