DogForum.de das große Hundeforum

Hallo Hundefreund,

Ob Rassehund oder Mischling, groß oder klein, wir heißen Euch alle herzlich willkommen. Die Benutzung vom Hundeforum ist absolut kostenlos. Als Mitglied könnt Ihr aktiv am Forum teilnehmen, hier geht es zur kostenlosen Anmeldung.

Mitglieder Login

  Passwort vergessen?
ANZEIGE

Trocoxil - Eure Erfahrungen/Meinungen

Alles rund um die Gesundheit Eurer Hunde.

Diese Rubrik ersetzt nicht den Tierarzt oder einen Besuch bei dem Selbigen.

Moderator: DF-Mods

Trocoxil - Eure Erfahrungen/Meinungen

Beitragvon Mounty » 09.08.2010 19:41

Hallo ihr Lieben,

ich brauch mal eure Erfahrungen/Meinungen

Laila, 9 Jahre alt bekommt seit 3 1/2 Jahren aufgrund schwerer HD und Arthrose tägl. 50 mg Carprodyl.
Morgens 1/2 Std vor Futter den Magenschutz Ulcogant.
Seit ca 2 Wochen bricht Laila des öfteren. Meist ist das nachmittags.
Dazwischen sind immer 2 - 3 Tage Ruhe. Sie fühlt sich auch nicht krank,ist munter und fidel.
Sie frisst Gras, bricht - und alles ist wieder gut.

Montag vor einer Woche haben wir ein großes Blutbild machen lassen. Alle Werte in Ordnung.
Vergangenen Freitag war ich wieder beim TA. Wieder gebrochen:-(
Röntgen war dann angesagt. Alles soweit in Ordnung. Nur im Enddarm war alles voller Luft.
Laila bekommt nun 3 x tägl. Metronidazol über 5 Tage in der ensprechenden Dosierung.

Heute nachmittag beim Spaziergang - wieder Kräuter fressen und anschließend brechen.
Immer ein gelblich schaumiger Schleim...mit Gras natürlich.
Direkt im Anschluss an die Brecherei bringt sie mir wieder Zapfen an.

Gerade zu Hause rief die TÄ an.
Sie hatten überlegt und meinten das Carprodyl wäre vielleicht die Ursache.
Wir könnten an einer Studie teilnehmen und Laila würde dann - TROCOXIL - bekommen.
Die Nebenwirkungen auf Leber und Nieren sind dann wohl auch deutlich geringer.

Mein Mannn und ich sind allerdings der Meinung, dass das dieses typische Nüchternkotzen ist und haben die Mahlzeiten auf 3 x tägl, verteilt.
Heute nicht, da hatte sie ein Lammohr.

Boah ist recht lang geworden...

Was meint Ihr???
Martina mit Caya
und Laila meinem Seelenhund für immer im Herzen
Hier gibts Fotos von Laila

Drei Dinge überleben den Tod.
Es sind Mut, Erinnerung und Liebe!


Ann Morrow Lindbergh
Benutzeravatar
Mounty
(Themenstarter)
 
Mitglied
 

ANZEIGEN




Beitragvon Princessinlu » 10.08.2010 08:32

Huhu Martina,
also Luzie hatte ja Trocoxil,vertragen hat sie das Zeug aber gegen die Schmerzen hat es nichts geholfen.Als wir dann wegen einem akuten heftigem Schmerzzustand andere Medis gebraucht hätten ging das nicht weil das Trocoxil ja eine Langzeitwirkung hatte. :sad2:
Als Dauermedikation ist es laut Pachungsangabe nicht geeignet-ich glaube länger als 6 Monate sollte es nicht angewandt werden...und dann??
Luzie bekommt derzeit Previcox + Gastrosel.Bislang geht es ihr recht gut damit.Nichtsdestotrotz haben wir ja bald die GA und hoffen aus der Schmerzmedisucherei dann rauszukommen.
(Hast auch ne E-Mail,hab ich vor einiger Zeit geschrieben ;) )
Gegen das Nüchternheitskotzen-gib ihr doch immer mal ne Kleinigkeit zwischendurch.
Gute Besserung für Euch!! Gruß Alex
Princessinlu
 
Mitglied
 

TROCOXIL

Beitragvon Mounty » 10.08.2010 13:24

Hey Alex Asche auf mein Haupt wegen der Mail :ops:

Danke für Deine Antwort :gut:
Martina mit Caya
und Laila meinem Seelenhund für immer im Herzen
Hier gibts Fotos von Laila

Drei Dinge überleben den Tod.
Es sind Mut, Erinnerung und Liebe!


Ann Morrow Lindbergh
Benutzeravatar
Mounty
(Themenstarter)
 
Mitglied
 

Beitragvon kaenguruh » 11.08.2010 07:03

Hallo Martina,

mit Troxocil habe ich persönlich zwar keine Erfahrungen, aber wenn man Tante G. fragt, wird die Meinung von Alex recht schnell bestätigt.

Hier hat jemand mal nach einer Alternative zu Troxocil gefragt, ist vielleicht auch interessant für Dich:
http://www.dogforum.de/ftopic96266.html

Hier schaue ich mir immer die Medis an:
http://www.vetpharm.uzh.ch/reloader.htm ... halt_c.htm

--

Herr Leon ist auch so ein Nüchtern-Kotzer. Aber auch zwischendurch frisst er gerne mal Gras und übergibt sich dann. Ist auch immer gelblich-schaumig und ich habe nicht den Eindruck, dass ihm das großartig zu schaffen macht. Wie Du auch schreibst, zwei Minuten später hat er ein Stöckchen im Maul oder kugelt über die Wiese.

Gibts denn Anzeichen, das Laila auch generell schlecht ist?

Ich habe hier immer eine Packung mit getrockneten Kaninchenwürfeln. Die sind wesentlich größer und nahrhafter als ein normales Leckerli aber trotzdem schnell vertilgt. Wie wärs mit sowas als Zwischendurch-Ration? Die älteren Herrschaften mögen ja gern viele, kleine Mahlzeiten.


Ich geb ja ehrlich zu, dass ich von beiden Schmerzmitteln keine Ahnung habe und mich auch sonst nicht groß mit Medikamenten bei Hunden auskenne. Aus dem Bauch heraus, und nachdem was ich über Tante G. gelesen habe, würde mir persönlich die Kübelei wahrscheinlich nicht als Indikation ausreichen, um ein bewährtes Schmerzmittel abzusetzen. Die TÄ scheint ja auch keineswegs sicher zu sein, ob es daran hängt.

Insbesondere da Lailas Gesundheitscheck trotz der Symptome okay war, wäre mir persönlich das wahrscheinlich auch zu schwammig. KANN sein, MUSS aber nicht sein. Aber dafür dann adhoc ein wirkendes Schmerzmittel ersetzen? Man kann, ja wenn ich recht kombiniere, auch nicht so einfach wieder zurückwechseln weil Trocoxil über einen gewissen Zeitraum gegeben werden muss. Und wenn es wirklich nicht gut anschlägt (siehe Thread hier im DF) wäre das bei schwerer HD natürlich sch.... !

Wie gesagt, das sind aber echt nur meine 5Cent.

Ich drück der Maus alle Daumen, dass die schwarze Schönheit bald keine Kübel-Queen mehr ist.

Ich hoff ihr gehts trotzdem gut :smile:
"Im Seniorenalter entschied ich mich, mich noch einmal der Erziehung von Menschen zu widmen ..."
sagt der alte Herr Leon

Er hat seine Tierheimkumpels nicht vergessen:
Anton (*2001) Bluthund-Mix
Django (*1999) schwarzer Wusel
Bibo (*1999) der große liebe Wolf

Benutzeravatar
kaenguruh
 
Mitglied
 

Beitragvon laraline » 11.08.2010 07:08

Mein Goofy war einer der ersten Hunde, die Trocoxil bei uns in der Praxis bekommen haben, aber es hat genau garnicht geholfen, leider! Wir haben die ersten vier Wochen nur mit zusätzlichem Quaddeln überstanden, jetzt läuft er mit täglich Previcox ganz gut!
laraline
 
Mitglied
 

TROCOXIL

Beitragvon Mounty » 11.08.2010 20:22

Kaengu und laraline

vielen Dank
Martina mit Caya
und Laila meinem Seelenhund für immer im Herzen
Hier gibts Fotos von Laila

Drei Dinge überleben den Tod.
Es sind Mut, Erinnerung und Liebe!


Ann Morrow Lindbergh
Benutzeravatar
Mounty
(Themenstarter)
 
Mitglied
 

Beitragvon Rehlein » 11.08.2010 23:00

Regelmäßiges Erbrechen (eben auch das Galle-Erbrechen, das sogenannte "Hunger-Erbrechen") ist bei mir aus leider tödlichem Anlass sehr schnell ein Grund, Fütterung, Medikamente o.ä. zu hinterfragen. TA und Futtermittelfachhändler haben es bei meinem Hund damals leider nicht ernst genommen bzw. hat der Futtermittelhändler mich nicht über die Nebenwirkungen informiert, die er selbst über das Futter wußte.
Ich würde das Carprodyl für einige Zeit (auf jeden Fall länger als nur für ein paar Tage, damit der Magen sich wieder etwas erholen kann, und in dieser Zeit weiter Magenschutz geben) absetzen und beobachten, ob sich das Erbrechen wieder gibt. Als "leichtere" Schmerzmittel-Alternative für die Zeit könnte vielleicht Dexboron Forte dienen.
LG Petra
Benutzeravatar
Rehlein
 
Mitglied
 

TROCOXIL

Beitragvon Mounty » 12.08.2010 20:26

Vielen Dank für Deine Antwort Petra !
Martina mit Caya
und Laila meinem Seelenhund für immer im Herzen
Hier gibts Fotos von Laila

Drei Dinge überleben den Tod.
Es sind Mut, Erinnerung und Liebe!


Ann Morrow Lindbergh
Benutzeravatar
Mounty
(Themenstarter)
 
Mitglied
 

Sämtliche Beiträge geben die Meinung des jeweiligen Autors wieder.
Für den Inhalt dieser Beiträge sind ausschließlich die Autoren verantwortlich.



Zurück zu Gesundheit



 


  • Ähnliche Topics
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder