DogForum.de das große Hundeforum

Hallo Hundefreund,

Ob Rassehund oder Mischling, groß oder klein, wir heißen Euch alle herzlich willkommen. Die Benutzung vom Hundeforum ist absolut kostenlos. Als Mitglied könnt Ihr aktiv am Forum teilnehmen, hier geht es zur kostenlosen Anmeldung.

Mitglieder Login

  Passwort vergessen?
ANZEIGE

Wie erkenne ich Krebs beim Hund?

Was sonst nirgendwo reingehört.

Moderator: DF-Mods

Wie erkenne ich Krebs beim Hund?

Beitragvon Phönix » 02.05.2006 08:35

Meine Bella ist inzwischen 11 Jahre alt und ihre Mutter starb mit 9 Jahren an Krebs, sie lebte auf einem Bauernhof. Sie scheint also vorbelastet.
Damit ich nichts übersehe und rechtzeitig handeln kann, bitte ich euch, mir mitzuteilen, wie ich Krebs-Anzeichen beim Hund bemerke.
Gruß Phönix
Phönix
(Themenstarter)
 
Mitglied
 

ANZEIGEN

Wie erkenne ich Krebs beim Hund?

Beitragvon tamora » 02.05.2006 09:40

Hallo!

Die Symptome bei einer Krebserkrankung sind vielfältig.Es kommt immer darauf an,welche Organe betroffen sind,um welche Art von Tumor es sich handelt usw.Das Problem ist,daß eine Tumorerkrankung i.d.R. erst dann aufällt,wenn bereits deutliche klinische Symptome auftreten.Häufig ist zu diesem Zeitpunkt der Krebs dann schon weiter fortgeschritten.

Einige Beispiele:

Eine häufige Krebserkrankung bei älteren und v.a. unkastrierten Hündinnen sind Mammatumoren,also Gesäugekrebs.
In dem Fall ist es schon sehr hilfreich,wenn du alle paar Wochen das Gesäuge gründlich nach Knoten oder Verhärtungen absuchst.
Gebärmutterkrebs hingegen ist recht selten.

Dann gibt es noch die Leukose,welche ebenfalls bevorzugt bei älteren Hunden auftritt.Die Symptome sind z.B. Abmagerung ,allmählicher körperlicher Zerfall,Schwellung von Körperlymphknoten,v.a. am Kopf.

Bei Knochentumoren stehen v.a. Lahmheit und Schwellung des betroffenen Gliedmaßenbereichs im Vordergrund,bei Hirntumoren neurologische Störungen,bei Darmtumoren Abmagerung und Durchfall.

Also im Prinzip alles Symptome,bei denen man sowieso zum TA gehen würde.

Es gibt aber auch einige Symptome,die durch organübergreifende Effekte des Tumors auftreten und oft bei den verschiedenen Tumorerkrankungen auftreten.

Das wäre z.B. eine starke Abmagerung.Diese entsteht durch gestörte Nahrungsaufnahme-und Verwertung bei einer Tumorerkrankung.

Weiterhin tritt bei Tumorerkrankungen auch gerne eine Anämie auf.Diese entsteht z.B. wenn der Tumor durch Wachstum im Knochenmark für die Blutbildung wichtige Zellen verdrängt,wenn der Tumor für die Blutbildung wichtige Bausteine verbraucht oder auch durch die Zerstörung von Tumorzellen durch das Immunsystem.

Außerdem gibt es noch das Tumorfieber.Es wird durch Infekte verursacht,die aufgrund des verschlechterten Allgemeinzustands auftreten,oder durch absterbendes Gewebe,oder auch durch Reaktionen des Immunsystems auf den Tumor.

Die beste Prophylaxe ist wahrscheinlich häufiger zum TA zu gehen und deinen Hund gründlich durchchecken zu lassen.

Liebe Grüße,Christiane
tamora
 
Mitglied
 

Wie erkenne ich Krebs beim Hund?

Beitragvon Phönix » 02.05.2006 09:55

Vielen Dank für die Antwort, da bin ich schon etwas beruhigt. zumal ihre Mutter, die leider dauern werfen musste, also unkastriert war, wegen Gesäuge-Krebs starb.
Gruß Phönix
Phönix
(Themenstarter)
 
Mitglied
 

Sämtliche Beiträge geben die Meinung des jeweiligen Autors wieder.
Für den Inhalt dieser Beiträge sind ausschließlich die Autoren verantwortlich.



Zurück zu Sonstiger Talk rund um den Hund



 


  • Ähnliche Topics
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder