Beiträge von jerci

    Meine Kinder wurden noch nie gebissen und wage mal zu behaupten dass es daran liegt, dass meine Kinder wissen wie sie mit Hunden umgehen müssen und sie weder belästigen noch unachtsam überall hinstampfen ohne ihre Augen aufzumachen.


    Ich finde auch, dass ein Hund im Normalfall nicht beißen darf, sowie ein Mensch es auch nur im Verteidigungsfall tun sollte.


    Aber wenn mir wiederholtermaßen Schmerz zugefügt werden würde, dann würde ich auch darauf reagieren. Und das ist sogar vom Gesetz her sogar dem Menschen erlaubt, der im allgemeinen Konsequenzen vorausahnen kann.


    Meine Kinder stehen im Normalfall vor den Hunden, aber ich habe eine Verantwortung für die Hunde und das beinhaltet auch dessen Schutz vor Gewalt. Meine Hunde greifen ja auch nicht meine Kinder an nur weil sie ihnen im Wege stehen.


    Das meine Hunde sich in diesem Haushalt befinden habe ich zu verantworten und ich muss somit auch den Kindern klarmachen, dass man auf Hunde nicht tritt und sie beim Schlafen in Ruhe lässt.


    Meine Kinder können auch knapp an den Hunden vorbeigehen, weil sie unbekümmert liegenbleiben (Sie sind noch nicht im Schlaf getreten worden). Sie fühlen sich sicher genug um nicht aufzuschrecken.


    Es gibt nun mal nichts was in dieser Situation der Hund lernen muss.
    Der Halter muss entweder darauf bestehen, dass der Hund auf einem sicheren Platz liegen bleibt oder sicherstellen, dass die Kinder die Notwendigkeit verstehen den Hund großräumiger zu passieren, da er durch wiederholtes Schmerzzufügen diesen Reflex zum Eigenschutz entwickelt hat.

    Zitat von "Tamee"

    Es kann schon sen das es von Roccos Seite her Protest war ... aber was mache ich dann morgen früh?
    Nicht das er wieder nur Chaos anrichtet ...


    Kann durchaus sein, das es Protest war!


    Rausfinden kannst Du es erst morgen wieder.


    Mache alles so wie sonst auch (vielleicht wichtige oder schädliche Sachen sichern).


    Kann sein, dass er jetzt angekommen ist, weiß wie der Hase läuft und er Euch keinesfalls gestatten will ohne ihn aus der Wohnung zu gehen.


    Oder es kann auch Langeweile gewesen sein.


    Ich schätze ja mal, dass er genug Knabberkram und Spielzeug da hat um über die Stunde zu kommen.


    Es kann auch eine einmalige Sache gewesen sein.

    Es kommt immer darauf an, wie weit der erste Hund ist.


    Ich habe es auch gemacht und würde es immer wieder machen.


    Kann Deine Hündin alleinbleiben? (Man muss halt auch viel mit dem Welpen einzeln übern, da sonst die Ablenkung zu groß ist.)


    Hast Du genug Zeit?


    Es ist schön zwei Jungspunde miteinander großwerden zu sehen, allerdings müssen die Beiden sich auch verstehen sonst kann es nach hinten losgehen.


    Wie konsequent bist Du und wie klar gibst Du die Regeln vor?

    Wie oft kam es denn vor?


    Wenn etwas sich öfters wiederholt, dann kann schon dass Öffnen der Tür so eine Reaktion hervorrufen (weil es sonst auch immer so war, wenn Frauchen schlecht drauf war).


    Solche Wiederholungen können schon sein Tür öffnen, eine bestimmte Frage, Kopfschütteln etc..


    Es kommt aber auch auf den Hund drauf an. Manche lernen schnell, damuss es sich nicht mal oft wiederholen.


    Meist sind es Reaktionen, die wir nicht mal selbst an uns bemerken, wenn wir nicht drauf achten.

    Ich denke auch mal nicht, dass du guter Stimmung warst als Du das traute Heim betreten hast.


    Ansonsten bist Du ja echt cool.


    Hunde haben feine Antennen dafür, wie wir uns verhalten und fühlen.


    Deshalb diese Reaktion.

    Zitat von "gazelle1104"


    Nein, der Hund ist nicht blöd.... er wusste genau, er hat Mist gebaut.
    LG Anett


    Woher soll er es denn wissen?


    Habt Ihr ihn auf frischer Tat ertappt und es ihm dadurch gezeigt?


    Der Hund reagiert höchstens auf Eure Stimmung beim reinkommen.


    Hat er Mist gebaut, dann seid Ihr sauer, also wird beschwichtigt.