ANZEIGE

Beiträge von die-nachtigall

    Und mit der sprache wäre es evtl auch einfacher hier in D... Aber letztendlich ist es deine Entscheidung. Kannst Du "Spontan" mal zu deinem Traumhund fahren und ihn kennenlernen, oder willst Du gleich Nägel mit Köpfen machen?

    Hallo Caro,


    kann man Lebewesen nach "Marktwert" einklagen? Hast Du mal versucht nach ähnlichen Urteilen zu suchen?
    Ich Würde jetzt den EK mal 3 nehmen. Klingt aber wirklich furchtbar :gott:

    Hallo Ihr lieben,


    gestern wurde der hund meines Kollegen geröntgt. Nachdem auch ein Ultraschall gemacht wurde konnte die TÄ feststellen,dass sein Herz um einiges vergrößert ist, sich dort Flüßigkeit befindet (Gelartig) und ein Schatten zu sehen ist. Wahrscheinlich ein Tumor.


    Zum operieren ist der Hund zu schwach, da er ja wie gesagt nichts zu sich nimmt. Die Klinik rät also davon ab. Heute morgen bekam er noch einige Spritzen um diese Flüßigkeit über den Urin ausscheiden zu lassen. Mehr weiß ich im Moment nicht.


    So wie es aussieht wird er wohl sterben. Schlimme Geschichte. In meinem Anfangsposting hatte ich geschrieben Tillamnn wäre neun, er ist aber schon zwölf. Nun gut, dass tut jetzt eigentlich nix zur Sache.


    Gruß Steffi

    Hallo Herbert,


    das weiß ich nicht. Ich kann aber gerne mal den Kollegen fragen. Ich denke aber schon, wäre ja in dieser Jahreszeit sicher normal, darüber nachzudenken und den Hund darauf zu untersuchen.


    Ich sage euch, wäre das mein Hund, ich würde auch Himmel und Hölle in Bewegung setzen, damit er wieder auf die Beine kommt.
    Dabei lieben die beiden den Tillmann so doll, sind aber einfach zu engstirnig in vielen Sachen...

    Hallo Friederike,


    ich würde wie Ihr alle hier, einen anderen TA/Klinik aufsuchen, einfach nur um eine 2. Meinung einzuholen. Mein kollege ist ein bissel "old-school", nimmt nicht gerne Tipps an. dennoch sorge ich mich um den armen Tilli. Ihm gehts echt sehr schlecht, dass sehe ich.


    Ich werde später mal mit der Frau des Kollegen sprechen und hoffen, sie wenigstens vom Röntgen und der Kotuntersuchung überzeugen zu können. Es ist eine verzwickte Lage. warum das Blutbild jetzt besser ist als vorher kann ich mir auch nicht erklären, zumal der hund ja gar keine Nährstoffe aufgenommen hat.

    Hallo Tamara,


    das ist eine Klinik. Die können aber nichts erkennen. Gar nix. Geröntgt wurde noch nicht. Ich weiß nicht, ob man da evtl. was sehen könnte.


    @ Schopenhauer: Der Hund nimmt nicht an. Er will einfach nicht. Nicht mal das leckerste vom Leckersten. Das mit dem Kot untersuchen werde ich meinem Kollegen mitteilen. Evtl. hat er das auch schon machen lassen...


    Gruß Steffi

    Hallo liebe Foris,


    der Hund meines Kollegen frisst seit 3 Wochen nicht mehr. Seit 2 Tagen erbicht er nun Galle und gestern auch Blut. Wir vermuteten erst, dass es daran liegt, dass der Hund auf einen frisch gespritzen Acker "geschleckt" hat. Aber sicher sind wir uns nicht.


    Mein Kollege war bereits vor 2 Wochen beim TA. Laut Blutbild alles i.o.! Der TA meinte, dass es schon das Gift vom Acker sein könnte. Die haben ihm Tabletten mitgegeben. Da der Hund aber gar nicht zu sich nehmen möchte, hat er diese nicht angerührt (auch in Leberwurst eingebettet nicht).


    Am Montag war er nun wieder beim TA. Der Hund hatte 39,9°C Fieber. Diesmal bekam der Hund Antibiotika Spritzen. Der TA meinte, dass er ein Virus in sich hat. Laut Blutbild bessere Werte als vor 2 Wochen. Diesmal bekam der Kolege "Flüssignahrung" mit, die er dem Hund über eine Spritze ins Maul einführen sollte. Am Abend hat der Hund das noch mit sich machen lassen. Das wars dann aber auch.


    Nun hat er eben wieder Galle erbrochen. Kann mir irgendjemand grob sagen, was das ist? Wonach kann der TA speziell suchen? Trinken tut der Hund ganz normal.


    Noch kurz zum Hund. Das ist ein Husky Mix, Rüde, 9 Jahre alt.


    Viele liebe Grüße Steffi

ANZEIGE