ANZEIGE

Welche Winterhäuschen????

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Welche Winterhäuschen????

      ANZEIGE
      Hallo zusammen,
      wir haben mit dem Kauf unseres neuen Hauses im Frühjahr zusätzlich zu unseren vorhanden 4 Freigängerkatern noch mal eben 10 Streuner dazu übernommen :rollsmile: . Der Vorbesitzer unseres Hauses hatte jahrzehntelang immer Futterstellen im Garten. Das haben wir auch so übernommen, allerdings jetzt in wetterfester Ausführung in einem alten Hühnerstall. Leider hatte der gute Mann keinen Gedanken an Kastrieren verschwendet....ich habe mir also eine Lebendfalle gekauft und das geduldsspiel angefangen. Bisher leider nur eine Mamakatze und eines ihrer Jungen gefangen. Aber ich gebe nicht auf .... vor allem die anderen 3 oder4 Jungtiere muss ich unbedingt in Kürze noch fangen...So viel zur Vorgeschichte.
      Wir haben nun schon überall bei uns geschaut, wo wir Schlafplätze für den Winter und für Usselwetter einrichten können. Ich habe ja meinem Mann schon den Hühnerstall gemopst zum Füttern und dort auch schon Liegeplätze untergebracht. Dann habe ich ihn auch noch aus einer alten Blechgarage geschmissen, naja, wenigenstens zur Hälfte :headbash: . Da sind auch einige Rückzugsmöglichkeiten. Jetzt wollen wir noch Häuschen bauen / kaufen. Die meisten sind ja aus Holz, aber es gibt auch welche aus Kunststoff, was mir eigentlich gut gefällt, weil man sie nicht imprägnieren muß. Da darf zwar keine Katzenklappe rein, aber da kann man ja gut auch was anderes nehmen. Was meint Ihr, was besser ist: Holz oder Kunststoff? Voll isoliert sind beide Varianten. Wir würden sie noch mit Stroh auslegen.
      Am liebsten würde ich ja alle 10 reinholen... :fear: . Die Mama und die Kleinen haben sich auch schon mit unseren Katern angefreundet, Mama war auch schon hier drinnen und hat gefuttert :hurra: . Da habe ich die Hoffnung, dass sie vielleicht mal regelmässig reinkommt. Aber die anderen sind alles ältere, unkastrierte (zumindest noch) Kater, die eh mit meinen schon auf Kriegsfuß stehen :flucht: .
      Nun haben wir , GsD, ein sehr großes Grundstück, gut 3000qm. Wir haben auch Wege abgezäunt, wo die Streunis gut hin und her können, da wir auch noch 3 Schäferhunde haben, die gar nicht auf fremde Katzen klar kommen...so können alle Katzen gefahrlos überall hin.
      Wenn hier also jemand Tipps hat zu den Winterhäusern...immer her damit!!! Leider sind die Streuner alle extrem scheu...deshalb dauert das Fangen auch so lange..... :ka: . Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf
    • ANZEIGE
    • ANZEIGE
    • Ich würde Hundehütten aufstellen und das Schlupfloch verkleinern und mit einer Katzenklappe versehen.

      Das ganze könnte man noch unter eine kleine gebaute Überdachung stellen: 4 Pfosten, ringsum einen Rahmen, Bitumen-Wellplatten drauf und fertig ist der schönste Unterschlupf. Wenn Du dann noch vor der Hütte Stroh auf den Boden legst, schleppen die Katzen nur ganz wenig Dreck in ihr Häuschen. Wolldecken reinlegen, fertig ist das Kuschelhaus.

      (Nein, ich habe keine Katzen, aber viele gute Ideen)
      Wege zu gehen, die steinig sind. Berge zu ersteigen, die niemals enden wollen.
      Erfahrungen zu machen, die Wunden hinterlassen und trotzdem aufstehen und lachen.
      Ich bin ich, werde nie ein anderer sein.
      Dies ist meine Zeit, dies ist mein Leben! ♡
    • 1. Keine WollDecken...

      2. HundeHütten sind zu hoch - sind ja auch für Hunde ;) ...

      Ich habe mir vorhin Kaninchen"Häuser" angeguckt aber die kosten ja auch richtig Geld und für 10? Katzen/Kater läppert sich das...

      (ich würde auch nicht LeichtschaumPlatten passgenau sägen/schneiden wollen :D Frau Holle auf Speed und überall fliegen die Krümel rum)
      KONNY und Denia
    • Mangels Überdachung müssten die Häuschen schon im Freien stehen......Wohl aber unter dichten Bäumen und Sträuchern und an einer dicken, hohen Mauer.
      In geschlossene Gebäude gehen die Streunis hier nur zum Futtern. Zum SChlafen ist ihnen das wohl zu riskant.....und vor allem können die sich gegenseitig auch nicht ab, ist halt alles Konkurrenz. Vor allem unter den älteren, unkastrierten Katern. Die haben alle ihre eigene Zeit, wann sie zum Futtern kommen, damit sie sich bloß nicht über den Weg laufen. 2 Kater sind Freunde, die kommen auch zusammen, aber der Rest.....
      Mein Problem ist nur, gerade weil die Häuser ja nicht unter einem Dach stehen, müsste man Holzhäuser wohl in jedem Fall imprägnieren, damit sie nicht so schnell verrotten. Daher die Überlegung, ob es vielleicht was gibt, was nicht giftig ist, wie die normalen sachen zum Imprägnieren oder aber lieber sofort was aus Kunststoff nehmen????? Welches Material ist besser?
    • Die "eingepackten" LeichtschaumKisten sollten ja eigentlich wasserfest sein?!

      Siebdruckplatten sind gut - eine "Kiste" mit einem PultDach mit DachÜberstand an allen Seiten... oder mit Winkeln/Trägern die SiebdruckPlatte(n) an der Mauer befestigen und da dann die Kisten drunter stellen...

      Was dürfen die 10? EinzelHäuschen denn überhaupt kosten?!

      Frag' doch mal bei einem Katzenschutz-Verein in Deiner Gegend nach - vielleicht haben die einen guten Tipp in Sachen fertige, kleine Winterhütte für Hunde?!

      Da müsste man doch eigenlich nur innen den Boden höher machen (dicke LeichtschaumPlatten) und vorne den Einstieg mit einem Brettchen? unten zumachen... Stroh rein und fertig... die sind doch schon rundum isoliert und haben DachPappe oben drauf...

      Noch mal - was darf so eine Bude überhaupt kosten ;) und dann mal 10...
      KONNY und Denia

    ANZEIGE