Avatar

Große Auswahl und irgendwie ist nichts passendes dabei

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,
    ich habe mir seit ein paar Tagen in den Kopf gesetzt, dass ich mir mal eine Digicam zulegen möchte. Bis jetzt habe ich wenn überhaupt alles mit dem Handy geknipst, sofern sich da nichts bewegt hat mir das auch immer ausgereicht :hust:
    Nun habe ich aber schon einige richtig tolle Hundefotos gesehn und da kam natürlich der Gedanke 'will auch'. Die einzigen Fotos die bei meinem schwarzen Flummi überhaupt erkennbar sind, sind alle gestellt. Auffällig ist natürlich, das man bei dem Schwarzen meistens eher Umrisse erkennt, die Augen muss man schon oft suchen. Tolle Erinnerungsfotos sehn anders aus :???:


    Da ich mehr als nur eine blutige Anfängerin im Bereich Fotografie bin bzw. wäre möchte ich eigentlich nur eine Kamera bei der ich meinen Hund bei einem gestellten Foto auch mal widererkennen kann und es sollten auch mal schöne Bewegtbilder möglich sein. In Räumen sollte die Qualität noch gut sein, im Dunkeln ist es kein Muss aber es wäre natürlich ein nice to have :D Mit Einstellungen will ich mich (zu Anfang) am liebsten gar nicht auseinandersetzen müssen.


    Tierische Motive wären meine Katzen (die liegen meistens eh nur rum ^^), der Hund mit ggf anderen Hunden dabei (er bleibt meistens recht nah bei uns, 100m sind schon viel) und ab und an Tiere im Zoo die eh gut sichtbar sind. Ansonsten halt das übliche Geknipse beim Treffen mit Anderen oder sonst was Interessantes.


    Ich habe nun schon zig Tests zu allen möglichen Kameras bis max. 450 € angesehn aber sobald ich was Negatives gelesen habe bei dem ich denke das es nicht den Anforderungen entsprechen könnte war das Gerät schon wieder uninteressant.


    Nach folgenden Kritieren habe ich Ausschau gehalten:
    - lichtstark <- nicht direkt der Wert aber das was im Test halt erwähnt wird
    - 80 - 400 mm Brennweite <- mehr ist bestimmt immer besser ... aber muss es wirklich so viel sein oder reichen vllt auch 100 mm?
    - mind 4 Bilder/s Serienaufnahme <- hier hoffe ich eigentlich darauf, dass da doch sicherlich zumindest ein Bild brauchbar sein könnte
    - schnelle Auslösezeit <- ist ja für Bewegtbilder nötig aber bis zu welchem Wert ist es denn überhaupt noch in Ordnung?
    - möglichst handlich <- am liebsten Jackentaschen-tauglich, wobei ich sogut wie immer nen Rucksack dabei habe, also etwas größer geht auch aber ist halt fummelig wenns schnell gehn soll ;)


    Auf zusätzlichen Schnickschnack lege ich nun nicht ganz so viel Wert. Spielmodis, NFC, wetterfest., Videos und Co. sind alle nett aber kein Muss. WLAN ist eigentlich rein aus Bequemlichkeit das Einzige was interessant wäre aber auch nicht unbedingt zwingend. Akkulaufzeit ist denke ich auch eher zweitrangig, ich gehe nicht davon aus, dass ich plötzlich anfange wie ein Weltmeister alles bildlich festzuhalten :smile:


    Habt ihr hier vllt. ein paar Tipps für mich ob ich bei meinen Kriterien evtl. auch etwas weniger stark beachten muss oder ggf mehr oder direkt einen Gerätevorschlag für mich? Mit was lichtet ihr eure Pelztiere denn so ab wenn ihr nur mal so unterwegs seid ohne euch vorgenommen zu haben, dass es da Fotos geben muss?

  • ANZEIGE
  • Ich habe nun schon zig Tests zu allen möglichen Kameras bis max. 450 € angesehn


    - lichtstark <- nicht direkt der Wert aber das was im Test halt erwähnt wird


    - möglichst handlich <- am liebsten Jackentaschen-tauglich, wobei ich sogut wie immer nen Rucksack dabei habe, also etwas größer geht auch aber ist halt fummelig wenns schnell gehn soll


    ich finde gerade die Kombi nicht so einfach
    du möchtest eine eierlegende Wollmilchsau, die nichts kosten soll, so grob gesagt ;)


    Wo würdest du am Ehesten Kompromisse eingehen, bei welchen Punkten?


    Und was für Bilder will es, die ein "ich will auch" auslösen? ;)

    Liebe Grüße
    Manu und die Mädels


    Es ist unwichtig, was andere über dich denken. DU musst mit dir leben können.


    EDIT: Bei allem, wo ihr mich ansprechen wollt, bitte mich im Beitrag markieren/zitieren oder per PN anschreiben, sonst bekomm ichs vermutlich nicht mehr mit

  • Also ich denke ich kann am ehesten bei der Lichtstärke Kompromisse eingehn, einfach weil ich hier nicht mal sagen kann ob mir das auf Anhieb wirklich auffallen würde.


    Ich habe mal eben die Bildersuche von google angeworfen um mal ein Beispiel für ein 'will haben' zu finden:
    http://www.alltagstraining-hun…8/spielende-hunde_001.jpg


    Sowas sind Bilder die ich einfach toll finde ... wenn der Hund beim Spielen irgend ne Grimasse schneidet oder grad durch ne Pfütze oder nen Fluss stürmt dass es nur so spritzt ^^
    Brennweite wäre übrigens auch ein Punkt, bei dem weiß ich allerdings nicht wieviel ich wirklich bräuchte, hängt ja auch davon ab wie weit das Motiv weg ist.

  • ANZEIGE
  • Also ich habe mal von einer DFlerin die Panasonoc Lumix Bridge Kamera benutzt, und damit konnte man schon erkennbare Fotos von spielenden Hunden machen, da kann ich dir zuhause gerne mal Bilder raussuchen, ob dir das ausreicht. Das verlinkte Foto ist ein gutes Beispiel um zu zeigen, was man dafür braucht.
    Um Hunde während der Bewegung sauber festzuhalten, brauchst du eine Auslösezeit von minimum 1/750 Sekunden und das wird meistens nicht ganz ausreichen. Solch eine kurze Zeit bewirkt aber auch, dass das Bild sehr dunkel wird, weshalb alle 0815-Digicams das nicht können.
    Ob es eine vBridge- oder Systemkamera gibt, die deine Ansprüche erfüllt weiß ich so nicht, aber @Sheigra hat da mehr Erfahrung.

  • Ein paar Fotos wären wirklich nett, weißt du denn welche Lumix das genau gewesen ist?


    Ich hätte davon auch eine Blick, die Lumix DMC-TZ71 die rauskommen soll, hier mal ein Datenblatt dazu:
    http://www.digitalkamera.de/Ka…sonic/Lumix_DMC-TZ71.aspx
    Auslösezeit ist lt. Chip.de im vollen Tele bei 0,3 Sekunden.


    Die Fujifilm Finepix X10 würde mir auch zusagen, abgeschreckt hat mich da aber die Brennweite, ka ob die ausreichend wäre:
    http://www.dkamera.de/testbericht/fujifilm-finepix-x10/

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich kenne eine Kompaktkamera, die all deine Anforderungen erfüllt - mit Ausnahme der Brennweite. Die Sony RX100 (und auch die Nachfolgermodelle RX100 II und so weiter) hat eine sehr lichtstarke Linse von Zeiss (max. f/1.8), eine schnelle Serienbildfunktion (und auch eine etwas langsamere), kostet so ca. 350 Euro (RX100) bzw. 490 Euro (RX100 II) (jeweils Neupreis), man kann alles manuell einstellen wie bei einer "großen Kamera", man kann aber auch eines der vielen Automatikprogramme benutzen (und sich dann langsam an das Thema Fotografieren rantasten... ;) ), sie passt in meine Hosentaschen, und es gibt dazu sogar eine Art Adapter, mit der man Gegenlichtblende oder Filter ansetzen kann. Die RX100 II hat WLan und ein Klappdisplay und ein besseres Rauschverhalten als die RX100 ohne II. Die Naheinstellgrenze ist auch sehr klein, so dass Nahaufnahme gut möglich sind.
    Kurze Belichtungszeiten, will heißen 1/1000 sec oder kleiner, sind ohne weiteres möglich.


    Technische Einzelheiten zu der Kamera findest du zuhauf in den Weiten des Internets, dazu lasse ich mich besser nicht aus.


    Wenn du mit einer Brennweite von 28-100mm leben kannst, bekommst du mit dieser Kompakten eine richtig gute Kompakte. Die Bilder sind auch groß genug, um sie passend zu croppen, wenn die Hunde mangels Brennweite nicht formatfüllend abgelichtet sind.


    Aktuell habe ich die RX100 II. Ich nutze sie allerdings nicht für das Fotografieren von Hunden (dazu habe ich die "Große"), sondern in erster Linie bei Wandertouren - ich habe nämlich keine Lust, zusätzlich zu 15kg Rucksack noch ein paar kg Fotoausrüstung zu schleppen...


    Anfang letzten Jahres hatte ich eine Bridgekamera hier zum Testen. Ich habe gerade mal in meinen Unterlagen geschaut, es war die Panasonic Lumix DMC-FZ200EG9. Die fand ich ganz interessant wegen des "mehr" an Tele (war nicht für mich bestimmt, sondern für meine Tochter). Die Fotos waren allerdings durchweg "matschig", egal ob bei welchem Licht. Mag sein, dass ich ein Montagsmodell erwischt habe - ich habe sie jedenfalls nicht behalten. Jackentaschentauglich war sie übrigens auch nicht.

  • Hi danke für den Vorschlag :)
    Die Sony hatte ich mir schon mehrfach angeguckt aber mich hat die brennweite abgeschreckt. Allerdings brauche ich den Hund auch nicht Formatfüllend auf dem Bild sondern nur irgendwie scharf drauf ^^ Schnappschüsse eben :)


    Die Fujifilm die ich verlinkt habe ist da sehr ähnlich, der Zoom war glaube noch minimal mehr. Ich hab ja auch noch mit der Sony Alpha 5100 geliebäugelt aber die ist preislich für mich halt doch schon ne Hausnummer die nicht mal eben so drin wäre ^^

  • Ich war vorhin, nachdem ich den letzten Beitrag geschrieben hatte, mit den Hunden und der Sony draußen und habe das schöne Wetter für den dritten Spaziergang heute genutzt. Bevor ich mich um die Hausarbeit kümmere... :pfeif:


    Also dann:
    Porträt, leicht gecroppt:
    Lovvy by Borderli, on Flickr


    Rennsemmel beim Rennen, nicht gecroppt:
    Lovvy by Borderli, on Flickr


    Formatfüllender Sitz-Hund:
    Lorcan by Borderli, on Flickr


    Landschaft kann die Sony auch:
    Untitled by Borderli, on Flickr


    Und Kleinzeug ganz groß aufnehmen auch.
    Ungecroppt:
    Untitled by Borderli, on Flickr


    ... und hier ein kleiner Ausschnitt eines anderen Kleinzeug-Bildes:
    Untitled by Borderli, on Flickr


    Die kleine Sony hat was. Ich mag diese hosentaschentaugliche Kamera. Gut für den schnellen Schnappschuss, aber auch gut für geplante Fotos. Klar, sie hat ihre Grenzen, aber so als Immerdabeihab-Kamera durchaus eine Überlegung wert. Die beste Kamera ist sowieso die, die man gerade dabei hat, wenn sich ein Motiv anbietet! ;)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!