ANZEIGE

Beiträge von Frau Schmitt

    Ich habe die "Tierhalterhaftpflichtversicherung Komfort M" abgeschlossen. Zum Vertrag gab es so ein Beiblatt, nennt sich "Risikobeschreibungen und Besondere Bedingungen".

    Darin heißt es in Punkt VII. 2. "Wird eine Entschädigungsleistung zu einem Schadenereignis gezahlt, gilt ab der nächsten dem Schadenereignis folgenden Hauptfälligkeit für 5 Jahre ein zwingender Selbstbehalt in Höhe von 300 Euro. Der Beitrag ändert sich hierdurch nicht."


    Im Folgenden heißt es, man kann den Selbstbehalt wieder löschen, indem man der Versicherung die Schadensumme zurückzahlt...

    Hallo zusammen,


    vor einem Dreivierteljahr habe ich bei der Bavaria Direkt eine Hundehaftpflichtversicherung ohne Selbstbeteiligung abgeschlossen.

    Nun ist leider tatsächlich schon ein Haftpflichtfall eingetreten, Vania hat die Terrassentür-Rollos bei Freunden geschreddert. Kein Problem, hab ich gedacht, dafür biste ja versichert.


    Dummerweise muss ich zugeben, dass ich den Vertrag jetzt erst bis ins Kleingedruckte lese und nun stelle ich fest, dass der erste Schaden zwar ohne Selbstbeteiligung abgewickelt wird, ich dann aber für die nächsten 5 Jahre automatisch eine Selbstbeteiligung in Höhe von 300 Euro aufgebrummt bekomme. Klar, hätte man vorher lesen können, habe ich aber übersehen und jetzt ärgere ich mich da echt drüber. Wofür zahle ich dann bitte einen höheren Beitrag als wenn ich gleich MIT Selbstbeteiligung abschließe???


    Ich überlege, die Rollos aus eigener Tasche zu zahlen, je nachdem, was sie kosten. Oder aber die Rollos von der Versicherung zahlen zu lassen und dann zu kündigen.

    Was mich aber viel mehr beschäftigt: ist das normale Vorgehensweise bei den Versicherungen? Wie sehen Eure Verträge ohne Selbstbeteiligung aus? Bleibt es im Schadenfall dabei??

    Wenn ich mir die Versicherungen online ansehe, sehe ich diese Frage nirgends beantwortet - vielleicht könnt Ihr mir helfen?


    Vielen Dank und liebe Grüße,

    Britta

    Die täglichen Möhren sind tatsächlich Ursache für eine Fellverfärbung.
    Kennt man doch auch bei kleinen Kindern, die viel Möhren bekommen, gelle?!


    Mir wurde das mal hier im Forum erklärt, zuletzt habe ich auch den "Warnhinweis" auf eine Möhrenpellets-Verpackung gesehen.


    Schmitti bekommt sie daher nur noch 1x wöchentlich.
    Vielleicht steigst Du da lieber auf Äpfel um?

    Ich könnte mir auch vorstellen, dass es merkwürdig rüber kommt, wenn der angehende Azubi im Vorstellungsgespräch andeutet, dass ihn der Job nicht interessiert, wenn er seinen Hund nicht mitbringen darf..!

    Dass die Antibiotika Auslöser für den Demodex-Befall sind, ist zwar einerseits sicherlich richtig. Du solltest aber wissen, dass die Demodex-Milbe bereits vom Muttertier übertragen wird und nur "ausbrechen" kann, wenn das Immunsystem des Hundes geschwächt ist (dies nur, weil Dein Post sich ein bisserl vorwurfsvoll in Richtung TA anhört). Man kann das vom Prinzip her vergleichen mit dem Herpes-Virus - wir tragen den alle in uns, aber nicht jeder bekommt auch tatsächlich die entsprechenden Hautausschläge.


    Bei Schmitti hat eine Kur mit Propolis sehr geholfen, das Immunsystem wieder zu stärken. Schau doch mal bei Go*gle nach Propolistinktur, da findest Du Anleitungen zum selbermischen.

    Die erste ist sicherlich gut dafür geeignet, ist auch eine recht renommierte Marke in Sachen Nähen.
    Auch die Nr. 3 könnte ich mir noch vorstellen, wobei die Motorwattzahl gerne noch was höher liegen darf.
    Mit der AEG-Maschine wirst Du wohl nicht so glücklich werden, die ist für Leder nur bedingt geeignet.


    @JackyI: Huhu Andrea! War "Dein" Markt schon? Wie ist es gelaufen??
    (Sorry, ein bisserl OT, aber ich bin neugierig und es gehört ja doch irgendwie zum Thema!!)

    Im großen und ganzen schließe ich mich der überwiegenden Meinung hier an: wenn es Dein größter Wunsch ist, dann lass einen Hund bei Dir einziehen! Du bist (zumindest auf dem Papier) erwachsen und kannst selber entscheiden, wie Du leben magst.


    Vielleicht weil ich aber altersmäßig schon fast eine Generation weiter bin als Du, kann ich aber auch Deine Eltern verstehen.
    Ich kenne die Gründe nicht, warum sie so strikt gegen einen Hund sind, aber ich könnte mir vorstellen, dass sie einfach nicht nur mit dem "Bauch" denken (weil sie gerade furchtbar verliebt in einen Welpen sind), sondern eher mit dem Verstand.
    Und der wirft sicherlich solche Fragen auf wie


    - schafft unsere Tochter es zeitlich mit einem Hund?
    - schafft sie es finanziell?
    - wer versorgt den Hund, wenn sie arbeitet?
    - wer versorgt den Hund, wenn sich ihre Lebensumstände evtl. ändern


    ...und so weiter und so fort...


    Ich will nichts schwarzmalen und ich kann Deinen Hundewunsch nur zu gut nachvollziehen (ich hatte ihn auch seit meinem 11. Lebensjahr!!) - aber sind das vielleicht die Bedenken, die Deine Eltern haben?


    Du bist noch sooooo jung... dein Leben kann sich täglich ändern. Neuer Job in einer anderen Stadt. Neuer Prinz, der nicht auf Hunde steht. Um nur zwei Beispiele zu nennen.
    Wenn Du das alles wirklich bedacht hast und für solche Eventualitäten eine gute Lösung im Hinterkopf hast - dann lass Deine Eltern reden und mach, was Du willst.
    Natürlich kann man das Leben nicht detailliert bis ins hohe Alter planen, aber so ein Hund kann verdammt alt werden, das sollte man immer mit einplanen.


    Mir zieht´s immer das Herz zusammen, wenn ich höre, dass Tiere abgegeben werden, weil ihre Leute "plötzlich" keine Zeit mehr für sie haben. Das sind Lebewesen - Lebewesen, die uns mit all unseren Fehlern lieben. Die sollte man nicht so einfach abschieben, wenn es denn "plötzlich" nicht mehr passt.


    Drücke Dir die Daumen für die richtige Entscheidung!!

    Das Leckerli bleibt immer unter der Nase (die im besten Fall dem Leckerli natürlich folgt!)
    Führ es eng am Körper an ihrem Rücken hoch, so dass sie sich (theoretisch) hinlegen MUSS.


    Nachdem Schmitti das kapiert hatte, habe ich dann angefangen, ein Handzeichen dafür zu trainieren und inzwischen macht sie die Rolle auch aus 10 Metern Entfernung.
    Wichtig ist ihr aber auch der Untergrund. Dieser Hund wälzt sich nicht auf jedem Boden!!! :D

    Zitat von "Maja summ"

    Danke für den link! :gut:
    Das dumme ist nur, dass man nicht weiss, wie klein die Stücke teilweise sind. Kann genauso gut sein, dass nur ganz wenige groß genug für ein Halsband sind, oder? Aber für Echtleder sehr günstig.


    Die Lederstücke von denen waren immer recht groß, ich hatte selten kleinere Stücke dabei. Leider verkaufen die nicht mehr so regelmäßig, nur noch ab und zu mal.


    Anila: Wenn Du Deine Halsbänder auf einem (Weihnachts-) Markt anbieten willst, darfst Du das auch ohne meine Erlaubnis tun! :D
    Mach Dir nur bitte keine großen Hoffnungen auf den anschließenden Reichtum, der ist zumindest bei uns ausgeblieben. Die Materialkosten sind halt doch recht hoch.

ANZEIGE