ANZEIGE

Hundeerziehung im Süden Italiens.

  • Hallo,


    ich bin momentan in Italien im Urlaub. Unsere Nachbarn haben einen Hund (ca. 1 Jahr alt) der kleine ist leider kaum erzogen und kennt keine kommandos. Leider wird er so gut wie nie gelobt, immer nur geschimpft und auch mal geschlagen.


    Wir wollen ihm jetzt ein paar Sachen beibringen, damit er eben nicht so oft bestraft wird.


    Hier mal ein paar Punkte, an denen wir arbeiten wollen:
    1) Aufmerksamkeit: Er soll auf seinen Namen hören.
    Lösung: Rufen und wenn er schaut ihm ein Leckerli geben, oder?


    2) Komm
    Lösung: Ihm das Kommando "Vieni" beibringen indem man ihn belohnt, wenn er es macht.


    3) Hier nun eines der Probleme... er springt einen gern an, egal ob
    im sitzen oder im stehen. Wie kann man ihm das abgewöhnen?
    4) Beissen beim Spielen?
    Wir haben es dann so gemacht, dass wir einfach das Spiel unterbrochen haben und erst weiter gemacht haben, wenn er aufgehört hat zu beissen.


    Leider haben wir nicht viel Zeit ihm das ein oder andere schon näher zu bringen, aber wir sollten dennoch ein paar Erfolge zeigen können, damit diese Erziehungsmethode hier akzeptiert wird. Man ist hier mit der Hundeerziehung einfach noch nicht soweit, denke ich.
    Drückt uns die Daumen, dass wir unsere Erziehung hier beweisen können und diese dann auch weiter verfolgt wird.

ANZEIGE