ANZEIGE

Beiträge von RuJeMa

    Ich muss erstmal offtopic sagen, dass dieses Forum ganz schön umfragreich ist *puuh* Musste erstmal suchen, wo ich nun meine Frage an Euch einstelle… :roll:


    Zum Thema:


    Wir haben für Rudi eine normale "Stadt"-Leine, eine 5m-Leine und eine 15m-Leine. Die beiden Letzteren sind diese breiten Gurtdinger, nicht die, die aussehen wie ein Seil.


    Da wir aber nur einen Rudi haben tragen wir beim Training und oder Spaziergängen immer min. 2 Leinen mit uns rum.


    Jetzt habe ich bei jemandem aus dem Pferdebereich gesehen, dass es eine Schlinge bzw. Knoten gibt, womit man sich die 5m-Leine bzw. 15m-Leine aufgewickelt anhängen kann und diese auch schnell wieder parat hat...


    Ich krieg´s aber nicht mehr hin!! :kopfwand: *gnarf*


    Kann mir einer mal den Trick sagen, wie ich so ´ne Schlinge mit der Leine mache...


    Danke.

    Gut, es ist wahrhscheinlich noch zu früh, um zu probieren,
    ob Rudi mich an den Napf lassen würde, was in meiner Sicht,
    außer Macht"spielchen" mometan keinen Sinn hat.


    Die Sache mit Fressen freigeben werde ich beibehalten,
    schon damit ich ihm in Ruhe sein Essen bereiten kann.
    In dem Fall wird er ja für sein Gehorsam maximal belohnt.


    Vielleicht sollte man hier noch über eine Erweiterung nachdenken...


    Aber was Sinnvolles könnte man üben?

    Zur Erklärung:
    Rudi ist eine Kämpfernatur und hat schlechte Erfahrungen gemacht.


    Um eine Basis für Vetrauen, Gehorsam etc. zu bilden, möchte ich
    dass er sich auf mich als Cheffe verlässt.


    Wenn er für sich selbst sorgt, bzw. sich selbst verteidigt, wird
    es momentan noch recht gefährlich.

    Ich habe mich vorhin mit der Halterin eines ebenfalls problematischen Hundes unterhalten.


    Thema war, dass ich nach der ersten Woche, in der Rudi mit uns wohnt,
    momentan kein Problem sehe, dass er mich NICHT als Rudelführer aktzeptiert. (Jedenfalls im Umfeld der Wohnung - draussen vertraut er mir sicher noch nicht)


    Sie fragte mich, ob ich Rudi während des Fressens seinen Futternapf wegnehmen könne..?!


    Ganz ehrlich, ich hab´s noch nicht probiert.


    Was ist von einem "Dominanz-Test" zu halten...?


    Rudi stellt sich sonst in der Wohnung ganz gut an:
    - geht auf seinen Platz
    - wartet auf sein Fressen bis er randarf
    - geht hinter mir das Treppenhaus hoch bzw. runter

    Unsern Rudi hat man Anfang gejault, weil in das Geschirr am Brustkorb zu eng war. In Aktion atmet er ja auch viel intensiver.


    Bei ihm kann ich noch gut reingreifen, also mit allen Fingern.
    Aber rauswurschteln kann er sich nicht...


    Kommt vielleicht auch ein bißchen aufs Fell an?!

    Hallo zusammen!


    Mein Name ist Max und seit letztem WE gehört "Rudi" zu unserer Wohngemeinschaft mit meiner Freundin Jessie...


    Rudi ist ein 3 Jahre alter Jagdterrier-Schnauzer-Mix, den wir vom
    Tierschutzverein Offenbach übernommen haben. Er lebte schon
    ein Jahr im Offenbacher Tierheim und ist ein "nicht-so-ganz-einfacher"
    Charakter…


    Aber es sind schon einige Lern- und Näherungserfolge zu bemerken,
    auch wenn alles z.Zt. noch chaotisch is. :D


    Jessie und ich hatten eigentlich immer Hunde. Der letzte wurde ca. 17 Jahre alt und starb im August 2007. Nach über einem Jahr haben wir beschlossen, wieder einem Vierbeiner ein Zuhause zu geben
    und haben uns mit Rudi vor eine ziemlich große Aufgabe gestellt...


    Gruß, MaX

ANZEIGE