ANZEIGE

Beiträge von jashudara

    sie bekommt so richtige bellanfälle bei denen sie dann auch von zimmer zu zimmer läuft und und richtig laut bellt. dann liegt sie auch mal 10 minuten ruhig vor der tür lauscht aber die ganze zeit ob jemand kommt, also schlafen und so ist nicht drin. teilweise jault sie auch direkt die tür an. also sie macht da nicht wirklich einen unterschied wo sie gerade ist.


    die gesetzmäßigkeiten kenn ich schon, aber da ist auch die klausel mit der mittagsruhe und leider kann ich meinem hund nicht erklären das er von 12-15 uhr gar nichts sagen darf.


    naja, unsere wohnung ist recht schwierig zu vermieten, da wird der vermieter noch ein bissel geduld beweisen bevor er uns vor die tür setzt. zumal es nur ein typ aus dem haus ist, der sich beschwert. also dürften wir noch ein kleines bissel galgenfrist haben.

    nein, wir haben voher trainiert. ich geh doch erst seit august in die schule. und einige monate voher haben wir angefangen hier in der neuen wohnung zu trainieren. es hat ja auch immer mal geklappt. gab zum schluss viele tage an denen sie drei vier stunden allein war und einfach nur geschlafen hat. aber jetzt klappt es halt nicht mehr. warum auch immer. zumal sie es ja wie gesagt voher konnte und da war ich arbeiten, d.h. da war sie teilweise länger allein.


    aber ich muss halt zur schule gehen... kann sie ja (leider) nicht mitnehmen. ich zeichne sie sogar auf, damit ich mir anschauen kann was sie so treibt wenn sie allein ist. aber da bin ich auch noch nicht auf einen guten anhaltspunkt gestoßen was genau sie stört.

    tja, das mit dem frei nehmen ist halt das problem. aber ich glaube nicht das es beim ersten üben zu schnell ging. immerhin trainieren wir jetzt schon seit Monaten mit ihr.


    und ich geh jetzt halt seit august zur schule und hab halt nur ferien und mein mitbewohner muss auch in die uni. das ist halt die sch.... ! deshalb weiß ich halt auch langsam nicht mehr was ich noch machen soll! ich kann weder meine schule aufgeben und erst recht nicht meinen hund!


    im notfall müssen wir halt umziehen wenn wir hier rausfliegen, aber ich kann ja auch nicht aller paar monate aus ner wohnung fliegen. :kopfwand:

    in der wohnung ist gar nichts weiter anders. im gegenteil.. eigentlich ist sie ruhiger als vorher. hier gibt es keinen fahrstuhl und wir wohnen ganz oben. also kommen auch keine fremden vorbei.


    knabberspielzeug will sie gar nicht haben. das ignoriert sie bis ich wieder komme. auch nichts zu essen oder so.


    bevor ich zur schule gehe, geh ich eine Runde Runde mit ihr und mein Mitbewohner geht auch noch mal ein großes Ringel bevor der dann zur Uni geht.


    in sachen räume zur verfügung stellen haben wir auch schon verschiedenstes probiert. mal nur flur, bad, küche... mal ganze wohnung macht keinen unterschied!


    in meiner alten wohnung als das noch geklappt hat, hatte sie die ganze wohnung zur verfügung.


    hab ihr auch schon mal bachblütenmischung (rescue-spray) gegeben, dass sie sich ein bissel beruhigt. aber das hat bei ihr (wie auch bei vielen anderen Hunden) leider keine wirkung. und mit der chemischen keule will ich meinem hund auf gar keinen fall kommen.

    Hallo ihr Lieben... ich brauche wirklich dringend Hilfe. Meine Hündin (6 Jahre Shelti-Mix) kommt aus "zweifelhafter" Haltung und ist deshalb manchmal ein bissel schwierig und seht anhänglich.


    Als ich sie vor ca. drei Jahren bekommen habe musste ich also quasi den "Reset" Knopf drücken. Auch das Alleinbleiben habe ich ihr mit Hilfe einer Box begebracht, die sie als Höhle nutzen konnte (Tür war trotzdem offen) das hat super geklappt und gab dann auch nie wieder Probleme.


    Vor einer Weile bin ich umgezogen und da fing sie wieder an zu bellen. Ich dachte erst sie ist noch etwas unsicher weil es ein neues Revier ist und so. Leider hat das bis heute noch nicht aufgehört und ich habe wirklich alles probiert. Ich habe es wieder mit der Box versucht. ich habe in ganz kleinen Schritten trainiert sie allein zu lassen (also nur ein paar Minuten und dann immer ein bissel länger). Ich mache keine Verabschiedungsszene wenn ich gehe.... usw. also alles was einem so empfohlen wird hab ich schon probiert und das über Monate! Mal ging es etwas besser mal nicht!


    Nun haben wir den ersten Brief vom Vermieter, dass sich jemand über das Gebell beschwert hat. Das Problem ist aber, dass ich zur Schule muss und mein Mitbewohner in die Uni. Sie muss also allein bleiben. Zwar durch meinen Stundenplan und die Vorlesungen meines Mitbewohners nie länger als 5 Stunden, aber in der Zeit muss es halt klappen weil wir sonst noch aus der Wohnung fliegen!


    Für alle die in diesem Fall mit ihrem Latein noch nicht so am Ende sind wie ich... BITTE BITTE TIPPS GEBEN!


    Danke schon mal im Voraus! :gott:

    HI!


    Wie sich Hund und Katze verstehen kann man nie verallgemeinern. Mein Hund hasst in freier Wildbahn Katzen und gibt nicht eher Ruhe bis er sie auf einen Baum gejagt hat. Unsere beiden eigenen allerdings hat er von Anfang an heiß und innig geliebt und sogar als Welpen adoptiert. Viele Hunde machen einen großen Unterschied zwischen eigenen Samtpfoten und fremden. Mein Hund war vier als er seine erste "eigene" Katze bekam und es klappte sofort. Muss man halt ausprobieren.


    Gruß Jashu, Püppi und die Samtpfoten.

    danke... waren ein paar gute tips dabei.


    das mit dem spielen ist bei meiner süßen nicht so einfach. ich bin jetzt mitlerweile besitzer nummer 6 und vor mir hat niemand ihr so wirklich das spielen begebracht. daran arbeite ich auch schon seit ner weile.


    dank mal das ich das schon irgendwie hinbekommen werde, da sie ja eigentlich schon recht aktiv ist.



    Danke Anne

    Was habt ihr denn so für Erfahrungen im Zusammenleben mit Hunden und anderen Tieren gemacht?


    Würde mich mal interessieren ob es noch mehr Hunde gibt die so geduldig sind wie meine Süße.


    Die lebt mit einer Katze (die sie adoptiert hat und für ihren Welpen hält *g*), einer Schildkröte, drei Ratten, zwei Mäusen, zwei Degus und einem Hamster zusammen und es klappt super.


    freu mich eure Erfahrungen dazu zu lesen.


    liebe Grüße


    Anne + Püppi

    Hallo


    habe ein bissel Probleme mit dem Hundesport bei meiner Süßen. Sie ist zwar so sehr sportlich und aktiv (Windhund-Shelti-Mix) aber auf der anderen Seite auch sehr faul.


    Würde gerne Dogdancing mit ihr machen. Agility hab ich auch schon ausprobiert aber da fand sie nur die schwierigen Sachen (Wippe, Steg, Tunnel, etc) toll und ist nicht gesprungen und so.


    Sie ist halt ein bissel minimalistisch veranlagt. Hab auch schon Clicker Training und so ausprobiert.


    Habt ihr einen Tipp, wie ich sienoch ein bissel motivieren könnte und ihr die "Kunststückchen" besser begreiflich machen kann?


    Danke schon mal


    Anne + "Püppi"

    Hallo


    würde dem Hund auch erstmal ein bissel Zeit geben. Bachblüten würde ich auf jeden Fall auf deinen Hund abstimmen lassen.


    Ist eigentlich nicht besonders teuer. Meine Süße bekommt auch eine Bachblütetherapie. Das ist echt am effektivsten wenn sie auf den Hund zugeshnitten ist.


    liebe Grüße Anne+"Püppi"

ANZEIGE