ANZEIGE

Beiträge von Litschi

    Danke noch mal für deine Antwort, lillameja. :smile:


    Henry bekommt sein Fleisch nun gekocht, es scheint ihm besser zu bekommen.


    Ein Problem habe ich allerdings: Wiege ich seine Portin im rohen oder im gekochten Zustand ab? Wenn das Fleisch gekocht wurde, hat es ja dann weniger Gewicht...ich check's einfach nicht, sorry. :???: :/

    Wir fahren zum TA, wo er i.d.R. zwei Spritzen bekommt. Ich glaube, eine ist gegen den Brechreiz. Dadurch, dass er sein Futter verweigert und auch kein Wasser aufnimmt, versuche ich ihm Wasser einzuflößen. Meist mit mäßigem Erfolg.


    Das war bisher sein heftigster Schub. Man sieht´s ihm auch an und dabei ist er eh schon so ein schmaler Hund. :/


    Im Moment bekommt er sein Fleisch gekocht. Er hat auch sehr großen Appetit. Ich werde es weiterhin so handhaben und schauen, wie er es verwertet.


    Könnte also sein, dass gegartes Futter besser verarbeitet wird?

    Hallo ihr Lieben,


    ich hätte da eine Frage.


    Nach dem letzten Schub, der 3 Tage anhielt, wo Hundi nichts fraß und es ihm richtig dolle schlecht ging, kam mir der Gedanke, ob es nicht vielleicht besser wäre, sein Fleisch zu kochen anstatt es ihm roh zu geben.


    Vor der IBD-Diagnose wurde er bereits frisch ernährt, weswegen er das Pferdefleisch und den Lachs auch roh bekommt. Nun ist meine Überlegung, ob gekochtes Fleisch vielleicht magenschonender ist bzw. besser zu verdauen.


    Was sagen die Experten? Lieber kochen?


    Danke schon mal im Voraus.


    LG,
    Luisa

    Nur so eine Idee:


    Wenn der Hund auf getrocknete Sachen/Trockenfutter mit Durchfall reagiert und beim Nassfutter alles normal ist, könnte es dann nicht eine Futtermilbenallergie sein? (Oder sind die Viecher auch im Nassfutter?)

    Zitat von "dody974"

    Dann hat die Kette die Wirkung ja zu 100% verfehlt.
    Schade............. :roll:


    Ausgehend davon, dass Bernstein seine Wirkung nicht sofort auf das Fell überträgt, ist das Ergebnis vergleichsweise ok. Es handelt sich hierbei schließlich um ein Naturprodukt und nicht um eine Chemiekeule.


    Und wenn es bei meinem Hund wirklich keine Wirkung hat, was die Zeit zeigen wird, dann trägt er halt eben nur ein schickes Kettchen. So what!?


    Deine herablassende Arroganz kannst du dir sparen. :roll:

    Dody, ich kann deinem Text nicht so richtig folgen. :???:


    Henry trägt seine Kette (gekauft bei Amberdog) seit ca. 2 Wochen und hatte neulich eine Zecke. Er bekommt keine Anti-Zecken-Zusätze ins Futter.


    Die Kette liegt beim Gassi oberhalb des Halsbandes, so dass es zu keinen Unstimmigkeiten zwischen den beiden kommt. ;)


    Als Naturwissenschaftlerin glaube ich auch nicht an irgendwelchen "Hokuspokus", glaube allerdings, dass Natursteine eine gewisse Wirkung haben können. Die Anti-Zecken-Wirkung vom Bernstein ist auch abhängig von dem Fell des Hundes. Man muss es also ausprobieren.


    Ich werde weiter berichten.


    LG,
    Luisa

ANZEIGE