ANZEIGE

Beiträge von Alzberger

    Unsere Fellnasen sind nicht vom VDH, sondern vom DRV e.V.
    Das war keine Absicht, hat sich geografisch so ergeben. ;)


    Viel wichtiger als der Verband, war uns, die Zucht vorher
    persönlich kennenzulernen, zu sehen, wie dort gearbeitet wird.


    Papiere sind uns wichtig; aber der Verband interessiert wohl nur
    Halter, die anschließend selber ausstellen / züchten möchten.


    Grüße :smile:

    Zitat von "wooni"

    Ich beneide eine Goldiehalterin hier... Sie dackelt mit ihrem Goldi neben sich Kilometer weit, während ich hintendran Woody an der Leine hab der gerne toben will, ich ihn aber ned ableinen kann wegen den Rehen und dem alles Fressen :verzweifelt: MANN :(


    Na da könnte man jetzt lange philosophieren welcher Hund freier / unfreier ist. ;)


    Grüße :smile:

    Zitat von "Niani"

    Ich für meinen Teil suche da einen Mittelweg. Wir haben Schnüffelspaziergänge, in denen wir wenig bis gar nichts machen. Wir haben aber auch Unternehmungen, wo wir dann "was tun", wo Maja dann auch arbeiten soll und darf.


    genau so ist es! :smile:

    Podenca


    Es war kein Mißverständnis. Ich fühlte mich nicht angegriffen, habe mich auch nicht verteidigt,
    lediglich meine Meinung kundgetan.


    An meiner Ansicht hat sich auch nichts geändert. Beim Spaziergang werden unsere Hunde
    weder zugelabert, noch bespaßt, und arbeiten müssen Sie schon gar nicht.


    Das "Zeitung lesen" ist für den Hund eine sehr anstrengende Angelegenheit. Auch ohne
    körperliche Ertüchtigungen ist er danach fix und alle.


    Grüße :smile:

    Zitat

    Viel trauriger finde ich die Leute die still neben ihrem Hund herlaufen und das einen "gemeinsamen Spaziergang" nennen.


    :???:


    Also unsere Hunde sind dabei voll beschäftigt, alles muss beschnuppert werden.
    Wir nennen das "Zeitung lesen". :D Soll ich meinem Hund `ne Klinke ans Bein
    labern, während er erkundet, wer sich in seiner Abwesenheit so alles in seinem
    Revier getummelt hat? ;)


    Grüße :smile:

    Zitat von "Zoe ~"

    Ich denke, man muss dass Risiko abschätzen. Kein Hund wird jemals 100%-ig hören...


    das sagt wirklich alles.
    Der Hund kann es nicht entscheiden, wir machen es für ihn,
    sind für ihn und sein Leben verantwortlich!


    Grüße :smile:

    Ich lese täglich von entlaufenen und/oder überfahrenen Hunden.
    Unsere Hunde werden immer durch Leinen eingeengt, nach dem
    Motto: lieber unfrei und lebendig als frei und tot. ;)
    Natürlich kann ich einem Hund beibringen, dass er trotz
    Katze/Kaninchen sich nicht von der Stelle rührt. Ich
    behaupte aber einfach mal, dass so ein Drill unsere
    Hunde mehr schikanieren würde, als eine (lange) Leine.
    Diese Meinung bezieht sich nur auch mich und unsere Hunde. :D


    Grüße :smile:

ANZEIGE