Beiträge von Karrrrrrrl

    Fast alles, was genannt wurde, trifft auch hier zu.


    Meine zwei größten Erkenntnisse sind aber:


    + Genetik lässt sich nicht wegerziehen!

    + Berlin ist echt der Endgegner (Rücksichtslose Hundehalter und Hundenichthalter, Lautstärke, Müll ohne Ende (Drogen, Kaugummis, Scherben), im Sommer Hitze, völlig überlaufene Grünflächen (ja, auch draußen), Distanzlosigkeit, überteuerte Tierärzte/Tierpensionen)

    Ja, genau so fühlt es sich zur Zeit für mich an, in Berlin zu leben.
    Ich bekomme Herzrasen bei Sportplätzen und dem Geräusch von einem aufschlagenden Basketball. Skateboards und Roller machen mich nervös und am schlimmsten sind Momentan andere Hunde.
    Letztens war ich auf einem Geburtstag, wo zwei Leute ihre neuen Hunde dabei hatten. Mal abgesehen davon, dass mir die armen beiden echt leidtaten, weil die offensichtlich mit den vielen Menschen, der Umgebung (Minigolfplatz ...) und vor allem auch miteinander (das eine war ein junger Rüde, die andere gerade läufige Hündin ...) völlig überfordert waren, konnte ich mich einfach überhaupt nicht distanzieren. Nicht von den Hunden, die rumgekläfft haben, aber auch nicht von den Besitzerinnen bzw. allgemein den Leuten dort, die einfach die Hunde nicht in Ruhe gelassen haben. Ich musste dann gehen, es war einfach zu viel für mich.

    Auch wenn ein Hund mit Maulkorb ja immernoch verletzten kann und ich als nicht direkt Betroffene da "leicht reden" habe, versuch dich dennoch beim Gassi gehen nicht komplett verrückt zu machen (entspannen ist wohl zu viel verlangt mit so einem Kaliber an der Leine). Der Hund ist gesichert, klar gibt es immer Menschen die sich komisch verhalten, dich dumm anschauen oder blöde Kommentare abliefern, aber versuche du dich nicht ganz so stressen zu lassen. Dann rastet dein Hund halt mal aus, aber versuche dabei möglichst locker zu bleiben, das ist immernoch ein Hund, der nicht alles toll finden muss und auch bellen darf. Klar ist so eine Situation Mist, vor allem für den Hund ist soviel Stress ja auch sehr ungut, aber versuche dir nicht zu sehr Druck zu machen. Solange der Hund gesichert ist, lass andere doch denken was sie wollen.

    Seit ich mal nen Gassihund hatte, der fiesester Leinenpöbler war (zum Glück wog er unter 10 kg und ich konnte ihn problemlos körperlich halten) bin ich ziemlich nachsichtig mit anderen ausrastenden Hunden, solange sie uns halbwegs vom Hals gehalten werden und es gibt vielleicht auch noch andere da draussen, die das ähnlich sehen. Vielleicht hilft dir das die Wartezeit mit etwas weniger Stress zu verbringen.

    Ja, das ist mein tägliches Mantra und an manchen Tagen klappt es ganz gut, an anderen Tagen gar nicht.

    Vielleicht hilft es dabei, dass es mehr Tage werden, an denen es gut klappt, wenn ich euch hier so höre. In meiner Gegend hier bekommt man nur blöde Sprüche geklopft.

    Wow... ich bin ja so so so so doof.

    Hab auf der Seite immer direkt auf die Mailadresse geklickt und nicht gemerkt, dass die dort - warum auch immer - ein "www." der Mail vorgesetzt haben.. kein Wunder, dass das nicht klappt.
    Via Facebook wurde direkt reagiert und richtig gestellt.

    Stehe jetzt also im Kontakt mit dem Ursprungsverein :)

    Lass Dich einfach mal drücken :streichel:

    Ich wünsche Dir dass es besser läuft, dass alles besser und gut wird.


    Berlin ist ja ein schon etwas grösseres Dorf, halte die Augen auf für Gratis-Sachen.
    Da gibt's auch mal ein brauchbares Fahrrad und wer weiss, vielleicht auch mal ein Anhänger der passt.

    Ich drücke Dir und dem Hundi auf jeden Fall einfach feste die Daumen!

    Ja, in Berlin verschenken Menschen schon dolle Sachen. z.B. letztens eine hölzerne Hundebox (so eine von den ganz teurer, die oben noch zwei Schubladen haben und eher wie eine Kommode aussehen). Richtig schickes Ding. Aber da reißen sich dann eben auch gefühlt 3,5 Mio Menschen mehr drum :D

    Ach, es tut echt gut, hier ein bisschen mit euch im Austausch zu sein. Hätte ich vielleicht auch mal früher machen können.

    Irgendwie habe ich mich in den letzten Monaten in so einer Angstspirale befunden. Habe selber Angst vor bestimmten Reizen entwickelt, Angst vor dem Urteil anderer, Angst mir selber einzugestehen, dass ich mich übernommen habe.

    Heute habe ich also die endgültige Zusage für meinen Wartelistenplatz fürs Tierheim Berlin bekommen. Ich möchte mich ab jetzt im 2-Wochen-Rhythmus melden und die Aktualität bestätigen. Das Ursprungstierheim hebt nach wie vor nicht ab. Habe jetzt mal bei Facebook geschrieben ... dort posteten sie zumindest vor 8 Tagen zuletzt etwas. Vielleicht nützt das ja was.


    Die Gassirunde heute war wieder ne richtige Katastrophe.

    Alles dabei gewesen, was uns nur stressen kann. Kindergruppe die auf ihn zustürmt, um ihn zu streicheln. Zweimal Basketball aus dem nichts. Unangeleinter Hund, der auf uns zu rennt. Ich weiß, dass ich es mit meiner eigenen Anspannung kein Stück besser mache, aber dieses absolut unvorhersehbare macht mich so nervös.

    Ich meinte auch den Test für die Umweltallergie :)

    Wir haben super lange eine Ausschlussdiät mit Trockenfutter von Royal Canin gemacht und dabei lag es ja zu großen Teilen an den Milben.
    Mein Vorschlag kam auch nur daher, dass Milbenallergie eh schon im Raum steht, deshalb lieber einmal dieses Geld in die Hand genommen und das abgeklärt, dass man evtl. medikamentös schon einstellen kann, als im Endeffekt noch mehr Geld rausschmeißen mit den ganzen Futterwechseln.

    Hey du :)
    also das, was du beschreibst, klingt nach unserem ersten Jahr hier.

    Im Rückblick hätte ich folgendes gern anders gemacht: ich hätte zu erst die Milbenallergie abgeklärt. Das haben wir viel zu spät gemacht, eben auch weil ich im Kopf hatte, wie teuer solche Tests sind. Letzten Endes waren das ca. 100 Euro, die sehr viel Klarheit gebracht haben.

    Deshalb werfe ich mal in den Raum, das zuerst abzuklären. Mein Hund ist gegen alle Milben allergisch! Futter, Gras und Hausstaub. Seit ich das weiß, konnte ich dieser Allergie mit Tabletten entgegen wirken und wusste, dass ich auf fertigtrockenzeug verzichten muss (auch Kauartikel usw.). Denn ja, in den Tiefkühl legen hilft gegen die weitere Vermehrung der Milben im Futter selbst, aber der schon entstandenen Kot (gegen den die Allergie ja eigentlich ist), geht davon nicht weg.

    Ich habe dann die Reinfleischdosen durchprobiert (Ziege wird top vertragen) und koche nun Möhren und Reis dazu.
    Auch mir macht manchmal diese einseitige Ernährung Angst, aber sämtliche (!) Veränderungen, seien sie noch so klitzeklein, bringen uns wieder zu Durchfall, Blähungen und Juckreiz.


    Noch ein Tipp: trotzdem, wenn man bei einer Sorte Sicherheit über eine Verträglichkeit erlangt hat, 1-2 Sorten dazuprobieren. Denn ich habe aktuell leider das Problem, dass beide Sorten, die er verträgt seit MONATEN Lieferschwierigkeiten haben.. und dann von jetzt auf gleich was neues füttern ist ne maximal beschissene Angelegenheit.