Beiträge von Taschenlassie

    Ich fütter Bosch Mini Adult. Unser vor ein Jahr verstorbener Hund war Zeit seines Lebens gesund und munter, brauchte den TA nur zum impfen. Ebenso sein Kumpel, der jetzt bald14 wird. Nie Probleme gehabt, Hunde machen einen guten Eindruck, mit dem Fell bin ich super zufrieden und mit dem Output auch.


    Seit ich Bambi habe, fütter ich das life and care von Bosch, da getreidefrei und für ernährungssensible Hunde geeignet. Der Collie meiner Schwester hatte erhebliche Probleme mit dem Magen und Shelties sind ja collieähnlich. Das Fell von Theo, unserem jungen Jack-Russell ist noch schöner geworden und meine Prinzessin hat auch wunderschönes Fell.


    Meine Schwester, die sich mit Futter etwas besser auskennt, sagte zu mir, dass nicht das allerbeste, aber von den mittelguten das Bessere wäre bei gutem Preis.


    Ich bin gut zufrieden mit den Futter, meine Hunde fressen es gerne, es bekommt ihnen, wir bleiben dabei.

    Einer schöner wie der andere. Hach ja, da möchte man am liebsten ein ganzes Rudel von haben!!


    @expecto.patronum
    Es ist toll, zwei junge Hunde zu haben. Vor allem, wenn beide vom Wesen her etwa gleich lebhaft sind. Unser alter Hund hat keine große Lust mehr, zu spielen, zu rennen, zu raufen. Da war Theo richtig begeistert als Bambi kam. Die beiden lieben sich und lassen den alten in Ruhe. Unser Alter gibt den beiden Orientierung, sie richten sich sehr nach ihm, aber belästigen ihn nicht.


    Von Pubertät merke ich nicht viel bei Theo, ich mache das allerdings auch nicht zu einem Problem. Ich finde das vollkommen normal, dass ein Hund öfter mal im Leben Phasen hat, wo es ein bißchen schwierig ist. Unser Senior hier hat zur Zeit so eine Phase, wo er meint, er hätte es nicht mehr nötig, auf mich zu reagieren. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich das nicht überbewerten sollte, das meiste regelt sich ja doch im normalen Alltag.


    Jung und jung passt prima, es war aber auch sehr gut, dass wir nicht beide gleichzeitig in die Familie genommen haben. Die acht Monate haben Theo und uns sehr geholfen, mit ihm ein gutes Zusammenleben zu entwickeln, er konnte sich in dieser Zeit gut in unseren Alltag einleben, bevor Bambi kam.


    Ich finde das jetzt klasse mit zwei jungen Hunden. Manchmal ist es anstrengend, weil ich mit jedem einzeln trainieren muß, aber dafür sind sie dann auch voll "da". Ihren Spiel - und Bewegungsdrang leben sie miteinander aus, was mir auch ganz recht ist. Und Jack-Russell und Sheltie passt auch super.

    Ein Hallo in die Runde!


    Bin auch seit ein paar Monaten eine Sheltie-Mama. Meine kleine Prinzessin ist August 2014 geboren. Hier leben noch Theo, zur Zeit 1Jahr 1 Monat (gerade kastriert) und Muckefuck, 13 Jahre, beides Jack-Russell.


    Das schöne an einem Sheltie ist seine Größe, ich finde das toll, dass sie eine so praktische Größe haben. Die kann man noch auf den Arm nehmen oder auf den Schoß. Meine Bambi lässt sich erheblich leichter erziehen als die Jack-Russell. Sie ist genau so quicklebendig wie die Jungs und tobt mit ihnen um die Wette.


    Sie ist sehr aufmerksam, wird aber nie so hektisch. Ich finde ihre Wesen wunderbar angenehm und anschmiegsam. Es ist auch schön, einen schönen Hund zu haben ;-)


    Meine Prinzessin ist erst vor kurzem angefangen zu bellen, hatte schon Bedenken, dass sie sich nicht traut. Das "Verbellen" war schließlich auch ein Punkt auf meiner Positiv-Liste. Wir leben außerhalb der Stadt, da ist es schon wichtig für uns, dass sie bellt.


    Wie gehen wöchentlich in die Hundeschule und arbeiten hat an meinen Fehlern, macht uns beiden großen Spaß. Allerdings hat sie keine Lust, mit den anderen Hunden zu spielen, sind ihr wohl zu rüpelig. Spielen und toben tut sie schließlich zuhause ausreichend, auch mit den Hunden meiner Schwestern.


    Irgendwann möchte ich mit ihr auch mal Welpen ziehen, aber sie muß erst mal erwachsen werden und dann gucken wir mal.


    Ich finde Bambi so toll, denke dass ich zukünftig beim Sheltie bleiben werde.

    Hallo,
    Also ich würde einen Hund auch nur dann kastrieren, wenn ich einen besonderen Grund hätte.


    Und das sage ich, wo unser Theo gestern kastriert wurde.


    Unser alter vor einem Jahr verstorbener Hund war auch kastriert, sogar recht frühzeitig. Der Grund bei ihm war, dass er ein recht willensstarker und äußerst selbstbewußter Hund war. Mein Mann war nicht in der Lage, sich dem Hund gegenüber zu behaupten, unser Kind schon gar nicht. Und die Finger meiner Familie waren mir viel wichtiger als die Hormone vom Hund. Der Hund wurde dadurch deutlich ausgeglichener und hat nicht mehr alles in Frage gestellt. Er war aber bis zum Schluss eine starke Persönlichkeit.


    Der Zweithund, zwei Jahre jünger, wurde nie kastriert, es gab keinen Grund. Die letzten zwei Jahre spielen seine Hormone aber öfter mal verrückt, so daß wir deswegen schon beim TA waren, da der Hund darunter litt. Jetzt hast er ein Hormonimplantat bekommen, da wir nun ein Hundemädchen bekommen haben und er nicht mehr zu bremsen war, das schon überhand nahm.


    Und wegen dem Hundemädchen wurde nun Theo kastriert, wollen ja keine Mixe haben, da unser kleines Fräulein mal werfen soll, wenn alles klappt.


    Wenn keine wichtigen Gründe vorliegen, würde ich nicht kastrieren.

    Das hatte ich auch mal da. Meine drei kleinen haben es total gemocht. Allerdings mußte man einige Stunden nach der Fütterung mit Gasmaske durch die Wohnung, hatten wir leider nicht, deswegen blieb es bei einer Packung. So eine Pupserei hatte ich vorher noch nicht erlebt.


    Bei halb feuchtem Futter habe ich auch Bedenken wegen der Haltbarkeit.
    Wir nehmen nun das aus der life and care-Serie von Bosch, das Mini Adult. Alle drei mögen es sehr, vertragen es hervorragend und der Output ist auch gut. Das ist ohne Getreide, sondern mit Kartoffeln und Hirse.

    Hallo :-)


    Ich lebe in Westfalen mit meinen drei kleinen Hunden. Nachdem unser Jack-Russell im letzten Jahr im Alter von 15 Jahren gestorben ist und der andere 13jährige fast depressiv geworden ist und uns allen ein Hund fehlte, kam kurz darauf Theo, auch ein Jack-Russell, nun ein Jahr alt. Theo ist aber mehr der Hund meines Mannes. Unser alter Hund ist wieder richtig aufgelebt mit seinem neuen Kumpel und wir waren wieder komplett.


    Ich wollte aber immer schon ein Mädchen haben, hatten aber immer nur Hundejungs. Mein Mädel sollte schön sein, deutlich einfacher als die manchmal anstrengenden Terrier und nicht viel größer als meine Jungs.


    So ist nun im letzten Herbst meine Bambi zu uns gekommen, ein Shetland Sheepdog (Sheltie). Wir Mädels (Bambi und ich) gehen jede Woche in die Hundeschule,während die Jungs (mein Mann mit den Jackis) den Garten versorgen.


    Die drei Hunde sind auf dem Weg, ein tolles Rudel zu werden und wir sind eine glückliche Hundefamilie geworden.

    Mein erster Beitrag in diesem Forum, Hallo! :-)


    Bei mir ist seit einem halben Jahr jeden Samstag Hunde-Pflegetag. Vorher war das eher unregelmäßiger. Aber seit wir uns einen dritten Hund angeschafft haben, finde ich das doch nötig, so eine regelmäßige Fellpflege.


    Die beiden Jack -Russell-Terrier werden erst mit einem Gummi-Striegel abgeschrubbelt, aus der Pferde Abteilung, handtellergroß, dann werden die losen Haare mit einem Federstriegel abgezogen, der auch noch ordentlich lockere Haare rauszieht. Dann werden auch Kopf, Beine und der ganze Körper mir einer weichen Kardätsche, Naturborsten, schön glatt gebürstet, damit Staub, Schmutz und auch die letzten Haare noch rausgehen und das Fell schön glänzt.


    Bei meinem Shetland Sheepdog bürste ich mit einer normalen Bürste für Menschen, so eine mit Drahtborsten, Scheitel für Scheitel von hinten nach vorne durch, so alle drei Wochen nehme ich eine Softzupfbürste, damit die Unterwolle fein gebürstet wird. Für Beine und hinter den Ohren nehme ich die grundsätzlich.


    Wenn es besonders schön werden soll, bürste ich alles noch mal mit der Wildschweinborstenbürste durch. Die Pfotenhaare müssen etwa alle zwei Wochen nach geschnitten werden, ab und zu auch die Haare ganz unten auf der Beinrückseite.


    Bei allen drei Hunden werden jede Woche die Ohren mit so einem Gesichtsreinigungs-Feuchttuch geputzt und die Krallenlänge überprüft.


    Für meine Utensilien habe ich eine Plastikbox mit Henkel. Mehr als eine Stunde für alle drei brauche ich nicht, aber das lohnt sich in meinen Augen unbedingt, da wir kaum noch Haare rumfliegen haben.


    Gebadet wird bei uns nur alle paar Monate, falls es wegen einer Stinkesuhle der Hunde unumgänglich ist mit einfachem Hundeshampoo; und zu Weihnachten immer.