ANZEIGE

Leinenbeißer/Pöblerin

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE
      Ich kenne das auch, bei meinem Hund ist es eindeutig Frust - wenn etwas nicht so läuft wie er gerne hätte: Hund will noch mit einem Hundekumpel spielen, dessen Herrchen will aber weiter. Da hilft eigentlich nur eine energische Ansage und/oder ableinen und kompensieren mit Spielzeug, sobald er Ruhe gibt.
      Mensch mit Canidenhintergrund
    • Hat sich denn irgendwas in ihrem bzw. eurem Tagesablauf geändert, auf das sie reagieren könnte? Geht sie an der Schlepp oder an der kurzen Leine? Wie lange sind eure Spaziergänge?

      Wir hatten das Thema auch mal kurz, ich bin stehen geblieben und habe mich mit dem Rücken zu ihr gedreht. Hat sie drei mal versucht, dann war gut.

      Ich habe große Achtung vor der Menschenkenntnis meines Hundes, er ist schneller und gründlicher als ich. -Fürst Bismarck-
    • ANZEIGE
    • ANZEIGE
    • Leinentraeger schrieb:

      Ich kenne das auch, bei meinem Hund ist es eindeutig Frust - wenn etwas nicht so läuft wie er gerne hätte: Hund will noch mit einem Hundekumpel spielen, dessen Herrchen will aber weiter. Da hilft eigentlich nur eine energische Ansage und/oder ableinen und kompensieren mit Spielzeug, sobald er Ruhe gibt.
      Bei Lexy ist ein gutes Beispiel: Sie sieht von weiten einen Hund, möchte hin, wir gehen weiter und zack sie geht an die Leine.
      Aber wie gesagt mittlerweile zeigt sie das Verhalten auch, wenn weit und breit niemand zu sehen ist und man gar nicht damit rechnet.

      Eine Ansage bringt bei ihr nichts, das pusht sie nur noch mehr :/
      Hab es mit ignorieren versucht, aber kurz danach versucht sie es dann wieder..
      Geht manchmal 3x hintereinander so.
      Hunde sind die besseren Menschen!
    • Mia2015 schrieb:

      Hat sich denn irgendwas in ihrem bzw. eurem Tagesablauf geändert, auf das sie reagieren könnte? Geht sie an der Schlepp oder an der kurzen Leine? Wie lange sind eure Spaziergänge?

      Wir hatten das Thema auch mal kurz, ich bin stehen geblieben und habe mich mit dem Rücken zu ihr gedreht. Hat sie drei mal versucht, dann war gut.
      Ja haben wir, da sie überfordert mit dem letzten Ablauf war.
      Nun sind die Tage in der Woche relativ langweilig gestaltet und am Wochenende darf sie toben.
      Wir gehen auf normalen Spaziergängen mit einer 2m langen Leine. Erst ist sie auf Fußwegen kurz angeleint und bei ruhigeren Strecken mach ich dann die Leine länger.
      Wenn wir auf das Feld gehen, dann darf sie mit einer 25m langen Schleppleine rennen und wenn wir andere Hunde treffen, dann komplett ohne Leine spielen, weil sie da nicht ausbüxt.

      Das klappt leider bei ihr ganz und gar nicht.
      Wenn ich die Leine in der Hand halte, dann wird ein Zerrspiel daraus und sie springt mich dann sogar richtig an.
      Hunde sind die besseren Menschen!
    • muecke schrieb:

      Wieso sollte sie durch das Hinsetzen lernen, dass sie nicht ziehen soll?
      Welchen Zusammenhang gibt es da?
      Damit möchte ich ihr Fehlverhalten korrigieren.
      So dass sie sozusagen da herausgerissen wird und sich auf was anderes konzentriert, was sie beherrscht.
      Manche bleiben ja auch einfach stehen, wenn Hunde ziehen und warten, bis die Leine wieder locker wird, das bringt aber bei ihr gar nichts, denn da könnte ich Stunden warten.
      Ich sage ihr aber kein Kommando wenn ich stehen bleibe.
      Und wie gesagt, bis jetzt geht die Variante ganz gut.. Aber ist noch ganz frisch und mal schauen, ob sich da noch was ändert.
      Hunde sind die besseren Menschen!
    • HundeDori schrieb:

      Mia2015 schrieb:

      Hat sich denn irgendwas in ihrem bzw. eurem Tagesablauf geändert, auf das sie reagieren könnte? Geht sie an der Schlepp oder an der kurzen Leine? Wie lange sind eure Spaziergänge?

      Wir hatten das Thema auch mal kurz, ich bin stehen geblieben und habe mich mit dem Rücken zu ihr gedreht. Hat sie drei mal versucht, dann war gut.
      Wenn wir auf das Feld gehen, dann darf sie mit einer 25m langen Schleppleine rennen und wenn wir andere Hunde treffen, dann komplett ohne Leine spielen, weil sie da nicht ausbüxt.
      Dein Hund hat einfach keinen Bock auf die Leine. Sie ist gewohnt zu rennen. Geh mal mit ihr einen völlig neuen Weg und lass sie an etwa 5-7m Schlepp. Es kann gut sein, dass sie genau weiß, wann und wo sie rennen darf und flippt deswegen vorher schon aus.

      Ich habe große Achtung vor der Menschenkenntnis meines Hundes, er ist schneller und gründlicher als ich. -Fürst Bismarck-
    • Mia2015 schrieb:

      HundeDori schrieb:

      Wenn wir auf das Feld gehen, dann darf sie mit einer 25m langen Schleppleine rennen und wenn wir andere Hunde treffen, dann komplett ohne Leine spielen, weil sie da nicht ausbüxt.
      Dein Hund hat einfach keinen Bock auf die Leine. Sie ist gewohnt zu rennen. Geh mal mit ihr einen völlig neuen Weg und lass sie an etwa 5-7m Schlepp. Es kann gut sein, dass sie genau weiß, wann und wo sie rennen darf und flippt deswegen vorher schon aus.
      Leider ist das bei uns nicht immer möglich sie mit so einer langen Leine laufen zu lassen, weil wir erst auf Fußwegen laufen (auf den Straßen ist manchmal viel Verkehr) und erst nach ca. 15 min zu einem ruhigeren Weg kommen.
      Also wenn wir auf das Feld gehen, dann ist sie vorher wirklich extrem aufgedreht und bekommt sich kaum noch ein.
      Aber wenn wir normale Wege gehen, dann merkt sie das schnell und zeigt trotzdem dieses Verhalten.
      Hunde sind die besseren Menschen!

    ANZEIGE