Beiträge von stephanmg

    Hallo,
    meine ca. 7 jährige Schnauzer-Mix Hündin hatte die letzte Zeit oft Rückenprobleme/Schmerzen. Diese haben wir soweit es ging homöopathisch von unseren HP behandeln lassen, wenn es zu viele Schmerzen gab (sie jault kurz bei einer Bewegung) haben wir ihr magenfreundliche Schmerztabletten gegeben. (irgend etwas mit "vox" am Ende, da sie auch eben probleme mit dem Magen-Darm Trakt hat) Nun hatte sich der Bauch leider erst aufgebläht und dann sich mit Flüssigkeit gefüllt. Wir sind dann in die Tierklinik gefahren, wo sowohl Röntgen wie auch Ultraschall keine Auffälligkeiten zeigten. Auch die Blutwerte waren OK, die Flüssigkeit selber war wässrig/blutig und wir haben uns dann kurzfristig entscheiden müssen, ob wir die Ärzte in den Bauchraum schauen lassen. Dies haben wir dann in Absprache mit dem HP machen lassen und es wurde eine Zyste (aufgeplatzt) an den Eierstöcken gefunden. (lt Aussage schon ziemlich groß) außerdem waren der Darm und der Magen etwas verklebt, das wurde auch beseitigt. Evtl. hat jemand schon Erfahrungen gemacht, kann so ein Flüssigkeitseinfall in den Bauchraum tatsächlich von einer Zyste kommen? Die Ärzte gehen davon aus, sind sich aber nicht zu 100% sicher. Außerdem hat sie bisher noch kein großes Geschäft gemacht. Da sie aber auch Freitag gar nichts und Samstag wenig , Sonntag dann immer wieder kleinere Mahlzeiten bekommen hat muss ich mir da evtl. auch noch Sorgen machen? (Sind Morgen sowieso wieder in der Klinik zur Nachuntersuchung) Die ursprünglich genommenen Schmerztabletten werde ich hier noch bennennen (Darf man das?) wir sind uns nicht sicher ob das Ganze mit dem Platzen der Zyste eine Nebenwirkung sein könnte. Ich hoffe, mir kann hier jemand einen Ratschlage geben.


    Vielen Dank im Voraus.

    Na ja, ich muss dazu sagen, dass ich bisher 3 Hündinnen hatte (zwei noch habe) und alles drei haben ihre Probleme. Mein zwei Jack Russel hatten an der Milchleiste ihr Probleme bekommen, was eine OP jeweils nach sich ziehte, meine andere Schnauzer Mischlingshündin eine Zyste an den Eierstöcken. Diese ist letzte Woche aufgeplatzt und zog eine Not OP nach sich. (Wir hoffen dass es auch nur an der Zyste lag) Wenn man diese Erfahrungen gemacht hatte, dann bin ich schon ein großer Befürworter für eine Kastra von Hündinnen geworden. Und meine Schnauzer Dame war zwar immer lange heiß und hatte Milcheinschuss, war aber sonst immer noch gut drauf und hat auf einen immer gehört. Deswegen bekomme ich auch immer einen Schrecken, wenn viele Menschen das nicht ernst nehmen, wenn die Hündinnen "leiden". Gerade bei Extremfällen hatte unser Heilpraktiker gesagt spielen dann oft Zysten eine Rolle.

    Hallo mein Name ist Stephan 41 Jahre alt, habe mit meiner Frau Jana zwei Hündinnen, dieses Jahr aus einer nicht so guten Haltung die 14 jährige Maya, Jack Russel Hündin und vor 3 Jahren unseren "Montagshund" Luzie, eine Schnauzer-Mischlings Hündin. Ich werde wohl leider sehr oft im Medizin Forum vorbeischauen und auch schreiben.