Beiträge von Dogymom

    Einen schönen guten Abend!


    Habe ich doch heute ein Ding hier erlebt, sorry, aber es schüttelt mich wirklich!


    Meine Katzen werden regelmäßig entwurmt (alle 6 Monate), auch die Flohprophylaxe wird immer durchgeführt (halt alle 4 Wochen).
    Nun hat mein einer Kater heute Abend sein Futter wieder erbrochen und was finde ich???? Würmer!!!!!!!! :schockiert:
    Morgen gleich zum TA, ist ja klar, aber ich bin so fertig!


    Gleichzeitig frage ich mich, wie kann das sein? Habe in den Katzenklos nie was gefunden (mache ich 2 x täglich) und nun das!


    Bah, ich hoffe, ich träume heute Nacht nicht davon!
    Ich gehe nun davon aus, dass sie alle Würmer haben, habe ja nur 5 Katzen und 3 Hunde. :headbash:


    Mal eine Frage, das fiel mir eben ein.
    Der Kater hat letztens eine Taube gerissen, war völlig blutüberströmt, er aber nicht verletzt, kann er sich diese "lieben Mitbewohner" vielleicht so eingefangen?


    Na, ich glaube, jetzt habe ich mir ein Bierchen verdient.


    Einen schönen Abend noch!


    Dogymom

    Hallo Daysy!


    Ich finde es immer schwer, solche Situationen so zu beurteilen. Ich persönlich halte von Sozialkontakten an der Leine nicht viel, da das meiner Erfahrung nach oft schief geht. Daher würde ich Dir raten, an der Leine mit ihr zu üben, dass sie so an anderen Hunden vorbeigeht.


    Hier in der Nähe haben wir eine Hundeschule, die arbeiten auch mit Hunden, die im Sozialverhalten Schwierigkeiten haben, dort kann man langsam anfangen, dass der Hund ein ruhigeres Verhalten lernt, auch wenn er nicht an der Leine ist. Anfangs halt auch mit sehr souveränen und ausgeglichenen Hunden, das wird dann langsam gesteigert. Vielleicht gibt es sowas auch bei Dir?


    Ich hatte mal einen Pflegi, der bei jedem Hund den Megaaufstand gemacht hat, weil er einfach hin wollte. Leider war seine Kommunikation echt übel (an der Leine auf den Hinterbeinen, auch ohne Leine laut kläffend zu den anderen Hunden hin), er war dabei nie böse, nur verzweifelt, leider hatte er eine SH von 70 cm, da glaubt Dir kaum jemand, dass er nix tut, sondern sich sogar von nem Dackel in die Schranken weisen lässt. Wir haben uns dann jeden Tag mit einer Gruppe anderer Hunde getroffen, dabei waren alle Größen vertreten. Mit der Zeit hat er gelernt, dass er auch ruhiger auf andere Hunde zugehen kann und er hat sich zu einem absoluten Traumhund entwickelt.


    Also, kurz gesagt, viel üben und nicht die Geduld verlieren!


    Liebe Grüße,
    Imke

    Hi!
    Ich habe mich immer gegen Bekleidung bei Hunden gewährt, es sei denn, es liegt ein gesundheitliches Problem vor.
    In diesem Winter habe ich das erste Mal gesehen, dass mein Paul (Jackymix) sehr friert und auch nur kurz vor die Tür wollte. Also habe ich mich doch dazu durch gerungen und ihm einen Mantel gekauft. Er braucht den aber nur, wenn Schnee liegt (kommt hier nicht so oft vor). Er ist noch nicht alt (etwas über 5,5 Jahre) und in den Jahren davor hat ihn Kälte oder Schnee nie gestört, im Gegenteil, er fand das toll!
    Ich denke, man sollte seinen Hund beobachten und wenn man sieht, es geht halt nicht ohne, was soll man dann tun?
    Mein Paul läuft auf jeden Fall wieder viel lieber und hat auch wieder Spaß an den Gängen.


    Liebe Grüße,
    Doggy

    Jetzt habe ich Migräne, aber das war es wert!
    Habe heute diesen "kurzen" Beitrag gefunden, hatte auch erst nicht auf das Datum geachtet, aber aufhören konnte ich auch nicht!
    :roll:


    Ein dickes DAAAAAAAANKEEEEEEEESCHÖN an Pandora und Patrick, es hat wirklich unendlich viel Spaß gemacht, sich durch die vielen Seiten zu "arbeiten".


    Ein dickes Lob und viele Grüße,
    Imke

    Familie kann man sich halt nicht aussuchen. Manchmal schade!


    Meine Eltern reagieren mittlerweile nur noch mit einem Kopfschütteln auf meinen Zoo.
    Bei ersten Hund war es ja noch recht friedlich, bei dem 2. und 3. schon viel Unverständnis.
    Klar, man hat viel "Arbeit", aber das macht man doch gern.


    Wir haben uns mittlerweile auf die Einstellung geeinigt, jeder muss machen, was er meint. Dafür nehme ich die Hunde auch nicht bei jedem Besuch mit.


    Oma wird sich schon einkriegen, denn Familie ist (auch wenn man sich einen Hund anschafft) sehr wichtig, also nicht ärgern, nur wundern!
    :D


    Liebe Grüße,
    Imke

    Ein liebes "Hallo" an alle Forenbenutzer und Besucher!


    Ich bin hier noch recht neu, ich suche Menschen die ebenso Tier- / Hundeverrückt sind wie ich.


    Ich lebe in Niedersachsen mit meinen 3 Hunden, 5 Katzen, 3 Meerschweinchen und natürlich meiner Familie.


    Ich freue mich auf spannende, lustige und informative Beiträge!


    Liebe Grüße,
    Dogy