Beiträge von Spielberg

    hallo,
    meine beiden katzen waren schon 5 bzw. drei jahre alt, als mein erster hund ins haus kam.
    roy war allerdings so ängstlich in der ersten zeit, das die katzen ihn fast drei wochen durch die hütte gejagd haben.
    dann hat er den spieß umgedreht und dann war die sache zwischen den dreien eigentlich gegessen.
    naja...und dann kam gonzo*g*...welpe...und er liebt es immer noch die beiden durch die wohnung zu jagen, allerdings nur zeitweise.
    oft liegen auch alle friedlich neben einander.
    hab geduld und geb den beiden zeit...viel zeit. beide sind jung und werden sich mit sicherheit an einander gewöhnen und die grenzen des anderen merken.
    nur mußt du ab und an auch den hund zur ruhe rufen. muß ich bei gonzo heute noch manchmal tun. dann heißt es laut durch die wohnung gerufen "laß sie in ruhe" und dann verzieht er sich.


    seid ca acht wochen wohnt ein guter freund bei uns mit seinen vier cockern...und selbst die haben sich an die katzen und die katzen sich an die gewöhnt.
    am sonntag saßen wir alle ( 6 hunde, zwei katzen und ein hase) auf dem balkon...und alle waren lieb...kein gefauche und kein geknurre.
    auch laufen die katzen inzwischen ganz selbstbewust durch die hundemeute...wer ihnen zu nahe kommt kriegt halt eins auf die nase.
    es geht alles!!!


    mfg

    hallochen,
    habe zur zeit vier cocker zu besuch hier in meiner wohnung!
    die vier sind ein rudel von papa cocker (ein roter), mama cocker (eine braun mit low) und zwei kinder cocker (schwarz mit low..schreibt man das so???..keine ahnung :nixweiss: )
    es sind super klasse tierchen.
    alles sind "wald und wiesen"cocker. gehen jeden tag mit herrchen stunden lang ins gelände. papa cocker ist jagdlich ausgebildet und kinder cocker sind auf dem besten wegen dahin, nur mama cocker ist so dermaßen stur und süüüß...die denkt gar nicht dran irgendeine prüfung zubestehen.
    alle vier werden ohne leine geführt und hören super gut.
    es sind ganz entzückende tiere, die wirklich jedes herz brechen können, aber bitte nicht vergessen, das es jagdhunde sind und dem entsprechen ausgebildet werden sollten.
    sie haben einen sehr starken jagdtrieb, der richtig ausgebildet und gelenkt werden sollte...denn ein cocker der nur an der leine laufen muß, ist bestimmt kein glücklicher hund.
    nur ist die fellpflege sehr aufwendig, das sollte man wissen!!


    also rund rum ein toller hund, der allerdings auch kein einfacher hund ist und in der fellpflege sehr aufwenidig ist.


    mfg

    ja...mit sicherheit.
    voraussetzung ist viel viel viel und noch mehr geduld von deiner seite, ihm sicherheit geben und erfahrungen machen lassen, ihn fordern aber nicht überfordern, ihn sicher durch situationen führen und nicht drum herum gehen, ach und noch so vieles mehr.
    du wirst fortschritt erleben und rückschläge einstecken können.
    du mußt mit panikattaken rechnen und diese langsam verringern.
    verhätschel ihn nicht zu sehr....gib ihm sicherheit, aber packe ihn nicht in watte usw
    habe selber so einen kanidaten zuhause...habe fast ein jahr gebraucht um uas ihn wieder einen hund zu machen...mit vielen hochs, aber auch immer wieder mit rückschlägen.


    aber es ist es alle mal wert und ich würde es jederzeit wieder tun, weil mein roy ein mega klasse hund geworden ist!!!


    wünsche dir das gleiche und viel spaß mit dem kleinen.


    mfg

    hey,
    erstmal denke ich, das es nicht das problem der hündinnenbesitzer ist, wenn dein rüde verrückt spielt...auch dieses kann eine erziehungssache sein.
    sicher sollte man die blutflecken entferne...dazu fällt mir auch nix ein :nixweiss:


    aber es gibt ein homäophatisches mittel das ganz gut bei liebestolle rüden hilft.


    schau mal hier nach:
    http://www.der-dobermann.de/
    dann schau unter heilkunde und üermäßigen geschlechtstrieb.


    bei dem bernardiener meiner freundin hat es super angeschlagen....er wollte auch alles poppen was nicht bei drei auf dem baum war.


    wünsche dir weiterhin gute nerven...


    mfg

    das aufreiten bei hunden hat nur selten was mit dem geschlechtstrieb zutun.
    rüden sowie auch hündinnen reiten auf um dem anderen hund ihre überlegenheit zu demonstrieren.
    viele junghunde versuchen ja auch mal beim eigenen besitzer aufzureiten :abgelehnt:
    dies sollte man aber sofort unterbinden.
    als ich meinen welpen bekommen habe, hat der ältere hund auch immmer auf ihm geritten....das habe ich durch gehen lassen, weil der welpe später viel größer wurde als der ältere hund und somit für den kleinen scheißer gleich klar war, wer das sagen außer mir hier zu hause hat :biggthumpup:


    mfg

    hallo erstmal...


    ich glaub man sollte sich erstmal vorstellen, bevor man seinen "senf" dazu gibt *gg*


    mein name ist karin, bin 38 jahre alt und habe zwei hunde und zwei katzen.


    so...nun zu meinem "senf" :cool:


    leider gibt es auch bei der ausbildung zum schutzdienst viele schwarzen schafe, die wenig ahnung von hunden und der ausbildung haben.
    warum sonst ist der deutsche schäferhund an erster stelle der "beißstatistik"?? (habe selber einen...also ist nix persönliches gegen den schäferhund)


    so...ein kleines beispiel das mich schon stutzig gemacht hat:
    hier im ort gibt es einen sv.
    habe da mal mit meinen hunden am zaun gestanden und wollte mir das ansehen.
    naja...ich wurde dann angesprochen ich möchte doch bitte mit meinen hunden weiter gehen, weil sonst die hunde auf dem platz abgelenkt wäre und dann nicht mehr gehorchen würden....hm...da sollte man doch schon stutzig werden oder nicht??hunde die schutzdienst machen können unter ablenkung nicht gehorchen???


    das problem denke ich ist auch mal, das viele schutzdienst machen wollen, obwohl weder hund noch halter dafür geeingnet sind und solange von verein zu verein wandern bis sie einen finden der sie "ausbildet"
    naja und dann eben das was anke geschrieben hat...es wird abgebrochen, der hund nicht weiter gefördert usw.
    sicher kann und soll man nicht alle hundevereine über einen kamm scheren, aber das einige dabei sind, die nur um mitglieder zu halten so handeln, davon bin ich überzeugt.
    nicht zubergessen die vielen kleinen privaten plätze die es überall gibt...


    einen hund zu einem guten schutzhund ausbilden zukönnen ist eine klasse sache und in vielen dingen auch von nutzen (z.b. als wachhund für gebäude, polizeihund), aber bitte wozu brauch ein privatmensch einen schutzhund??


    mfg


    sorry...hab bestimmt mal wieder etwas wirr geschrieben :hallo:

    hallo


    werde mich auch mal eben vorstellen.
    ich heiße karin und komme aus dem landkreis hameln.


    meine tierchen sind:
    Roy, weißer wasweißich-mix, ca 8 jahre
    Gonzo, schwarzer schäfer-riesenschnauzer-mix, 2,5 jahre


    Rombo, Kampfkater, 8 jahre
    Sina, schreikatze, 5 jahre


    naja und zur zeit wohnen noch (aber nur auf zeit) vier cocker spaniel und ein hase bei mir....wird zumindest nicht langweilig. :flower:


    mfg