Beiträge von serafina79

    Zitat von "Pebbles"


    Könnte es evtl. sein, daß in der Zeit, in der sich deine Freundin um den Hund kümmert sie einfach zu viel mit ihr macht?


    danke für tipp. ich werd sie da mal befragen. wissen tue ich es leider nicht, da ich bei ihren langen spaziergängen nicht dabei bin!
    aber sie hat ja noch einen zweiten hund und mit dem spielt unser "problemhündchen" ja auch ständig.


    das ist auch so ein punkt, den ich nicht verstehe! mein eigener hund blieb am anfang auch ungern alleine, aber sie hatte (und hat) noch ihre spielgefährtin, die genauso alt ist wie sie und wenn die beiden zusammen alleine bleiben, dann gibt es auch kein "gejaule"! ist bei meinen beiden vielleicht die bindung enger, als bei den beiden hunden meiner freundin?

    Zitat von "Sky"


    du schreibst das es ein kleiner Hund ist, kann sie da nicht auch erst mal sich eine Katzenbox kaufen.


    das stimmt, daran hab ich noch gar nicht gedacht! :!: aber s.u.


    Zitat von "Sky"


    Beschreib doch mal wie groß der Hund genau ist, vielleicht hat sogar jemand hier irgendwo noch eine alte Box in der Ecke stehen.


    ooooooh, das ist aber lieb gemeint! :blume: aber ich hab ja selber noch zwei, zwar etwas größere, boxen im keller rumstehen. die würde ich ihr narürlich zur verfügung stellen wenn die ihr nicht zu groß sind!
    zur größe des hundes: sie soll jetzt etwas größer als ein westi sein... nur wie groß ist ein westi? :?: lach. aber ich denke mal, da würde ein katzenkörbchen zu klein sein, denn sie soll sich da drin ja auch noch bewegen können! trotzdem danke für den tipp! ist ne gute idee, muss ich mir mal im hinterkopf behalten.


    Zitat von "Esmeralda"


    Hoffe, du hast das jetzt richtig verstanden, wie ich das meinte.


    ja, hab ich.



    Zitat von "Esmeralda"


    Das klingt für mich immer so, als wenn sich niemand, der arbeiten geht, keinen Hund zulegen dürfte.


    ja, das finde ich auch schwachsinnig. sicher ist es schwierig den hund stubenrein zu bekommen, wenn man nur 3 wochen urlaub hat und sicherlich sollte man den hund nicht 10 std allein lassen; aber ein paar stunden alleinsein, wenn der hund sich dran gewöhnt hat, das muss einfach klappen. und man muss sich die zeit am anfang halt einfach für einen hund nehmen und sich vorher gedanken machen wie man das am besten angeht. ich bin der meinung machbar ist alles, wenn man nur wirklich will!

    Zitat von "Sweeties100"


    Janina: auch schon mal danke...das mit dem Schnauzgriff kenne ich gar nicht..werd ich mich mal mit befassen.


    wenn du fragen hast, kannst dich jederzeit an mich wenden. aber denk dran, gerade wenn sie angst hat, ist es sehr wichtig, dass du das mit dem schnauzgriff gaaaaaanz lange mit positiver verbindung machst! wir wollen ja nicht, dass sie angst vor dir bekommt!


    Zitat von "Hund"

    Äh wie....beim anspringen "Schnauzgriff" ne danke.


    ich weiß nicht was du für eine verbindung zum schnauzgriff hast, aber das ist die gleiche methode, wie die hundemama ihre welpen erzieht. einfach nur ein zeichen: ich möchte das nicht was du da gerade machst.


    Zitat von "Sweeties100"


    Clicker hab ich schon mal bei der Hundenanny gesehen *G* das wäre vielleicht auch eine möglichkeit. Krieg ich den in jedem Tiergeschäft?


    den clicker bekommst du in jedem tiergeschäft und der kostet auch nur ein paar euro. du kannst auch einen knackfrosch nehmen, falls du sowas noch aus der kindheit haben solltest! :wink:
    ich würd dir aber auch ein buch dazu empfehlen, wo gerade die erste zeit mit dem clicker beschrieben wird. oder du machst es wie ich, besuche ein seminar mit deinem hund. es gibt in vielen hundeschulen einführungsseminare. um zu verstehen wie man den clicker anwendet, braucht man nur 2 stunden. es würde also auch nicht teuer werden. und danach kann man dann nach herzenslust clickern. ich möchte zb damit mal auf dogdancing hinaus, damit mein hund nicht die freude am clickern verliert. aber du kannst dem hund natürlich auch kunststückchen beibringen! :) oder das anspringen abgewöhnen! :wink:


    lg, janina


    p.s. zum thema anspringen nochmal: ich hab es auch so gemacht, dass ich meinen hund absitzen ließ und der besuch sie dann streicheln durfte. aber nur wenn sie sitzenblieb! sobald sie aufgestanden ist, wurde sie vom besuch ignoriert und von mir wieder ins sitz geschickt. das kapierte meine ganz schnell, dass es nur die gewünschte aufmerksamkeit gab, wenn sie saß!

    hi,
    hast du mal einen tierarzt konsultiert?
    das mit dem zittern könnten auch epileptische anfälle sein. aber auf entfernung ist es sowieso immer schlecht eine diagnose zu stellen. mein tipp also: auf zum tierarzt!
    alles gute und ich drück die daumen das alles gut wird!!
    serafina

    Esmeralda

    Zitat

    Hmm... also an Arbeitslose, die kein Geld haben, um den Hund zu ernähren?


    nur zu deiner information: wenn man alleinerziehend mit zwei kindern ist und trotzdem oder auch deswegen arbeitslos ist, hat man keine zeit sich 24 stunden am tag um einen hund zu kümmern und ihn zu betuddeln. in meinen augen könnten das zb rentner (wenn sie wollen).
    ich wünsche es echt keinem arbeitslos zu sein! aber auch das sind menschen und deswegen auch keine menschen zweiter klasse! jeder, und wenn er sich das fressen für den hund vom eigenen munde abspart, kann sich einen kleinen hund leisten! das ist diskriminierend was du hier vom stapel lässt!


    Zitat

    Hattest du nicht mit dem Gedanken spekuliert, dass der Hund Langeweile haben könnte?


    nein wirklich? weißt du, das ist ein forum! und in ein forum schreibt man, wenn man sich tipps von anderen leuten holen möchte! vielleicht hat der hund langeweile, vielleicht aber auch trennungsangst, vielleicht aber auch kontrollverlust? wichtig ist mir erstmal nur, dass der hund nicht weiterhin tapete frisst, kabelschächte abreißt (vielleicht kriegt er das nächste mal einen stromschlag?) oder an so einem bescheuerten hartplaste-ball verreckt?! da ist es mir sch** egal mit welchem gedanken ich spekuliert habe, denn es waren nur spekulationen!


    @ annia

    Zitat

    wenn sie denn aleine bleiben muss, würde ich sie zuerst müde machen


    grins guter ansatz, aber irgendwie nicht durchführbar. wie gesagt, ist der hund nicht müde zu kriegen. schwimmen, stundenlange spaziergänge... und sie steht da und will noch mehr machen!


    Zitat

    wie wärs mit einem Büffelhautknochen oder einem Schweineohr?


    hat meine freundin ja auch gemacht. nur wenn der alle war, dann ging es an das nächste und das war halt tapete, kabelkanäle, der ball, türrahmen usw. deswegen finde ich die box als übergangslösung ganz passabel! oder siehst du das anders?


    gruß, serafina

    hallo martina,
    der tipp mit wegdrehen und ignorieren ist klasse, den solltest du auf jeden fall beibehalten!!
    eine andere möglichkeit wäre auch der "schnauzgriff". der sollte allerdings ganz langsam und im spiel "erlernt" werden, damit der hund keine angst vor deiner hand bekommt!!! einfach zum hund auf den boden setzen und im spiel immer wieder mit der hand über ihre schnauze gehen, ganz sanft versteht sich! und wenn sie das miteinander verbunden hat, dann kannst du den schnauzgriff (deine hand symbolisiert die schnauze des hundes) auch mal anwenden, wenn du etwas nicht möchtest, wie z.b. das anspringen. dann mach den schnauzgriff und sag nein! so hab ich das bei meiner gemacht und es funktioniert richtig gut! ;-)
    eine andere möglichkeit für den anfang wäre auch, dass der besuch sich zuerst auf die ebene des hundes begibt, also sich zb hinhockt. (macht auch nicht jeder mit und ist auch nicht sinnvoll, wenn der hund dann erst recht "austickt" vor freude! lach)
    mein dritter vorschlag: clicker. aber auch da brauchst du eine "vorlaufzeit", wo der hund (und auch du) lernt, wie man den clicker bedient, was es damit aufsich hat usw. denn das timing der bestätigung ist entscheidend! aber wenn der hund erstmal herausgefunden hat, das "click = belohnung" ist, dann wird er nicht mehr aufzuhalten sein! *g* spreche da auch aus erfahrung!
    ich wünsche dir jedenfalls ganz viel glück!
    janina

    Wuff,
    eigentlich sollte sich hier mein Frauchen vorstellen, doch die hat mal wieder keine Zeit... deshalb übernehme ich das mal jetzt für sie.
    Ich bin Sunny, eine Rhodesian-Ridgeback-Hündin, mittlerweile 15 Monate alt, treibe meinen Unsinn in der näheren Umgebung von Berlin.
    Dort wohne ich mit meinem Frauchen und deren Eltern und "Jette", eine braune Labrador-Hündin, unter einem Dach.
    Wir machen jeden Tag lange Spaziergänge auf dem Feld (ist ja nicht weit) und ich lerne noch nebenbei tolle Sachen. Angefangen habe ich mit 8 Wochen mit Obedience, musste aber leider aufhören, da die Trainerin wegging. Dann habe ich mit Clickern weitergemacht und nun hat mein Frauchen Lust auf Dogdancing. Mal sehen was daraus wird! Ich freu mich jedenfalls schon sehr doll darauf!!!
    Vielleicht sieht man sich ja mal beim Gassi-gehen; ich würde mich jedenfalls freuen!!
    Eure Sunny :winken:

    Hallo
    @ Sky,
    danke für deine ausführlichen beschreibungen.
    ich mache das mit meiner hündin auch so, habe es nur noch nicht aus sicht von konzentrationsübungen gesehen. ich werde das auch an meine freundin weiterleiten. problem ist nur, dass ich sie nicht sehr oft sehe. wir tel zwar öfters, aber um ihr richtig zu erklären was ich meine - und um evtl auch ihre fehler zu korrigieren - sollte ich sie schon dabei sehen. vielleicht nehmen wir das nach ostern in angriff!
    ich danke dir jedenfalls für die hilfreichen tipps! :freude:


    @ Sleipnir,
    ich glaube das hat keinen sinn sich mit esmeralda auseinanderzusetzen... :wink:

    guten morgen,
    danke erstmal für die tipps!!!!!
    mit der box werde ich ihr mal empfehlen. ist halt die frage, ob sie sich die leisten kann und ob sie platz dafür hat (denn mit zwei kindern in einer 3-zi-whg ist schon etwas eng) und aus dem keller wird alles geklaut, was nur im entferntesten nach geld aussieht! :wink: und bei ihrem glück mit dem hund, wird gina so sehr in der box randalieren (ich weiß, langsam dran gewöhnen), dass sie sich wieder irgendwas tut! na mal sehen, ich mach ihr auf jeden fall erstmal den vorschlag!


    Esmeralda, das meine freundin den hund in ein tierheim geben würde, habe ich mit keinem wort gesagt. sie würde ihn nur in gute hände geben, die den ganzen tag zu hause sind. und das auch nur als letzten ausweg!
    Und das der Hund Trennungsängste hat, das konnten wir auch schon feststellen! Wie wäre es mal mit konstruktiver kritik? oder mal ein paar vorschlägen? meckern kann jeder!


    gina ist wirklich ein powerhund. sie ist einfach nicht ruhig zu bekommen. woran das liegt...? jeder hund ist anders. und als inzucht-problem würde ich das auch nicht sehen, oder hat da jemand erfahrungen drin gesammelt?


    Sky, du hattest was von konzentrationsübungen geschrieben. was genau verstehst du darunter?


    Leoline, der ball war so ein leckerli-ball, in den man leckerli füllt und den ball muss dann der hund bewegen, sodass leckerlis herausfallen. da gibt es auch verschiedene schwierigkeitsgrade, also öffnungsgrade.
    ich hatte meiner freundin schon dazu geraten, gina in einen anderen raum zu verfrachten und derweile leckerlis zu verstecken und diese dann suchen zu lassen. ob sie dies schon gemacht hat, dass weiß ich allerdings nicht. ich kann sie ja mal fragen.


    ich bin weiterhin für vorschläge dankbar!


    serafina79

    Hallöchen,
    meine Freundin hat ein Problem mit ihrer 6-monate-alten Hündin. "Gina" bleibt zwar kurze zeit alleine (sie hat noch einen 6 jahre alten westi), aber neuerdings fängt gina an alles mögliche zu zerfressen: tapete, kabelschächte, holz-türen. letztens hat sie sich so dermaßen in einen ball verbissen, dass sie ohne tierärztliche hilfe da nicht mehr rauskam. meine freundin ist schon kurz davor den hund wegzugeben. meine tipps (ich bin der meinung, gina ist langweilig und sie sollte beschäftigt werden) scheinen nicht zu fruchten. ich hatte ihr den tipp gegeben, sie auszupowern, doch sie meint, selbst nach 2 stunden gassi gehen ist gina noch putzmunter. man muss dazu sagen, gina ist ein mix, im moment etwas größer als ein westi. was genau da drin ist weiß keiner. meine freundin hat sie aus einer ungewollten inzucht geschenkt bekommen.
    weitere tipps meinerseits waren intelligenz-spiele, wie leckerli verstecken usw, vielleicht braucht der hund ja geistige nahrung. fazit war der ball, aus dem sie nicht mehr herauskam.
    geld für eine hundeschule hat meine freundlin leider nicht. sie ist kurz vorm verzweifeln. sie kann auch nicht ständig neue tapete und kabelschächte kaufen! ihr letzter versuch wird sein, gina an einen maulkorb zu gewöhnen, damit sie wenigsten einkäufe in ruhe erledigen kann. doch wenn sie demnächst arbeit finden sollte, dann kann sie den hund ja nicht 8 stunden und länger mit maulkorb lassen!!
    also bitte: :help:
    ich danke für tipps und ratschläge!
    serafina79