ANZEIGE

Beiträge von rather_ripped

    Also, laut Tierarzt ist es ein Leckekzem. :verzweifelt: Flöhe hat sie allerdings keine, andere Parasiten auch nicht. Er sagte, so ein Leckekzem kann schon dadurch zustande kommen, dass ein Hund sich an Brennesseln piekst. Dann fängt die Stelle an zu jucken, er leckt, es juckt mehr, er leckt mehr... und irgendwann ist die Stelle wund. Nun soll ich die Stelle mit Salbe versorgen und vor allem Cleo davon abhalten, weiter zu lecken. Das ist leider gar nicht so einfach. :roll:

    Es fühlt sich schon feucht an, kann aber nicht sagen, ob das von der Haut kommt, oder ob es Speichel ist. :/ Nachdem ich es gerade angefasst habe, wollte sie kurz daran lecken. Hab ihr gesagt sie soll es sein lassen, dann hat sie auch problemlos davon abgelassen. Also sollte ich schon noch heute damit zum TA? Habe eigentlich einen anderen Termin, aber im Zweifelsfall würde ich den absagen...


    Danke für die schnelle Antwort!

    Hallo ihr Lieben,


    ich habe an Cleos Oberschenkel gestern eine runde kahle Stelle entdeckt. Sie ist relativ groß und auffällig, daher denke ich nicht, dass sie sie schon länger hat - ich habe sie vorgestern erst gebürstet und da wäre mir das auf jeden Fall aufgefallen. Das Fell drum herum ist angeleckt/ verklebt, beim beißen/ kratzen habe ich sie aber noch nicht erwischt. Ansonsten verhält sie sich wie immer. Habt ihr eine Idee was das sein könnte? Das Internet spuckt den Verdacht Pilze/ Parasiten aus, allerdings hat Cleo keine Schuppen auf der Stelle, was sonst wohl relativ üblich ist. Weitere kahle Stellen kann ich nicht entdecken.




    Ich habe noch eine weitere Hündin, Maja, bei ihr konnte ich noch nichts entdecken.


    Danke schonmal für eure Hilfe!

    Bei uns im Park liegen immer mal wieder leere Rollkoffer oder Reisetaschen. Direkt neben dem Park ist zwar ein Tagungshotel, aber ich weiß nicht, ob es da einen Zusammenhang gibt. Findet ihr sowas auch? Ich frage mich immer wie sowas überhaupt seinen Weg in den Park findet. Aber gut, diese Frage stellt sich bei anderen Dingen (wie dem mit Speisen gefüllten Kochtopf) wohl noch viel eher. :hust:

    Meine Güte, es ging mir darum, dass Hunde nicht immer nur auf eine einzige mögliche Art Sex haben und auch nicht per se nur während sie läufig sind bzw. eine läufige Hündin anwesend ist (siehe die erste Seite dieses Threads). Ich weiß echt nicht, was manche hier in die Beiträge reininterpretieren. :ka:

    Es ging mir nicht um mich, sondern darum, dass ich es zu leichtfertig finde, alles nur auf Triebe zu schieben. Das ist nämlich das andere Extrem zur Vermenschlichung. Meine Hündinnen sind eigentlich nie gleichzeitig läufig, trotzdem geht die jeweils andere drauf ein, wenn die läufige Hündin den Anfang macht.


    Ich finde es zu vereinfacht, die Sexualität von Hunden/ Tieren nur mit Trieben zu erklären oder auf Penis-in-Vagina-Sex zu reduzieren. Sexualität ist auch bei Hunden facettenreich und ich glaube nicht, dass sie dabei immer nur Fortpflanzung im Sinn haben. Im Gegenteil: Ich glaube nicht, dass eine Hündin eine mögliche Schwangerschaft damit in Verbindung bringt, dass sie vor ein paar Wochen gedeckt worden ist. Deshalb denke ich auch nicht, dass sie während ihrer Läufigkeit auf Fortpflanzung fixiert ist, das trifft eher auf die Phasen möglicher Scheinschwangerschaften zu.

    Selbst wenn es Übersprung und Stressabbau ist, dann werfe derjenige den ersten Stein der noch nie "Versöhnungssex" hatte.


    :lachtot: Dieser Satz hat mich wirklich zum schmunzeln gebracht. ;)


    @Maanu, ja stimmt, dass es bei Frauen auch vom Zyklus abhängig ist. :smile: Aber das macht Sex in den entsprechenden Phasen ja nicht weniger lustvoll, eher im Gegenteil.

    Ich finde es ist auch noch etwas anderes, sich an einem öffentlichen Ort zu erhängen oder überfahren zu lassen. Erhängen kann man sich, so hart es klingt, auch in den eigenen vier Wänden. Überfahren lassen nicht. Und ich glaube schon, dass das eine Suizidart ist, die weniger Hemmungen verursacht als zB erhängen, weil es einfach viel schneller vorbei ist. Schauriges, trauriges Thema. :( :

    Hmm, ich sehe das anders als ihr, @Maanu und Aoleon. Klar ist Sex nicht überlebensnotwendig für Hunde, aber das ist es für Menschen auch nicht, und trotzdem möchten die meisten von uns nicht darauf verzichten. Ich finde da auch nichts schlimmes dran. Wir machen ja vieles bloß des Lustgewinnes wegen, ansonsten müssten wir alle komplett asketisch leben. :ka:


    Dass Onanie auch eine Übersprungshandlung sein kann, weiß ich. Aber das ist sie doch mit Sicherheit nicht immer.


    @Lololein, das kann gut sein, da habe ich selbst keine Erfahrung mit. Aber wenn Hunde mit einem Stofftier, ihrer Decke, sich selbst (zumindest Rüden machen das doch, oder? :hust: ) oder einem gleichgeschlechtlichen anderen Hund Sex haben, geht es doch wahrscheinlich schon um Lustgewinn. Würde ich zumindest vermuten.


    Wie gesagt: Ich selbst unterbinde es bei meinen Hündinnen bisher auch immer, frage mich aber inzwischen wieso und ob das wirklich gerechtfertigt ist. Meinen Hündinnen jedenfalls scheint es irgendwas zu geben, sonst würden sie das nicht immer wieder versuchen. =)

ANZEIGE