ANZEIGE

Beiträge von Black Pearl

    @ Wonjia


    Soviel ich weiß hatte der TA die Diagnose schon gestellt, aber da es bei Ihrem Hund so schlimm klang wollte er schauen ob schon die Lunge angegriffen ist!

    Ich rufe einfach mal unverbindlich da an,ob es eine Möglichkeit gibt.
    Anderen wird sie nicht was über Zwingerhusten erzählen,da der TA ja keine Ahnung hat ist diese Diagnose vom Tisch.Sondern wie die älteren Damen Ihr einreden nur was kaltes gefressen ergibt die selben Symptome.Völlig dumm dahergeredet,der Hund hustet und schleimt jetzt seit drei Wochen,alle drei Schritte bleibt er stehen und hustet ganz schlimm,wie kann man als Hundehalter sich sowas mit ruhigem Gewissen anschauen?

    Vielen Dank ich drucke mir die entsprechenden Seiten aus und hoffe sie liest sie auch.Ihre Meinung steht ja fest dank der besagten älteren Damen!
    Ob ich, wenn gar nichts hilft, auch mal über den Amtstierarzt was erreichen würde?Mir tut auch Ihr Hund so leid, der arme wird jeden Tag morgens und abends über zwei Stunden durch die Gegend geschliffen und ist nur am Husten.

    Hallo


    ich habe ein kleines Problem und weiß nicht wie ich mich am besten verhalten soll.
    In unserer Hunderunde begann vor drei Wochen ein Hund mit Husten
    und Schleimauswurf an.Besagte Haltenrin war wohl auch beim TA der den Hund untersuchte und auch ein Röntgenbild anfertigte.Die Diagnose Zwingerhusten.Da wir wussten das es ansteckend ist gehen wir nun getrennte Runden.Einige Tage später begann der Hund von meinem Bekannten auch die selben Symptome zu zeigen und der TA stellte auch die Diagnose Zwingerhusten!Nun hat es unsere Amy seit zwei Tagen auch erwischt,waren gleich beim TA und die Diagnose war eindeutig.Mein Problem an der ganzen Sache ist nun aber die,das die besagte erste Hundehalterin von zwei älteren Damen, die gern mit Ihren gefährlichen Halbwissen Ratschläge geben,dahin informiert wurde das TÄ alles nur Abzocker sind und der Hund niemals Zwingerhusten hätte sondern nur sicher was kaltes gefressen und da reagieren die Hund auch so.Daraufhin war das Thema für besagte Halterin erledigt und sie war trotz der großen Beschwerden nie wieder beim TA und sie gibt auch keine Medikamente mehr.Leider rennt sie nun täglich mit diesem kranken Tier stundenlang in der Gegend herum,lässt Ihn mit jedem Hund der kommt spielen und nimmt sogar als "Freundschaftsdienst"weitere Hund als Urlaubsbetreuung auf.Das wird ja nun ein Kreislauf ohne Ende da wir unsere ja nicht einsperren können und auf Runden sicher auch auf Hunde treffen mit denen besagte Halterin Kontakt hatte.Ich meine nicht im Moment,da wir Amy nicht mit anderen Hunden spielen lassen solange sie ansteckend krank ist aber was ist wenn sie wieder gesund ist?Kann man nicht irgendwie gegen die Halterin vorgehen,die ja eigentlich wissentlich die Gesundheit anderer Hunde gefährdet?Ich bin da nun ein wenig ratlos mit sowas wurde ich noch nie konfrontiert,da mir der logische Menschenverstand sagt "Mein Hund hat eine ansteckende Krankheit,also darf er nicht zu anderen Hunden!"Habt Ihr vllt. ein paar Ideen was ich nun machen kann?

    Hallo
    Ich gehe eigentlich wegen jedem Piep zum TA,aber
    der leichte Durchfall ist ja weg und wenn ich leicht sage meine
    ich auch leicht.Amy hatte schon 2 x richtig Dünnpfiff(1x Giardien und beim 2x wusste meine TÄ auch nicht was es war,Kot war i.O.) da war
    ich sofort beim TA.Das Erbrechen fand ich jetzt nicht soooo
    bedenklich das ich gleich losrennen musste und da meine
    TÄ bei solchen Sachen Amy stets mit Wurmkur vollstopft,die letzte
    war vor 4 Wochen,wollte ich das eigentlich vermeiden.
    Unsere TÄ ist nicht gerade die allerbeste,aber im Umkreis die einzige
    die man überhaupt konsultieren kann,leider.
    Aber wenn keiner einen Plan hat werd ich wohl hin müssen,dass
    Ergebnis kenn ich jetzt schon. :sad2:

    Hallo Ihr Lieben


    Seit Sonntag mickert Amy etwas vor sich hin.
    Angefangen hatte es eigentlich mit etwas weichen Output am Mittag.
    Abends war alles OK.Hab Ihr aber trotzdem Reis mit Huhn gekocht.
    Montag morgen hat Sie dann nüchtern erbrochen und Mittag war der
    Output fest und dann etwas dünner hinterher.Das ging so bis Mittwoch mit dem Output.Nun hat Sie aber auch letzte und vorletzte Nacht gebrochen,
    das Futter kam völlig unverdaut wieder raus.Sie bekommt seit Montag nur Reis mit Huhn und etwas Olewo beigemischt,dass bekommt Sie morgens und abends,morgens bleibt drin nur abends kam alles raus. Irgendwann muss das doch auch mal aufhören.Die arme rennt hier nur rum und sucht was zu futtern, Sie hat echt Hunger, ich kann Sie ja nicht ewig nur mit Reis ernähren.
    Man merkt Ihr überhaupt nix an,draussen spielt Sie mit
    den anderen wie immer.Bin nun etwas ratlos was ich Ihr noch geben kann.
    Kann man vllt. mal Sensitiv Nahrung geben oder ist das zu früh?

    Zitat von "Schokomuffin"

    Wer hat denn bitte keine Hundehaftpflichtversicherung? :schockiert:


    Z.B die Hundehalter deren Labbi mich umgerannt und dabei mein Knie
    zertrümmert hat.Ich hab bis heute noch nicht mal eine Entschuldigung
    von denen bekommen. :sad2:


    Wir hatten auch vom ersten Tag an eine Haftpflichtvers. für Amy,
    ansonsten hätten wir gar kein O.K vom Vermieter bekommen.

ANZEIGE