ANZEIGE

Beiträge von licht_38

    Hallo stöckchenwerfer,
    wir haben einen gaaanz lieben Cairni. Er st jetzt 2 Jahre und 3 Monate alt.
    Als wir unsern "alten " Hund einschläfern lassen mußten, wollten wir nie wieder einen Hund haben, damit wir die Trauer nicht noch einmal erleben wollten. Aber.... es war einfach sooooo leer im Haus. Trotz der Trauer um Bingo waren mein Mann, unser Sohn und ich uns - nach langen Gesprächen - einig, daß wir doch wieder einen Hund haben wollten. Mit Hilfe von Herrn Google habe ich dann herausbekommen, daß für uns ein Cairn-Terrier der "richtige" Hausgenosse wäre. Na ja, durch eine Bekannte habe ich die Adresse von einem Züchter bekommen, und jetzt ist der Kleine fast 2 Jahre bei uns. Wir haben noch keine Sekunde bereut, Sunny "adoptiert" zu haben.


    Wie geht es Dir denn mit Deinem Cairni?
    Liebe Grüße aus der Lüneburgerheide, Inge

    @Coreys Mami,
    habe die Probleme mit deinem Dackel-Pinscher-Mix gelesen. Wie du die Bellprobleme beschreibst hatte ich den Eindruck, du beschreibst unsere Probleme mit unserem (leider vor 2 Jahren im Alter von 14 Jahren verstorbenen) Taky. Wir waren wegen der Kläfferei (vor allem bei Besuch) so verzweifelt, daß wir kaum noch Freunde einladen mochten. Mit sehr schlechtem Gewissen haben wir auch ein Sprühhalsband ausprobiert. Erfolg gleich Null. Nach 3 Jahren haben wir uns sehr schweren Herzens entschlossen, Taky für 6 Wochen in ein Hundeinternat zu geben. Na ja, Ende vom Lied war, der Kleine mußte 8 Wochen im Hundeinternat bleiben, weil trotz Einbeziehung einer Hundetherapeutin, Bachblüten und vieles mehr die Kläfferei nicht zu "heilen" war. Es blieb uns also nichts Anderes übrig, als mit der Käfferei zu leben. Natürlich war das oft stressig, aber wir haben Taky geliebt, und ihn einfach so angenommen wie er war - gaaanz lieb, auch wenn er bis zu seinem Ende ein Kläffer geblieben ist.
    Und nun rate mal, welcher "Rasse" Taky angehörte? Er war ein
    Dackel-Pinscher-Mix.
    Liebe Coreys Mami, ich drücke dir die Daumen, daß du die Kläfferei bei deinem "DaPi" in den Griff bekommst. Ansonsten nimm ihn wie er ist: einfach ein liebes Wesen - mit einer kleinen "Macke"
    LG, Inge

    Hi,
    ich möchte mich nochmal (natürlich auch im Namen von unserm Kleinen)
    für Eure Hilfe bedanken. War ein voller Erfolg. Gestern hatte unser Sohn Geburtstag, und es kam natürlich viel Besuch. Da zum größten Teil geladene Gäste kamen, wurden die vorher schon telefonisch gebeten, Sunny anfangs nicht zu beachten. Für uns hieß das . Türklingel = Körbchen, loben,Leckerli. Ich bin zwar noch neben dem Körbchen stehen geblieben und habe den Befehl "bleib" gegeben, aber so klappte es schon wirklich gut. Nachdem alle Gäste in der Wohnung waren,(Körbchen steht übrigens im Wohnzimmer) bin ich noch eine Weile bei Sunny geblieben. Als er dann ganz ruhig war, habe ich mich auch auf meinen Platz gesetzt. Sunny blieb ganz brav in seinem Körbchen. Dann durfte er die Gäste begrüßen. Ich war zugegebenermaßen auf anspringen, kläffen, quietschen u.s.w. gefaßt, a b e r nichts. Er hat sich nur kurz streicheln lassen und ist dann auf seine Decke verschwunden. Alle Gäste, und wir natürlich auch , waren einfach nur platt, daß das so toll geklappt hat. Darum: nochmal
    D A N K E.
    LG, Inge

    Hallo Nele,
    vielen Dank für Deinen Tipp, der mir sehr einleuchtet. Ab jetzt werde ich also Schritt für Schritt gehen, so wie Du es beschrieben hast. Wenn ich lese, daß es anderen Hundebesitzern auch so geht wie uns, bin ich natürlich erleichtert. Hatte schon die Befürchtung, daß wir allein mit unserem "Problem " sind.
    Also nochmal vielen Dank - gehe jetzt üben.
    Liebe Grüße aus der Lüneburger Heide, Inge

    Hallo,
    unser Kleiner freut sich ein Loch in den Bauch, wenn Besuch kommt. Er wuselt um die Besucher rum, dass sie sich kaum hinsetzen können. Und auch dann ist nicht Schluss, er springt hoch und will gestreichelt werden. Ich bitte die Leute natürlich den Kleinen nicht zu beachten, bis er sich beruhigt hat. Klappt leider nicht besonders. Mir ist klar, dass ich da konsequenter sein muß. Jetzt hatte ich die Idee ihm beizubringen - Türklingel bedeutet Körbchen gehen. Wir üben folgendermaßen: Türklingel betätigen-der Kleine rennt zur Tür, ich stehe mit Leckerli in der Hand neben seinem Körbchen, rufe ihn, er kommt (nicht immer, aber immer öfter) Leckerli und loben-Befehl "bleib" . Diese "Trockenübungen" klappen zwar einigermaßen, aber wenn wirklich Besuch kommt spielt er wieder das verrückte Empfangskommitee. Habt ihr ´ne Idee, wie ich dem Kleinen das besser beibringen könnte?
    LG, Licht_38

    Hi,
    wir haben unseren cairn Terrier von einem sehr guten Züchter (haben lange im Internet gesucht, telefoniert und einige Züchter besucht) Bezahlt haben wir 800,00 Euro, das ist sehr günstig. Bis heute - wir haben den Kleinen jetzt seit 4 Monaten - haben wir keinen Cent bereut. Es ist der liebste Hund der ganzen Welt (und Umgebung).
    LG, Inge

    Ein fröhliches hallo @ all,
    vieieielen Dank für die vielen Antworten. Bin ehrlich gerührt, erfreut, erstaunt - und alles gleichzeitig, wie gut, fast liebevoll, man hier in diesem Forum miteinander umgeht. Habe ich so noch nicht erlebt. Danke.
    Und nun ein lautes JUHU. Konnte es natürlich nicht lassen, die Vorschläge von schnupp & Rasselbande und Tanja auszuprobieren. Der Lütte hat auch begriffen, was er machen soll. Ob nun wirklich, oder wegen der Leckerchen, weiß ich natürlich nicht. Auf jeden Fall war es ein Erfolgserlebnis für uns . Seitdem wir die Übung (ca. 5 Minuten) beendet haben, verfolgt er mich - bei Blickkontakt in Platzposition, großes Loben mit übertrieben heller Stimme - und jetzt bin ich heiser. Ist doch toll, oder? Ansonsten werde ich es mit den "Platzübungen" - wie mir geraten wurde, noch ein bißchen warten , bis das "Sitz" 100% klappt.
    Nochmals vielen Dank .
    Liebe Grüße aus der Lüneburger Heide, Inge

ANZEIGE