ANZEIGE

Beiträge von schlabbrador

    Liebe Foris,
    ich kümmere mich hier in Kroatien um Strassenkatzen und freue mich immer wenn eine vermittelt werden kann.Wir haben im Moment eine Mamamieze mit 2 Babys,sowie 3 halbwüchsige Katzen die bereits ein Zuhause gefunden haben.Ein befreundeter Busfahrer hat angeboten die Katzen zu ihrem Zielort mitzunehmen und auch während der Fahrt zu betreuen.Das einzige Problem ist, dass der Bus ausgebucht ist und entsprechend kein Platz im Bus ist.Er hat aber einen Teil des Gepäckraumes für persönliche Sachen,den er zur Verfügung stellen würde.Ich bin mir aber nun unsicher,ob die Katzen dort reisen könnten in Transportboxen.Genug Sauerstoff etc?Was denkt ihr?Der Bus macht mehrere Pausen,so dass die Katzen maximal für 3 Stunden nicht kontrolliert werden können.Insgesamt dauert die Fahrt 8 Stunden.Ist das machbar?

    Danke für eure Antworten!Ich werde jetzt erstmal sehen dass ich ihn kastrieren lassen und er dann hoffentlich zutraulicher wird.
    @Silke:Ich denke wir meinen das gleiche Camp.Kann dich aber beruhigen.Da das Mobilheim mein Eigentum ist und ich ausserdem in Omis lebe,kenne ich alle von dem Platz und die mich.Die Katzen die ich betreue leben dort schon lange und werden vom Personal akzeptiert.Niemand fügt ihnen etwas zu,das ist sicher.Vielleicht war das damals so,aber in fast 10 Jahren hat sich viel verändert.

    es gäbe eine alternative auf einem hof einer tierschützerin die schon viele katzen und andere arme tiere aufgenommen hat.dies wäre allerdings nur wenn er wirklich nicht klar käme möglich.da sie eigentlich keine weiteren katzen mehr aufnehmen will,ihn würde sie nehmen,aber wirklich nur wenn es nicht anders geht.kastrieren lassen werde ich ihn auf jeden fall.

    Ich brauche mal eure Meinung.Seit einiger Zeit kümmere ich mich um Streunerkatzen hier in Kroatien.Konnte schon viele in ein neues Zuhause vermitteln,die meisten waren allerdings noch Babies.Es geht um einen Kater der nur ein Auge hat.Er hat sich mir angschlossen und kommt seit 2 Monaten zu meinem Mobilwohnheim.Dort gibt es noch eine andere Katze die schon länger da ist und mit der er sich sehr gut versteht.Das Problem ist Folgendes:Im Gegensatz zu der anderen Katze ist er sehr scheu.Wenn die Saison beginnt wimmelt es dort auf dem Platz von Menschen(Campingplatz)und ich befürchte das er dann weglaufen wird.Meine Freundin aus München würde ihn aufnehmen.Sie kann ihm allerdings keinen Freigang geben.Sie hat aber bereits eine Katze und wollte eine Zweitkatze dazu.Ich habe schon paarmal den Kater im Mobilheim gehabt,auch bei geschlossener Türe,da war er meistens entspannt,einmal wollte er aber raus und hat immer geschrien.
    Er ist etwas über ein Jahr alt.Noch nicht kastriert.Das wollte ich machen,wenn ich ihn nach München bringe,damit ich ihn nicht zweimal einfangen muss und damit er nicht evtl.wegläuft und nicht mehr kommt.
    Was meint ihr wäre besser für ihn?Dass ich ihn kastrieren lasse und auf dem Camp lasse und riskiere das er im Sommer vielleicht wegläuft?Oder denkt ihr er würde bleiben trotz der vielen Leute?Oder soll ich versuchen ihn weiter ins Haus zu gewöhnen und stundenweisse drin lassen,damit er das kennt und ihn dann der Freundin geben?


    Was meint ihr wäre das Beste für den Süssen?Das richtige Zuhause,oder bei mir auf dem Camp,was eigtl.mehr eine Futterstelle ist?

    Brauche einen Rat.Zwiebeln sind ja bekanntlich giftig für Hunde und Katzen.Nun haben meine beiden Katzen Hackfleisch mit Zwiebeln(gekocht)geklaut und gefressen.Es war ca.1/4 kleine weisse Zwiebel drin.Ist das schlimm?

ANZEIGE