ANZEIGE

Beiträge von Croxil

    Ich denke wenn meine Frau alleine unterwegs wäre, hätten sich die Hunde gebissen. Nur weil wir Glücklicherweise so Zahlreich vertreten waren zögerte die Bulldoge.


    Als meine Schwegerin mit Ihrem Kleinkind und unserem Hund ebenfalls vor kurzer Zeit spazieren war, kammen 2 Labrdor-Mix aus einer Hofauffart und gingen auf meinen Hund los. Dann kamm die Besitzerin aus dem Garten und sagte: "Huh, die beissen sich ja schon"


    - ich kann doch nicht den Dorfcherif spielen und jeden Hudenbesitzer belehren.


    Sicherlich gibt es auch nur "kleffer" die nichts tun, aber zwischen Kleffen und agressiven Auftreten kann man gerade als Hudebesitzer unterscheiden.


    Gerade gestern sind bei uns im Kreis 2 Boxer/Kampfhundmischlinge getötet worden. Die beiden lebten zusammen, fingen sich aber plötzlich an zu beissen. Die Tochter der Besitzerin ging zwischen - wurde ins Gesicht gebissen und die 2 Hunde büchsten aus. Sie liefen durchs Dorf. Es war wircklich eine Tragödie. Ein Hund ist erschossen worden, der andere von der Feuerwehr überfahren. aber liest selbts:


    http://www.segeberger-zeitung.…in-Fahrenkrug-schwer.html


    Ich weiß nicht, ob da wohl Pfefferspray in erster Instanz geholfen hatte, dass zeigt aber, dass Hunde unberechenbar werden können. - sogar die vertrauten.

    Zitat von "HamburgerJung"

    Hi,


    habt ihr schon mit den Besitzern der Hunde gesprochen?
    Falls nicht, würde ich das heute noch tun und sie darum bitten, das sie in Zukunft ihrer Aufsichtspflicht nachkommen. Ebenso immer ihre Pforten schliessen und den Hund nicht unbeaufsichtigt und unangeleint rumlaufen lassen. Erklärt ihnen genau wieso es euch stört und das euer Hund durch solche Vorfälle bereits schlechte Erfahrungen gesammelt hat und ihr jetzt "Probleme" mit ihm habt, weil er nicht mehr mit allen Hunden verträglich ist. Wenn ihr auf taube Ohren stoßt, würde ich zum Ordnungsamt gehen und die Vorfälle melden.
    Ich persönlich würde kein Pfefferspray gegen ein Tier einsetzen, es gibt auch genug andere Möglichkeiten um einen Hund abzublocken.


    Als wir mit gemeinsamen Kräften geschaft haben die Bulldoge auf abstand zu halten, kamm auch die Besitzerin aus dem Haus gerannt. Sie hat sich entschuldigt. Wenige tage später war die Bulldogge wieder alleine unterwegs. - Sry das ist doch gleichgültigkeit -

    Hallo Ihr zusammen,


    bei uns in der Nachbarschaft gibt es einige aggressive Hunde - und die Besitzer sind grob fahrlässig. Da werden Gartenpforten nicht zugemacht und die Hunde unangeleint laufen gelassen.


    Mein Hund konnte eigentlich immer mit anderen Hunden bis er mal von einem anderen gebissen worden ist, weil der Besitzer die Pforte zum Hof nicht geschlossen hatte.


    Der Hammer war vorletzte Woche - Der eine (engl. Bulldogge) ist in der letzten Zeit mehrfach abgehauen. Immer wenn wir Ihm mit seinen Herrchen begegnen, springt er aggressiv in die Leine und knurrt/bellt sich einen ab. Als er uns eines Mittags beim Spazierengehen traf, und er mal wieder alleine unterwegs war, lief er sofort über die Straße aggressiv auf uns zu, insbesondere richtig unseren Hund. Nur weil ich mich in den Weg stellte und wir Ihn gemeinsam aus vollster Seele anschrien drehte er ab.


    Der andere steht auf einem Komposthaufen und bellt alles an was sich bewegt. Das dauert nicht lange dann kommt er auch über den Zaun, denn der Komposthaufen ist direkt vor dem Zaun und höher als der Zaun. Er braucht nur einen Schritt in die Freiheit zu machen.


    Ich könnte noch mehr Beispiele hier nennen. Ich finde dieses Verhalten einfach unverantwortlich.


    Angesichts der Situation haben wir uns Pfefferspray zugelegt. Meine Frau möchte nicht unbedingt alleine einem der Agro Hunde begegnen. Zusätzlich haben wir uns eine „neutralisierungsspray“ besorgt. – nur für den Fall dass einer von Uns es abbekommt.

    Nun hörte ich aber, dass der Kontakt mit Pfefferspray den Hund solch einen Schaden zufügt, dass man Ihn evtl. einschläfern muss? Stimmen solche aussagen?


    Wir wollen keinem Hund so etwas antun, weder dem Fremden noch unter Umständen dem eigenen. Es soll als absolutes letztes Mittel zur abwehr dienen.


    Wäre schon von euch etwas zum Thema zu hören.

    Hallo,


    ich such noch einen Hundesportverein in der Nähe von Itzstedt (PLZ: 23845).


    Da unserer Hund (Bordermischling) nun auch schon 6 Jahre ist, möchte ich (damit Sie schön fit bleibt ;) ) so ca. ein mal die Woche mit Ihm Hundesport machen.


    Mir geht es nicht um irgendwelchen Leistungssport oder Disziplinen. Der Hund soll sich bewegen und Spaß daran haben. Ich brauche auch keine Hundeschule oder ähnliches, sondern wirchlick eine Art "Fun Turngruppe" für Hunde.


    Habe im Internet nicht wircklich etwas gefunden, also wer Kontaktadressen hat - immer her damit.


    Danke

    Sorry, aber ich denke auch, dass du keine Versicherung findest, die dich jetzt noch versichert. Du kannst ja nicht erst nach einem Totalschaden deines Autos die Vollkasko schnell abschließen.


    Solltest Du bei einem Versicherungsantrag bezüglich des Gesundheitszustandes schwindeln, und die Versicherung bekommt es raus, hat die Versicherungsgesellschaft Recht auf die Erstattung alle gezahlten Leistung und wenn Du Pech hast bekommst, noch eine Anzeige.


    Sollte nach dem Abschluß einer Versicherung recht bald ein Leistungsanspruch entstehen, so wird bestimmt genauer hingeschaut.


    Wie haben unsere Hündin vom Welpenalter an OP versichert - Zahlen dafür knapp 11 Euro pro Monat.

    Unsere Hündin hat auch öffters Morgens gekotzt - Magensäure / Gallenflüssigkeit. Seit wir für Sie selbst kochen passiert es nur noch ganz selten. Wir hatten alle Futtersorten durch, auch PetFit und die anderen teuren Produkte- keine hat wirchlich geholfen. Dazu war Sie öffter mal Krank / Infekte - mit selbstkochen ist es auch extrem weniger geworden.

    Hay, danke für deine Antwort. Laut speziellen Bluttest vom ersten TA hat sie eine Unterfunktion, soll Normalfutter + Enzyme bekommen.


    Laut aber anderem TA musste der Kot noch zusätzlich gecheckt werden, Diätfutter beibehalten, Hund Stabilisieren, Kotprobe machen und erst dann Enzyme bei bedarf zufüttern.


    Wenn das Diätfutter lt. Kotprobe problemlos verdaut wird, dann wird sie es Ihr Leben lang ohne Enzyme bekommen. Aber das entscheidet sich nach der Kotprobe. Denn eine kleine Unterfunktion kann man mit Diätfutter ausbügeln. Sollte Sie Gewicht zunehmen und stabil belieben, braucht sie keine Enzyme.


    Wir füttern jetzt gekochte Putenbrust, Reis und pappig gekochte Möhren. Mal als Abwechslung Hüttenkäse. Da wir schon fast ein Jahr für Sie kochen, macht es kein Umstand.


    Ich drück Ihr ganz fest die Daumen.


    Übrigens war der 2. TA sehr überrascht, dass Sie nach einer Bauchspeicheldrüsenentzündung schon nach 4 Tagen auf den Beinen war.

    Hay,


    es geht mir nicht in erster Linie um Geld. Bitte nicht falsch verstehen. Ich möchte nur einen Erfahrungswert / Bericht von Hundehalter haben. Selbstverständlich wird alles mit dem TA abgesprochen.


    Leider konnte mir mein TA nichts zu der Mengen an Inhaltsstoffen in dem von ihm empfohlenen Medikament sagen. Laut TA soll ich schon jetzt mit der Zugabe anfangen.


    War eben noch bei einem anderen TA. Der wiederum sagte, ich sollte weiter mehrere Wochen Diät füttern und gelegentlich Vitamine zugeben. Sie soll sich erstmal stabilisieren, da das Diätfutter Ihr sehr gut bekommt. Eine Kotprobe wird die Tage gemacht um die Verdauung zu checken. Mit den Enzymen warten wir noch. Übrigens war Kreon ihm bekannt.



    Da Kreon auf vielen Seiten gelobt wurde, hat es mein Interesse geweckt. Daher meine Fragen - ich wollte auch eine später Umstellung der Medizin vermeiden. Außerdem kann ich mir Vorstellen, dass Medizin aus der Humanmedizin "reiner" ist und sich besser dosieren lässt. (Keine Mengenangaben auf der TA-Medizin)

    Hallo,


    da meine letzter Beitrag nicht wircklich Resonanz bekoemmen hat :/ , hier nochmal kurz die Fragen:


    Kennt Ihr Kreon oder Pancrex Tabletten?
    Wieviel Kreon oder Pancrex verabreicht Ihr? - und wie verabreicht Ihr es?


    Ich hoffe einige kennen das Medikament und können dazuz was schreiben.


    Danek

    Hallo Hundeliebhaber,


    wir haben ein Problem mit unserer Hündin und wollten hier mal um euren Rat fragen, vielleicht hat jemand bereits Erfahrung, die er mit uns teilt.


    Unsere 3 Jahre alte Border-Mix-Hündin ist schon seit Welpenalter sehr magenempfindlich. Wenn Sie nicht recht pünktlich (2x am Tag) Ihr Futter bekommt erbricht Sie schon mal gelbliche Gallenflüssigkeit. Sie ist auch recht anfällig für kleiner oder größere Erkältungen/Infekte. Wir haben alle Futtersorten durch – keins hat wirkliche Linderung gebracht.


    Seitdem wir ca. 1 Jahr für Sie selbst kochen (z. B. Reis, Blumenkohl + Pute) und Sie sogar gelegentlich mal Obst bekommt geht es Ihr Super. Das Erbrechen ist viel, viel seltener geworden, Sie erkrankt nur noch selten und leicht, sie sieht sehr gut aus und ist recht vital.


    Nun hat Sie aber letzte Woche Donnerstag eine schwere Bauchspeicheldrüsenentzündung bekommen. Diese hat Sie !Gott sie Dank! überstanden. Am Montag ging es Ihr wieder recht gut. Sie hat aber durch 4 Tage Nahrungsentzug sehr abgenommen und ist recht dürr. Seit Dienstag bekommt sie selbst gemachte extreme low fat Schonkost (Reis+Hühnchen+gematschte Möhren 3x täglich kleine Portionen). Diese wollen wir erstmal 14 Tage füttern. Sie verträgt es sehr gut.


    Laut unserem TA und speziellen Bluttest hat Sie eine chronische Bauchspeicheldrüsenunterfunktion. Nun soll Sie zusätzliche Enzyme bekommen und wir sollen auf normales Hundefutter zurückwechseln.


    Da die Enzyme (Tabletten) vom TA 75 € kosten sollen und für 5-6 Wochen reichen, erscheint mir ein wenig überteuert. Das soll keine Kritik am TA sein sonder an den Herstellern von Veterinärmedizin. Nun habe ich in Foren gelesen, man könnte auch Kreon 10000 aus der Humanmedizin geben (PZN:7202907). Damit hätten viele bereist gute Erfolge gehabt. Laut TA ist in seinen Tabletten auch nur Pankreatin aus Schwein und Rind drinnen.


    Meine Fragen:


    Wenn Kreon, dann welche Menge und Dosis verabreichen? (Sie wiegt ca. 22KG)
    Wie oft verabreichen?
    Tabletten ganz geben / vor oder nach dem Essen - oder aufbrechen und Pulver ins Futter unterrühren?
    Gibt es noch Alternativen / Medizin?
    Zu den Enzymen normales magenschonende Hundefutter oder selbst gekochtes Futter weiterfüttern?


    Für Antworten und Erfahrungen währe ich euch sehr dankbar.

ANZEIGE