ANZEIGE

Urlaub mit dem Hund: Als Zwei- und Vierbeiner stressfrei unterwegs

Die richtige Unterkunft für Ihren Urlaub buchen

Hotels, Ferienhäuser oder Ferienwohnungen haben klare Richtlinien, was Tiere in ihrem Haus anbelangt. Während viele Anbieter größere Haustiere bewusst ausschließen, haben sich andere auf das Reiseerlebnis mit Tier spezialisiert. Achten Sie bei der Reisebuchung über das Internet oder in Ihrem Reisebüro auf Unterkünfte, die Hunde explizit erlauben.


Falls dies bei einem bestimmten Ferienhaus oder Hotel Ihrer nächsten Reiseregion nicht eindeutig erkennbar ist, nutzen Sie die persönliche Anfrage. Viele Anbieter entscheiden im Einzelfall und machen eine Erlaubnis von Rasse oder Größe des Hundes abhängig. In allen namhaften Urlaubsregionen gibt es genügend Unterkünfte für Hundehalter und andere Tierfreunde, fühlen Sie sich bei der Reiseplanung also nicht eingeschränkt.

Für die Tage der An- und Abreise gilt es, Ihrem Hund das Reiseerlebnis so stressfrei wie möglich zu gestalten. Üben Sie am besten schon im Vorfeld im Alltag kleine Auto- oder Bahnfahrten, wenn dies das Verkehrsmittel Ihrer Urlaubsreise ist. Viele Tiere profitieren von einer Routine, geben Sie Ihrem Hund am Tag der Abreise deshalb ein gewohntes Gefühl mit vielen alltäglichen Handlungen.


Rechnen Sie auf der Fahrt in den Urlaub genügend Pausen ein, damit Ihr Hund Gassi gehen kann. Bei vielen Stunden Fahrt ist die richtige Ablenkung für das Tier wichtig. Von kleinen Snacks bis zum Lieblingsspielzeug sollten die wichtigsten Objekte des Hundealltags griffbereit sein. Versorgen Sie Ihren Hund außerdem mit genügend Wasser während der Fahrt, gerade im Sommerurlaub heizt sich Ihr Fahrzeug schnell auf.

Ist das Reiseziel für Ihren Hund geeignet?

Beim Urlaub mit dem Hund geht es nicht einfach darum, Ihr Tier zu Ihrem gewünschten Reiseziel mitzunehmen. Hunde sollten dort attraktive Angebote vorfinden, damit sie Spaß an der Reise haben und sich in der neuen Umgebung schnell wohlfühlen. Beliebt bei Hundehaltern ist das Reisen an die Nord- oder Ostseeküste sowie größere Seen. Hier können die Tiere frei herumtollen, während Sie mit anderen Tierhaltern ins Gespräch kommen.


Beachten Sie, dass an vielen Stränden Hunde zum Wohle der anderen Besucher nicht erlaubt sind. Umgekehrt gibt es Küstenorte, die mit einem speziellen Hundestrand Reisende mit Vierbeinern anlocken möchten. Informieren Sie sich im Vorfeld, welche Qualität der Hundestrand besitzt und ob die gesamte Infrastruktur vor Ort Ihren Wünschen und den Bedürfnissen Ihres Hundes entspricht.


In Regionen mit Hundestrand haben Sie die Sicherheit, dass viele Restaurants, Bars und sonstige touristische Einrichtungen auf Gäste mit Hund eingestellt sind. Dies versüßt Ihnen den Urlaub zusätzlich im Vergleich zu Ferienorten, in denen Sie in jedem Geschäft oder Restaurant mit vierbeinigen Gästen weniger willkommen sind.

Urlaub mit dem Hund - weitere praktische Tipps

  • Wenn Sie erstmals mit Ihrem Hund in den Urlaub fahren, wählen Sie ein nahes Reiseziel mit kurzer Anreise. Auch wenn Ihre Reisevorlieben sonst eher in die Ferne gehen, gewöhnen Sie Ihren Liebling langsam aber sicher an größere Reisestrecken und den neuen Aufenthaltsort.
  • Selbst wenn Sie in Ihrem Urlaub den Trubel am Strand lieben und keine Idylle zum Entspannen brauchen, ist dies für viele Hunderassen anders. In einer fremden Umgebung ist es für das Tier schnell ein großer Stress, sich zwischen zahllosen Reisenden zu orientieren. Denken Sie hieran beim geplanten Urlaub mit dem Hund.
  • Der Sommerurlaub ist auch wegen heißer Temperaturen je nach Reiseziel nicht die beste Reisezeit für Hunde. Frühling und Herbst bieten in unseren Breitengraden deutlich bessere Reisekonditionen für Vierbeiner.

Jede Vervielfältigung, Verbreitung, Sendung und Wieder- bzw. Weitergabe der Inhalte ist ohne schriftliche Genehmigung der InterDogs UG ausdrücklich untersagt.


Bild: Adobe Stock © Cara-Foto

    ANZEIGE