ANZEIGE

Beiträge von my-bounty

    Eine Tä hat mir damals auch zu einer Kastration nach der ersten Läufigkeit geraten bzw meinte auf mein Nachfragen, dass das schon ganz sinnvoll wäre.
    Deswegen verstehe ich auch gut, dass du da etwas verwirrt bist. War ich auch!


    Ich bin bei dem Thema jetzt auch nicht so firm wie andere hier, aber es gab da mal ne super Aufstellung über Vor-und Nachteile einer Kastration von tagakm, glaub ich zumindest, die hat mir sehr geholfen! Vielleicht findet die jemand und kann sie hier reinkopieren!?


    Aber grob gesagt, sinkt das Krebssisiko bei einem Bereich, dafür steigt es an anderen Stellen und zb Inkontinenz kann, vor allem bei großen Rassen, auftreten!
    Also meine Schlussüberlegung war, dass die Nachteile doch deutlich überwiegen...

    Zitat von "Bentley"

    Warum soll ich das denn nicht sagen, würde ich hier schreiben ich lass meinem Boxer die Ohren kupieren, würden doch auch alle über mich herfallen.


    Und das fände ich auch nicht in Ordnung! Man kann doch immer erstmal aufklären.
    Besonders was das Thema Kastration anbelangt, herrscht doch noch immer ziemlich viel Unwissen bzw Irrwissen. Kein Ta würde dir zum Kupieren raten, zur Kastration raten dir aber immer noch viele Tä...da bist du als Laie einfach verunsichert! Wie gesagt, ich war bei dem Thema anfangs auch ziemlich unbeholfen!


    Das WIE ist immer wichtiger als das WAS ;) !

    Bentley : Prinzipiell magst du ja Recht haben, aber muss man das so sagen?
    Mir war das anfangs auch nicht so klar und hab da gar nicht so kritisch drüber nachgedacht!
    Da machen Erklärungen mehr Sinn und helfen dem TS bei seiner Entscheidung!


    Draco09 : Wenn dann Kastration! Die Sterilisation hat m.M. nach keinerlei Sinn! Die Hündin wird trotzdem läufig, ist also den hormonellen Schwankungen ausgesetzt und das Krebsrisiko verringert sich auch nicht!
    Allerdings würd ich generell nochmal darüber nachdenken, ob überhaupt eine solche OP nötig ist! Meine Hündin zb ist nicht kastriert, da ist halt 2 Mal im Jahr aufpassen angesagt ;) !


    Lg

    Hatte ganz vergessen, hier den weiteren Verlauf zu schildern...!


    Also, wir hätten ja eigentlich letzten Samstag den Ta-Termin gehabt. Eigentlich, denn wir mussten dann schließlich doch nicht hin. Die Symptome, einschließlich der Mundgeruch (das hebe ich so hervor, da das wirklich auffällig war), waren weg und sind auch nicht mehr wie sonst, im 3-4 Tage Turnus, aufgetreten :???: .
    Hab dann Freitag in der Ta-Praxis angerufen und die Tahelferin meinte, ich solle jetzt erstmal nochmal abwarten...!
    Achja, die Kotuntersuchung wurde direkt beim TA gemacht. Untersucht wurde auf WÜrmer und Parasiten.


    Und seitdem ist Ruh...! Kein Magengrummeln mehr, kein Grasfressen, kein weicher Kot, kein Mundgeruch und sie wurde wieder viel agiler!


    Prinzipiell müsste ich mich jetzt auch freuen, tu ich auch, allerdings will ich eigentlich immer wissen, was los ist/war, um zu verhindern, dass es wieder auftritt!
    Das einzige, was ich geändert hatte in der Woche vor dem Ta war die Ernährung! Hab ihr nur noch ein bestimmten Nafu (Terra Canis Huhn) und nur noch ganz selten ein Rinderohr zum knabbern gegeben! Meint ihr, der Magen konnte sich in dieser Zeit ein wenig erholen und hat deswegen nicht mehr rebelliert? Bin mir mittlerweile nämlich irgendwie sicher, dass das ne Magengeschichte war! Vielleicht ne Magenschleimhautentzündung???
    Mal angenommen, ich hätte Recht, kann ein solche denn einfach von selbst/ohne Behandlung wieder weggehen?


    Was mir auch noch eingefallen ist...klingt komisch, ist aber auffallig: Die ganze Geschichte ging direkt nach der letzten Läufigkeit los und hörte ziemlich genau 6 Wochen später wieder auf! Zufall? Sie hatte schon immer ein wenig Probs mit Scheinschwangerschaften, allerdings noch nie in der Form!????


    Nunja, hab gestern angefangen, ihr mal wieder ein anderes Nafu zu geben und hoffe nun mal, dass das gut geht :gott: !
    Bin jedenfalls schon total "sensibel" was Bauchgeräusche angeht und pass da grad auf wie ein Luchs :roll: !


    Lg

    Also, jetzt ich nochmal...!


    Die Kotuntersuchung war leider? ohne Befund! Jetzt muss also doch Blut abgenommen und ein Ultraschall gemacht werden :verzweifelt: !
    Leider hatten die Tä erst Samstag wieder einen Termin...hat also jemand nen Tipp wie ich ihr helfen könnte, wenn bis dahin wieder so Krämpfe auftreten?


    Hab nochmal ein bißchen auf Homöopathieseiten rumgesucht und das Mittel Colocynthis gefunden!
    Eine Bekannte hat dann auch bei sich in einem Homöopathieabuch nachgeschaut und von der Symptomatik her passt das sehr gut. Wird angewendet bei krampfartigen Bauchschmerzen, Koliken etc. Auch die sonstige Beschreibung, also zb das Druck und Wärme Linderung bringen, passt super!


    Wäre das also ein Versuch wert?
    Will ja auch nicht zu viel rumdoktern!
    Bisher bekommt sie mehrmals täglich nux vomica...!


    Lg

    Hallo Zusammen,


    Anjasito : Danke für den Tipp mit der Heilerde. Hab ich mir gleich mal besorgt :gut:


    Gepetto : eben, das dachte ich mir auch! Bin jetzt echt mal gespannt, was rauskommt...



    Hab gestern den Kot beim Ta abgegeben und soll heute um 11Uhr anrufen, ob was raus kam!
    Von der Beschreibung her meinte der Ta, dass man bei negativer Kotprobe auf jeden Fall auch ne Blutuntersuchung und nen Ultraschall machen müsse...es könnte auch was mit der Bauchspeicheldrüse zu tun haben :sad2: !
    Das klang ehrlich gesagt schon sehr beunruhigend! Da wären mir die Parasiten deutlich lieber!


    Heut gehts ihr übrigens wieder gut...alles sehr komisch :???: !

    Hallo Zusammen,


    hier mal wieder ein (kleines?) gesundheitliches Problem...bei dem ich irgendwie ratlos bin!
    Vorab, TABesuch ist für Di angeplant, morgen werden Kotproben abgegeben...!


    Also, alles fing so vor ca einem Monat an...
    Ich erzähl mal alles chronologisch....!


    Anfang Feb waren wir zu Besuch bei meinen ELtern und deren Hündin! Da meine Mum Geb hatte, kamen ein paar Gäste zum Besuch! Ein Gast war dabei, der den Hunden schon öfter was zugesteckt hat, obwohl ich ihm immer und immer wieder sagte, dass zumindest meine Hündin sehr empfindlich reagiert und das für mich schlaflose Nächte zur Folge haben könnte! Nunja, erwischt habe ich ihn dieses Mal nicht, aber beide Hunde standen über einen auffällig langen Zeitraum bei ihm unter dem Tisch...!!!
    Am nächsten Tag war jedoch alles gut und da das Wetter so gut war, verbrachten wir fast den ganzen Tag im Garten...gegen Abend führen wir heim. Wichtig daran ist, dass meine Eltern mittlerweile den Verdacht haben, dass da irgendwas wachsen könnte, was den Hunden schadet...denn ihre Hündin hat nach längeren Aufenthalten im Garten auch immer mal wieder Probleme!
    Seit ungefähr dem gleichen Zeitraum liegt zudem wieder überall Hasenkot auf den Feldern herum und ich bin leider oftmals nicht schnell genug, Bounty vom fressen abzuhalten!


    So, und seit ungefäht 4 Wochen hat Bounty nun also Magen-Darmprobleme!
    Alle paar Tage, ca einmal die Woche für 2-3 Tage hat sie übelste Blähungen, Bauchschmezen, nen harten Bauch, weichen Kot und stürtzt sich morgens nach dem Aufstehen auf Gras!


    Ich hab ihr dann immer nux vomica gegeben und es wurde wieder besser! Jedes Mal, wenn ich mir dachte, so jetzt reichts...wurds wieder gut und ich hab den Ta-Besuch verschoben.


    Heute hab ich jetzt aber beschlossen, dass es nicht mehr anders geht als zum Ta mit ihr zu gehen!
    Heute morgen hatte sie wieder übelste Bauchgeräusche, nen harten Bauch, weichen Kot und hat jeden Grashalm gefressen, den sie gesehen hat! Außerdem schien sie solche Bauchschmerzen gehabt zu haben, dass sie anfing zu fiepen und zu zittern (sie ist allerdings auch seeehr wehleidig :roll: )!
    Ich hab dann in der TK angerufen und die TÄ meinte, ich solle nochmal beobachten und wenns besser wird doch erst morgen zum Ta gehen...!


    Ok und nun meine Frage: was kann da los sein?
    Wurde ihr was gegeben, was ihren Magen-Darmtrakt völlig durcheinander gebracht hat (halte ich für zieml unwahrscheinlich)?
    Hat sie was giftiges im Garten gefressen?
    Haben die Hasenköttel irgendwas übertragen...Giaedien...Kokzidien (sie hatte mal Giardien, da war die Symptomatik zumindest ähnlich, jedoch ohne die üblen Blähungen und Bauchgeräusche)?
    Oder ist es doch "nur" ein Magen-Darm-Virus? Warum dann aber dieses ständige Abklingen und Wiederkommen?


    Hmmm, wäre super, wenn jemand ne Idee hätte! Die Tä sind ja meistens recht dankbar, wenn man schon mit nem gezielten Verdacht kommt!


    Und kann ich ihr bis dahin irgendwie Linderung verschaffen? Vielleicht mit Buscopan oder so?


    Danke fürs Lesen und schönen Sonntag noch :smile: !

ANZEIGE