ANZEIGE

Beiträge von amando

    Licht haben wir genug am Rad, das ist nicht das Problem.
    Es ist das abbrupte abbiegen oder lossprinten, wenn er eine Hasen oder ein Reh hört.
    Im hellen kann ich da noch gegensteuern, weil ich es auch sehe aber im dunkeln holt er mich fast vom Rad.

    Hallo Foris,


    was macht ihr so mit euren Hunden, wenn es soooo früh dunkel wird??


    Ich würde Edgar gern körperlich mehr auslasten aber im dunkeln Fahradfahren geht gar nicht und offline Ballspielen auch nicht.
    Er ist sowas von im Jagtmodus sobald das Licht ausgeht, menno.
    Und nur so im dunkeln spazieren gehen ist auch doof.


    Leider bin ich im keinen Verein mehr wo man in schön auf dem Platz auspowern konnte.



    LG Bea und Eddy

    Zitat von "Shoppy"

    Ich weiß nicht genau, was Du beim "Schön clickern" genau machen sollst. Beim "Zeigen und benennen" bekommen das Verhalten "guckt zum Hund" ein Signal: "Wo ist der Hund" - zum Beispiel. Ich denke mal, das ist beim Schön Clickern nicht der Fall.


    Ich soll jeden Blickkontakt clickern/belohnen.
    Hier ist einen schöne Beschreibung dazu:(weiß aber nicht ob ich die reinstellen darf)
    http://www.chico-rockt.de/2010…ntspannte-hundebegegnung/


    Zitat von "Shoppy"

    Ich benutze "Zeigen und Benennen" für alle Reize, die der Hund aufregend findet, also auch Wild, sofern der Hund jagdlich motiviert ist, oder "Hunde", wenn der Hund aufgeregt ist, weil er unbedingt zu denen möchte zum spielen, z.B. oder Gelbe Säcke etc, wenn der Hund Angst davor hat.


    Wenn er Rehe sieht oder ahnt es könnten welche sein, flippt er ja aus.
    Das heißt er springt in die Leine und bellt wie verrückt.
    Clicke ich jetzt einfach ins bellen rein oder wie muß ich mir das vorstellen?


    Teilweise entblondiert. :smile:


    Bea

    Hallo Foris,
    ich lese gerade fleißig mit und würde gern mal eine Zwischenfrage stellen.


    Bei Edgar bin ich gerade am zeigen und benennen von "BÖSEN"Hunden und ich soll "BÖSE"Hunde schön clickern.
    Wo ist der Unterschied?
    Ist es nicht das Gleiche oder stehe ich gerade auf dem Schlauch? :hilfe:


    Dann noch: Edgar ist ein Jäger durch und durch, leider auch schon mit Erfolgen im hetzen.
    Wenn er jetzt Rehe oder Hasen sieht tickt er total aus und will hinter her, springt wie irre in die Leine und bellt und bellt ........


    Soll ich hier auch "zeigen und benennen" ??
    Hasen und Rehe sind ja nicht"BÖSE" die sind ja toll und er will da ja hin.


    Hab gerade mal wieder einen blonden Moment!


    Bitte helfen?


    LG Bea und die Fellnasen

    Hallo Fories,


    Yellow wurde im Feb. dieses Jahr, vorne rechts, die außen Zehe amputiert.
    Leider hat sie dadurch immer wieder Probleme,
    weil sie sich durch die Stopps beim spielen, die nächste Zehe immer wieder verstaucht.
    Jetzt hat sie sich sogar einen Kapselriss zugezogen. 
    Da Yellow beim Spielen oder arbeiten nicht zu bremsen ist, möchte ich die Pfote, nach den 6 Wo Zwangs-Pause, irgendwie schützen.
    Was würde da am besten helfen ??
    Tapen?? Wenn ja wie ??
    Oder Booties anziehen ??


    Das Spielen ganz sein lassen wäre die letzte Option für uns.


    Über Vorschläge würden wir uns sehr freuen.


    Bea und die Fellnasen

    Targetstab
    Hallo,
    ich habe zwei Malinois, die ich jetzt endlich clickern will.
    Yellow ist fast 4 und ein so genanter Cross-Over Hund, sie ist mit 2,5 bei mir eingezogen.
    Edgar ist fast 1 Jahr alt und seit der 7 Wo bei uns.
    Beide sind schon kondizioniert und wissen nach click kommt Futter.


    Wir versuchen uns jetzt an dem Targetstick und zu meiner Verwunderung checkt Yellow alles viel schneller als Ed überrascht .
    Sie weiß jezt das sie das Ding nur mit der Nase berühren braucht und es gibt Leckerchen, supi.


    Edgar fällt es viel schwerer, er will immer gleich direkt zum Futterbeutel(am gürtel) oder starrt immer in die Richtung oder fängt an zu betteln.
    Wenn ich ihm den Target hinhalte schaut er mich an, macht sitz ,platz, knurrt, bellt um dann endlich den Target ,nicht mit der Nase anzustupsen, sondern ihn ins Maul zu nehmen.
    Wieso begreift er viel langsamer als Yellow?
    Und wie bekomme ich ihn dazu, dass er den Target mit der Nase anstupst??


    LG Bea

    Danke für die vielen Antworten und so schnell!!!!


    Yellow wurde komplett über Zwang gearbeitet, das sah so aus:
    Hund sollte bei Fuß gehen, sie läuft aber zu weit vor, man läßt den Hund, den Fehler ruhig machen und dann bekam sie eine Einwirkung über das Stachel aber richtig.So das sie fast hinter ihr Herrchen flog.Oder sie sollte aus der GS ins Platz.Leine festhalten etwas durchängenlassen und mit einem Zack wird auf die Leine getreten, der Hund fliegt nur so ins Platz.Danach wurde der Hund verkauft mit der Erklärung"die ist mir zu weich, die kann nix ab".
    Danach hab ich sie von unserem Ausbilder übernommen.
    Ich habe sie auch noch ne Zeit über den Stachel gearbeitet(das Fuß kennt sie auch nur, Kommando und Leinenruck) und mir dann einen anderen Verein gesucht.


    Yellow ist jetzt total verunsicher, wenn ich den Stachel weg lasse und sie traut sich nicht so wirklich zu Arbeiten.Ihre ganze Körperhaltung zeigt das.
    Das mit der Futterhand finde ich auch ne gute Idee(so arbeite ich den Kleinen, der treibt die Hand richtig)aber sie traut sich einfach nicht ihr zu folgen.Sie macht nur ganz zögerlich einen Schritt , also kein wirkliches Fuß aus der GS und setzt sich gleich wieder hin.Manchmal schaut sie auch nur einfach und folgt der Hand gar nicht.
    Ist hier einfach weitermachen angesagt.Sprich Geduld und Spucke oder mache ich etwas grundsätzliches falsch??


    LG Bea

    Hallöchen,
    ich habe seit einiger Zeit folgendes Problem.
    Ich mache seit kurzem mit meiner Hündin Yellow(1.7.2004)Obi., was uns beiden Spaß macht.
    Yellow kommt aus dem VPG-Bereich und ich habe sie mit 2,5 Jahren übernommen und bin ihr 4 Besitzer!!! Sie wurde dort über Trieb-Zwang-Trieb gearbeitet, was ich auch bisher so gemacht habe.
    Nun haben wir endlich einen neuen Verein gefunden,der so nicht mehr arbeitet.
    Ich versuche sie jetzt umzustellen, was sich als schwierig erweißt, weil Yellow nie gelernt hat selbstständig zu arbeiten, ihr wurde halt alles über Zwang gezeigt.
    So nun zum Problem.
    Yellow geht beim ersten schritt einfach nicht mehr los!!??
    Ich nehme sie bei Fuß, lasse sie sitzen, sie schaut mich an, dann kommt Kommando "Fuß" und ich mache mit dem linken Fuß dem ersten Schritt vor (das gleiche wenn ich eine Schritt zur Seite oder auch nach hinten mache) Yellow bleibt erstmal sitzen.


    Ich habe das Gefühl, sie weiß gar nicht, dass sie sich am linken Bein orientieren soll.


    Was mach ich falsch?
    Was soll ich tun?


    Wie bringe ich ihr bei, sich an meinem linken Bein zu orientieren?
    Und das, schon ab dem ersten Schritt?


    Bea und ihre Fellnasen

ANZEIGE